Bild Information: Marcus Bruns zeigt den Tee-Drill zur Verbesserung des Gefühls beim Putten (Photo by Golf.de)

Pendeln und der Tee-Drill

Training
 

PGA-Pro Marcus Bruns zeigt eine Übung zur Verbesserung des Gefühls beim Putten.

Unter dem Motto "Nie wieder Drei-Putts" hat PGA Professional Marcus Bruns in Zusammenarbeit Golfstun.de einen Video-Kurs erstellt. In der folgenden Übung geht es um die Verbesserung des Gefühls beim Putten

Gleichmäßigkeit in der Bewegung

"Das Gefühl ist beim Putten ein sehr wichtiger Faktor", versichert der Trainingsexperte vom GC Syke und möchte der Übung noch einen Gedanken vorwegnehmen: "Stellen Sie sich eine Standuhr vor, wie sie oft bei Oma und Opa im Wohnzimmer stand. Greifen Sie Ihren Putter oben am Griffende und tippen Sie die Schlagfläche so an, dass er wie der Pendel der Standuhr hin und her schwingt. Das Resultat ist kein langes Ausholen und kurzes Durchschwingen oder auch kein kurzes Ausholen und langes Durchschwingen, sondern eine Gleichmäßigkeit in der Bewegung. Stellen Sie sich vor, Sie sind die Standuhr, der Schläger ist der Pendel und dieser sollte sich gleichmäßig von rechts nach links bewegen."


Tee-Drill zur Verbesserung der gleichmäßigen Pendelbewegung:

  • Nehmen Sie sieben Tees in vier unterschiedlichen Farben, das weiße ist der Mittelpunkt.
  • Stecken Sie die Tees ungefähr eine Handbreit auseinander in eine Reihe.
  • Beim weißen Tee setzen Sie den Schläger an.
  • Nun pendeln Sie mit Aushol- und Durchschwungbewegung zum ersten Tee rechts und ersten Tee links.
  • Wenn Sie dies wiederholen, immer wieder beim weißen Tee ansetzen und die neue Pendelbewegung beginnen.
  • Nächster Schritt ist, zum zweiten (roten) Tee nach rechts auszuholen und zum zweiten roten Tee nach links durchzuschwingen.
  • Die dritte Distanz wären dann die beiden blauen Tees.
  • Nun putten Sie Bälle mit den verschiedenen Schwungdistanzen - aber bitte in den freien Raum und nicht auf ein Loch, denn es geht nicht um das Einlochen des Putts und die mit Misserfolg verbundene Frustration.

Tipp: Erarbeiten Sie sich über diese Übung ein schönes Gefühl für die verschiedenen Distanzen. Bei Bedarf können Sie auch noch ausmessen, wie weit Ihr Ball jeweils gerollt ist.

Impact-Übung mit Marcus Bruns zur Verbesserung der Längenkontrolle Rhythmus trainieren mit Marcus Bruns Der Online-Kurs: Nie wieder Drei-Putts

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Bernhard Langer fixt den Bunkerschlag (Bild: Golf.de) Bernhard Langer fixt den Bunkerschlag (Bild: Golf.de)

Training

Langer fixt den Bunkerschlag

Bernhard Langer spricht über gern gemachte Fehler und gibt Tipps zum Schlag a...

weiterlesen
Langsam wie eine Schildkröte? Golf kann auch schnell gehen. Langsam wie eine Schildkröte? Golf kann auch schnell gehen.

Spielgeschwindigkeit

11 Tipps für ein schnelles Spiel

Endlose Serien von Probeschlägen, vor dem Grün abgestellte Trolleys und Marki...

weiterlesen
Ball im Rough markiert (Photo by getty images) Ball im Rough markiert (Photo by getty images)

Mentaltraining

Vorbei ist vorbei

Mit Experte Frank Pyko lernen Sie, schlechte Schläge abzuhaken.

weiterlesen
Training mit Golf&ich: Rechte Hand gegen den Slice (Photo by Golf&ich) Training mit Golf&ich: Rechte Hand gegen den Slice (Photo by Golf&ich)

Training

Rechte Hand gegen den Slice

Oliver Sequenz und James Taylor von Golf&ich zeigen häufige Ursachen für den ...

weiterlesen