Training

Quirmbach-Tipp 1: So klappt's mit den Eisen


11. November 2022 , Felix Grewe


Eisenspiel
Eisenspiel | © S. Quirmbach

Es gibt ein paar wichtige Grundsätze, die Sie beachten sollten, um mit Ihren Eisen gerade, weit und sicher zu schlagen. Master Professional Stefan Quirmbach zeigt sie Ihnen im Video-Trainingstipp.

Golf ist wie das Leben. Es kann so einfach und schön sein, wenn man ein paar elementare Grundlagen beachtet. Beispiel: das Eisenspiel. Viele Amateure konzentrieren sich im Training stundenlang auf den richtigen Umgang mit dem Driver, weil sie unbedingt Weite erzielen wollen. Oder auf das Gefühl für den Putter, um auf dem Grün sicher einzulochen. Das solide Eisenspiel betrachten sie oft als Selbstverständlichkeit, nach dem Motto: Passt schon einigermaßen! Dabei sollten Sie bedenken: In der Regel schlagen Sie die meisten Bälle auf einer Runde zwischen Abschlag und Grün mit den Eisen. Einigermaßen reicht also nicht. 

Das rät Experte Quirmbach

In einer neuen und exklusiven Videoserie auf Golf.de zeigt Ihnen Stefan Quirmbach, 5-Sterne-Professional der PGA of Europe, ab sofort in regelmäßigen Abständen seine besten Tipps. Zum Auftakt widmet er sich dem Eisenspiel. 

Das Wichtigste zuerst: „Für einen guten Eisenschlag ist ein klarer Ballkontakt elementar. Das heißt: Zuerst muss der Ball und dann der Boden getroffen werden. Die meisten Fehlschläge sind darauf zurückzuführen, dass der Boden entweder zu früh getroffen oder der Ball getoppt wird“, erklärt der ehemalige Präsident der PGA of Germany. Den Grund schiebt er direkt hinterher: „Im Abschwung streckt sich die rechte Hand zu früh nach vorn, dadurch wird das Gewicht nicht früh genug auf das linke Bein verlagert.“ Das allerdings ist für einen sauberen Eisenschlag unverzichtbar. 

 

Übertrieben trainieren

Bei technisch versierten Spielern können Sie deshalb stets beobachten, dass sich die Hände im Treffpunkt drei bis fünf Zentimeter vor dem Ball befinden, das Körpergewicht gleichzeitig stark auf das vordere Bein verlagert und die Hüfte vorgedreht ist. 

Quirmbachs Tipp: Simulieren Sie dieses Gefühl im Training – und zwar so, dass es sich fast zu extrem anfühlt. „Dabei hilft die Vorstellung, bereits in der Ausholbewegung das Gewicht auf das linke Bein zu bringen. Wenn man das übertrieben trainiert, bekommt man dafür ein Gefühl“, weiß der Experte.

Wie es aussieht, wenn man alle Tipps beherzigt, das demonstriert Master Professional Quirmbach auf dem Kurs im Hardenberg GolfResort, wo er seit 2004 seine Golfschule betreibt. Aber sehen Sie selbst...