Bild Information: Rory McIlroy

Short Game: Realistische Lagen

Training
 

Das kurze Spiel ist ein wichtiger Teil des Spiels, das im Training oftmals vernachlässigt wird. Wenn Sie die Annäherungen üben, sollten Sie auf realistische Bedingungen setzen. Nur so werden Sie auch bessere Resultate auf der Runde sehen. Felix Lubenau zeigt, wie es geht.

Das kurzes Spiel übt man nicht, indem man einen Eimer Bälle an den Grünrand schüttet, den Ball auf ein Grasbüschel "aufteet" und 20 Mal den gleichen Chip macht. Das Training aus der perfekten Lage kann man sich sparen, denn realen Bedingungen auf dem Platz wird es nicht gerecht. Eine Ausnahme ist das Verbessern der Technik: Hier können Sie aus der besten Lage beginnen, sollten aber auch dann zu normalen Lagen und auch schlechten wechseln.

Zurück zum sinnvollen Training: Bringen Sie auch beim Üben den Ball mit der einzigen Art und Weise ins Spiel, wie es die Golfregeln auf dem Platz erlauben - durch droppen. Die Lagen, die dabei entstehen, sind realistisch. 

Nach dem Drop beginnt die Analyse der Lage. Daraus ergeben sich Ihre Optionen in Schlägerwahl und Schlagart. Definieren Sie den Landepunkt auf dem Grün mit einem Tee oder einem Ball. Sehr gut eignet sich auch ein Bierdeckel. Versuchen Sie nun gezielt, diesen Punkt zu treffen. Dabei schulen Sie mehrere Aspekte des Spiels: Vorstellungskraft, technische Umsetzung und Variabilität. Wechseln Sie die Landepunkte und Fahnen, um möglichst viele unterschiedliche Situationen zu haben. Wandern Sie dabei um das Grün und vergessen Sie den Bunker nicht. Dort müssen Sie den Ball nicht droppen, außer Sie wollen Spiegelei-Lagen üben.


 

Realistisch Üben: So funktioniert’s

  • Üben Sie eine Situation mit nur einem Ball
  • Bringen Sie den Ball durch einen Drop ins Spiel
  • Analysieren Sie Balllage und die Beschaffenheit des Grüns
  • Stellen Sie sich vor, wie der Ball fliegt und rollt
  • Definieren Sie den Landepunkt
  • Führen Sie den Schlag nur ein Mal aus

Häufige Fehler

  • Zu viele Schläge vom gleichen Fleck
  • Ball wird zu gut hingelegt und im Gras "aufgeteet"
  • Spieler hat keine Vorstellung, was der Ball machen soll

Felix Lubenau erklärt den Standard-Bunkerschlag Übung: Situatives Putt-Training Vorbereitet dank Proberunde

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Sicherheitszone: Putt-Übung zur Längenkontrolle mit Marcus Bruns (Photo by Golf.de) Sicherheitszone: Putt-Übung zur Längenkontrolle mit Marcus Bruns (Photo by Golf.de)

Training

Sicherheitszone

Eine Lieblingsübung von Marcus Bruns zur Verbesserung der Längenkontrolle.

weiterlesen
Training mit Christian Neumaier vom GC Beuerberg Training mit Christian Neumaier vom GC Beuerberg

Training

Der Super-Slice

Für die gewollte Rechtskurve vom Fairway wählt Christian Neumaier den Driver.

weiterlesen
Training: Peter Koenig zeigt den flachen Spinner (Photo by Golf.de) Training: Peter Koenig zeigt den flachen Spinner (Photo by Golf.de)

Training

Der flache Spinner

Peter Koenig zeigt den knackigen, flachen Annäherungsschlag, den jeder können...

weiterlesen
Konstanter treffen mit Christian Neumaier Konstanter treffen mit Christian Neumaier

Training

Konstanz durch reduzierte Rotation

Christian Neumaier rät zu konstanteren Treffern durch reduzierte Rotation.

weiterlesen

Suche

Academy
Tino Schuster & Felix Lubenau

Tino Schuster und Felix Lubenau sind ehemalige Spieler der European Tour, die als ausgebildete Trainer der Golfanlage Schloss Egmating und des Hartl Resort Center of Excellence hilfreiche Tipps in ihrem Video-Blog geben.