Pressemitteilung

EMM der Golfer mit Behinderung im GC Hösel


18. Juli 2023 ,


EMM Golfer mit Behinderungen 2024 - GC Hösel ist Gastgeber (Foto: GC Hösel)
EMM Golfer mit Behinderungen 2024 - GC Hösel ist Gastgeber (Foto: GC Hösel)

Club aus Nordrhein-Westfalen erhält den Zuschlag für die Austragung des Turniers 2024

Wiesbaden, 18. Juli 2023. Das nächste Sportgroßereignis für Menschen mit Behinderung in Deutschland wirft seine Schatten voraus. Nach den Special Olympics World Games 2023 in Berlin findet 2024 im Golfclub Hösel die Europäische Mannschaftsmeisterschaft (EMM) der Golfer mit Behinderung (offizieller Name: European Team Championship for Golfers with Disability, Abkürzung: ETC4GD) statt. Vom 18. bis 20. Juli spielen bis zu 14 Nationen um den Titel.

„Wir sind sehr stolz und glücklich, die besten europäischen Golfspielerinnen und Golfspieler mit Behinderung im kommenden Jahr in Deutschland begrüßen zu dürfen. Wie wichtig und verbindend solch ein Ereignis für die Athletinnen und Athleten ist, haben wir kürzlich erst bei den Special Olympics World Games in Berlin erleben dürfen. Diesen Schwung wollen wir nun ins nächste Jahr mitnehmen und mit dieser EMM das nächste Zeichen für Integration, Vielfalt und Toleranz setzen. Mit dem GC Hösel haben wir dafür den perfekten Gastgeber gefunden“, sagt Marcus Neumann, Vorstand Sport des Deutschen Golf Verbandes.

Ralf Bockstedte, Vorstandsmitglied im GC Hösel, selbst Para-Golfer und Präsident des Behinderten Golf Clubs Deutschland, ergänzt: „Ich freue mich sehr, dass wir genau heute in einem Jahr die EMM der Golferinnen und Golfer mit Behinderungen bei uns im Golfclub Hösel austragen dürfen und den Zuschlag der EGA (European Golf Association) erhalten haben. Genau zwischen Essen und Düsseldorf, Metropole Ruhr und Rheinland, dort wo Sport und Inklusion gelebt wird, erwarten wir in 2024 Spitzengolf mit zwei Handicaps.“ Und auch beim Golfverband Nordrhein-Westfalen ist die Vorfreude auf das Turnier groß. „Wir freuen uns sehr, dass mit der EMM der Golfer mit Behinderung ein so hochkarätiges und wichtiges Turnier im GC Hösel in Nordrhein-Westfalen stattfinden wird und wir die Athletinnen und Athleten hier in NRW begrüßen dürfen. Voller Vorfreude blicken wir schon jetzt auf die Wettkampftage im Juli 2024, wenn die gesamte europäische Spitze zum ersten Mal überhaupt für dieses Teamevent in Deutschland zu Gast sein wird. Der Golfverband Nordrhein-Westfalen wird das Event unterstützen – die gute Stimmung und die wertvollen Beispiele der Special Olympics sind uns noch sehr präsent –, sodass wir auch hier davon ausgehen, dass allen Beteiligten sowohl der sportliche Wettkampf im kommenden Jahr als auch das gute Miteinander lange in Erinnerung bleiben werden“, sagt Hans-Georg Blümer, Geschäftsführer des Golfverbandes Nordrhein-Westfalen.

Wissenswertes zum Gastgeber

Der GC Hösel, 1979 gegründet, zählt mit mehr als 1600 Mitgliedern zu den großen Golfclubs im Deutschen Golf Verband (DGV). Als einer von bundesweit nur 25 Clubs ist der GCH mit dem Gold-Zertifikat im Qualitätsmanagementprogramm (QM) Nachwuchs ausgezeichnet. Insgesamt 130 Kinder und Jugendliche spielen in Hösel Golf. Die Herren des Clubs teen 2023 in der 1. Bundesliga Nord, die Damen in der 2. Bundesliga West auf. Dazu spielt im GCH eine olympische Medaillengewinnerin: Emily Träm gewann bei den Special Olympics World Games 2023 Bronze.

Auch im außersportlichen Bereich ist der Club aus der Stadt Heiligenhaus in vielen Dingen im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnet. Er darf das Gütesiegel „barrierefrei“, verliehen durch die Initiative „Jeder hat ein Handicap e.V.“, tragen und wurde als einer von 76 Clubs im deutschsprachigen Raum mit dem Golf Post Community Award 2022 ausgezeichnet. Dieser prämiert Golfclubs, die für einen Besuch empfohlen werden.

Neben der EMM der Golfer mit Behinderung im kommenden Jahr war der GC Hösel mit seinen beiden 18-Löcher-Plätzen (Nord- und Südplatz) in der Vergangenheit schon Austragungsort verschiedener Meisterschaften. So fanden dort beispielsweise die Europameisterschaft der Golfseniorinnen (Marisa Sgaravatti Trophy), die Deutsche Meisterschaft der Damen (Amateure) und die German Boys & Girls Allianz Open statt. Der Südplatz, 1984 eröffnet, gilt mit seinen strategisch positionierten Bunkern, seinen ausgedehnten Roughs und seinem leichten hügeligen Profil als anspruchsvoll, während der Nordplatz, 1997 eröffnet, auf den ersten Blick leichter zu spielen scheint. Zahlreiche Anstiege, naturbelassene Roughs und interessant modellierte Grüns verlangen Golfspielerinnen und Golfspielern aber dann doch einiges ab.

So läuft das Turnier ab

Die EMM der Golfer mit Behinderung findet alle zwei Jahre statt, geht über drei Tage und beinhaltet zwei Wettbewerbe: die Team-EM selbst, die als Zählspiel über insgesamt 54 Löcher gespielt wird, und der Nationen-Pokal, der als Zählspiel nach Stableford ebenfalls über 54 Löcher gespielt wird. Der Ablauf ist bei beiden Wettbewerben gleich: Am ersten Tag werden die klassischen Vierer (Foursome) gespielt, am zweiten die Vierer mit Auswahldrive (Greensome) und am dritten die Einzel-Zählspiele. Ins Endergebnis fließen jeweils die beiden Resultate aus dem klassischen Vierer und dem Vierer mit Auswahldrive sowie die drei besten Einzel-Zählspielergebnisse (von insgesamt vier) ein.

Sowohl bei der Team-EM als auch beim Nationen-Pokal bestehen die Teams jeweils aus vier Athletinnen und/oder Athleten. Die Spielerinnen und Spieler müssen über einen sogenannten World Ranking for Golfers with Disability (WR4GD)-Pass verfügen und dürfen maximal Handicap 18,4 (Team-EM) beziehungsweise 36,0 (Nationen-Pokal) haben. 

Die bis dato letzte EMM der Golfer mit Behinderung fand 2022 vom 9. bis 11. Juni im Koksijde Golf Ter Hille Golfclub in Belgien statt. Insgesamt 13 Teams waren dabei, am Ende gewann Irland, das als einzige Nation unter Par blieb (-3). Die deutsche Mannschaft um Jennifer Sraega (GC Reischenhof), Timo Klischan (G&CC Seddiner See), Timo Thomann-Rompf (GC Barbarossa) und Michael Clemens (Royal St. Barbara’s Dortmund GC) belegte Platz acht.