Vier Tipps

Endlich unter 90 – so klappt's!


22. April 2022 , Felix Grewe


Um die Runde mit weniger als 90 Schlägen zu beenden, brauchen Sie vor allem Konstanz in Ihrem Spiel.
Um die Runde mit weniger als 90 Schlägen zu beenden, brauchen Sie vor allem Konstanz in Ihrem Spiel. | © golfsupport.nl

Mit diesen Tipps bringen Sie mehr Konstanz in Ihr Spiel – und verlassen endlich den 90er-Bereich auf der Scorekarte!

Träumen Sie davon, endlich eine Runde unter 90 Schlägen zu absolvieren? Kein Problem, wir helfen Ihnen dabei, diesen Meilenstein zu erreichen. Besser gesagt Rick Shiels, PGA Golf Professional und einer der bekanntesten Golfexperten auf YouTube. Auf der Videoplattform erreicht er seit Jahren Millionen Nutzer. Mit diesen Tipps, so verspricht es Shiels, knacken auch Sie endlich die Runde unter 90! 

1) Akzeptieren Sie schlechte Schläge

Natürlich werden Sie auch künftig den einen oder anderen Abschlag verziehen. Sie werden Ihre Bälle immer mal wieder irgendwo zwischen Bäumen oder im Gestrüpp finden. Entscheidend ist: Was machen Sie in dieser Situation? Shiels rät: kein Risiko! „Versuchen Sie bloß nicht, sich wie Tiger Woods aus diesen Lagen zu befreien. Die Gefahr ist groß, dass Sie größeres Übel anrichten“, so der Experte. Stattdessen: Schlagen Sie Ihren Ball sicher zurück aufs Fairway! Von dort können Sie entspannt das Grün angreifen. 

2) Spielen Sie solide aus dem Bunker

Auch das werden Sie nicht vermeiden können – Schläge aus dem Bunker. Ist auch gar nicht schlimm, meint Shiels. Solange Sie wissen, wie Sie sich sicher aus dem Sand befreien, ohne mehrere Anläufe zu benötigen. Shiels: „Viele Spieler unterschätzen, wie viel Loft sie brauchen, um den Ball aus dem Bunker zu schlagen.“ Deshalb: Nehmen Sie ein Sand-Wedge oder ein Lob-Wedge, rät der Amerikaner. Öffnen Sie die Schlägerfläche weit und greifen Sie dann erst mit dem richtigen Griff zu. Ebenfalls wichtig: Beim Schlag genügend Sand mitnehmen! Shiels zeigt Ihnen im Video genau, wo und wie Sie Ihren Ball idealerweise im Bunker treffen sollten. Und dann: Schlagen Sie mit Power und Selbstvertrauen! 

3) Setzen Sie den „Bump & Run Shot“ ein

Ihr Ball hat es bis aufs Vorgrün geschafft – aber fürs Putten ist es doch noch zu früh. Shiels‘ Tipp: Finger weg vom Wedge mit großem Loft. Greifen Sie stattdessen zum Eisen 7 oder 8. Fassen Sie den Schläger kürzer an, das sorgt für Kontrolle. Ihre Fußstellung sollte eng sein. Verlagern Sie das Gewicht ein wenig mehr auf das vordere Bein. Die Bewegung, die nun folgt, ähnelt der bei einem Putt. Die Arme schwingen gerade vor dem Körper, die Handgelenke bleiben fest. So haben Sie die beste Chance, Ihren Ball unfallfrei in Richtung Fahne zu schlagen. Im besten Fall brauchen Sie dann nur noch einen Putt... 

4) Vermeiden Sie den dritten Putt

Eine Binsenweisheit: Der Score entscheidet sich oft auf dem Grün. Sie können solide vom Tee und Fairway spielen – wenn Sie regelmäßig drei Putts oder gar mehr benötigen, wird es schwierig mit der 90. Shiels rät: Wenn Sie die langen Putts beherrschen und sich in eine Lage bringen, aus der Sie anschließend lochen können, werden Sie Ihren Score erheblich verbessern. „Verschwenden Sie nicht zu viel Zeit mit dem Lesen des Grüns. Entscheidend ist die Längenkontrolle.“ Machen Sie ein paar gute Probeschwünge, visualisieren Sie, wohin Sie den Ball schlagen wollen. Besonders wichtig: Achten Sie darauf, dass Sie den Ball in der Mitte des Schlägers treffen. Schlechte Putts resultieren oft aus einem Treffpunkt zu weit vorn oder hinten. 

Im Video erklärt Ihnen Shiels alle Tipps ausführlich!   

 

Endlich unter 90 – die Tipps im Video!