Final Four

Falkenstein macht das Double perfekt


9. August 2022 , Deutscher Golf Verband e.V.


Das Double für Hamburg: Damen und Herren aus dem Hamburger GC Falkenstein feierten die Titel beim Final Four im GC Pfalz.
Das Double für Hamburg: Damen und Herren aus dem Hamburger GC Falkenstein feierten die Titel beim Final Four im GC Pfalz. | © DGV/Kirmaier

Das Final Four 2022 im GC Pfalz ist entschieden und die Deutschen Mannschaftsmeister der Damen und der Herren kommen wie im Vorjahr aus dem Norden: Die Endspiele gewinnt der Hamburger GC Falkenstein jeweils gegen den GC St. Leon-Rot. Bei den Damen siegen die Hanseatinnen 5:4, bei den Herren fällt die Entscheidung in einem dramatischen Stechen. Die Bronzemedaillen gehen an den G&LC Berlin-Wannsee (Damen) und an den GC Mannheim-Viernheim (Herren).

Die Damen aus dem Hamburger GC sind neue Deutsche Mannschaftsmeisterinnen 2022. In einem spannenden Finale gegen das Team GC St. Leon-Rot setzten sich die Spielerinnen von Trainer Christian Lanfermann knapp mit 5:4 durch und holten den DM-Titel zum zweiten Mal nach 2018 in die Hansestadt. Den entscheidenden Putt für den HGC brachte die erst 17-jährige Susanna Brenske auf dem 18. Grün des gastgebenden GC Pfalz in Neustadt an der Weinstraße unter Dach und Fach. Coach Lanfermann ließ seinen Freudentränen freien Lauf: „Wenn du so häufig so knapp dran bist, dann willst du irgendwann auch dieses Gold haben. Dass es jetzt geklappt hat, das macht vielleicht auch nochmal den Unterschied nach all den Jahren.“ Hamburg war als Tabellenführer der 1. Bundesliga Nord ins Final Four eingezogen und setzte sich dort zunächst im Halbfinale mit 6,5:2,5 gegen den GC München Valley durch. Der knappe Sieg über St. Leon-Rot, Spitzenreiter aus dem Süden, sorgte dafür, dass die Krone 2022 in die Hansestadt wandert. Das Match um Bronze entschieden die Damen des G&LC Berlin-Wannsee in einem ebenfalls engen Spiel mit 5:4 für sich.

Final Four 2022


Herren: Hamburg gewinnt Playoff-Krimi gegen St. Leon-Rot

Besonders spannend machten es im Final Four 2022 die Herrenteams: Nach den Vierern und Einzeln stand es am Sonntag sowohl im Endspiel zwischen dem Hamburger GC und dem GC St. Leon-Rot sowie im kleinen Finale zwischen dem GC Mannheim-Viernheim und dem G&LC Berlin-Wannsee jeweils 6:6. Premiere, denn sowohl das Duell um Gold als auch das Match um Bronze mussten im Stechen entschieden werden. Dort setzten sich zunächst die Mannheimer mit 2:0 gegen Berlin-Wannsee durch, ehe ein dramatischer Krimi um den Titel folgte – mit einem Happy End für Hamburg. „Das ist unglaublich. Ich muss der Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Ich bin überwältigt“, sagte Hamburgs Captain Christian Niemietz. „Wir hatten schon ein großartiges Match gegen Mannheim, und dann das hier heute im Stechen gegen St. Leon-Rot. Das sind schöne Erinnerungen, die für immer bleiben. Das ist das Final Four, mehr geht im deutschen Mannschaftsgolf nicht.“ Für Niemietz, der nach dem letzten Putt mit Freudentränen in den Augen auf dem Grün kniete, ein besonderer Moment, denn sein Name wird nun zum fünften Mal auf den Pokal graviert, nachdem er ihn dreimal als Spieler und nun zum zweiten Mal als Trainer gewonnen hat.

Final Four – das ganz besondere Erlebnis

Über die zwei Turniertage des Final Four 2022 kamen insgesamt rund 4000 Zuschauer in den GC Pfalz Neustadt an der Weinstraße, um Deutschlands beste Amateurteams zu bestaunen. Kulinarisch wurden Besucher im Gourmet-Wald direkt vor dem Clubhaus, sportlich von den stark aufspielenden Teams verwöhnt. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag herrschten beste Bedingungen auf einer Anlage, die von allen Seiten Lob erhielt.

Halbfinale Damen am Samstag
Hamburger GC – GC München Valley 6,5:2,5 (1,5:1,5)
GC St. Leon-Rot – G&LC Berlin-Wannsee 5,5:3,5 (2,5:0,5)

Finale Damen am Sonntag
Hamburger GC – GC St. Leon-Rot 5:4 (2:1)

Spiel um Platz drei Damen am Sonntag
G&LC Berlin-Wannsee – GC München Valley 5:4 (2:1)

Halbfinale Herren am Samstag
Hamburger GC – GC Mannheim-Viernheim 9:3 (3,5:0,5)
GC St. Leon-Rot – G&LC Berlin-Wannsee 7:5 (2,5:1,5)

Finale Herren am Sonntag
Hamburger GC – GC St. Leon-Rot 6:6 (2:2), 2:1 nach Stechen

Spiel um Platz drei Herren am Sonntag
GC Mannheim-Viernheim – G&LC Berlin-Wannsee 6:6 (2:2), 2:0 nach Stechen