Bild Information: Jens Kölbing

Kölbing gewinnt German PGA Championship

PGA of Germany
 

Am sechsten Extraloch steht er fest, der Deutsche Meister 2015, der Gewinner der HDI German PGA Championship 2015: Jonas Kölbing vom Golf-Club Feldafing holt sich im Golfclub Am Alten Fliess seinen ersten großen nationalen Titel.

Bergheim-Fliesteden - Bereits nach neun Löchern hatte Jonas Kölbing an diesem sonnigen Finaltag im GC Am Alten Fliess geahnt, dass dieses Turnier vielleicht doch weit besser für ihn enden könnte, als erhofft. Mit Runden von 71 und 73 Schlägen war der 30-Jährige in den stark besetzten Wettbewerb gestartet, teilte damit nach zwei von drei Durchgängen in Bergheim-Fliesteden Platz 18 und hatte sich Hoffnung darauf gemacht, durch eine solide Schlussrunde "noch unter die Top 10 zu kommen". Doch als er dann nach neun Spielbahnen sechs Birdies auf seiner Scorekarte notiert und die Front Nine mit nur 30 Schlägen absolviert hatte, da war die Chance auf ein absolutes Top-Resultat greifbar nahe.

Zwar schoben sich zunächst Florian Jahn und später Dominik Pietzsch mit zwischenzeitlich neun unter Par an die Spitze des Leaderboards, doch dann kam Wind auf. Immer stärker blies es in Böen über den Platz, und während die Kontrahenten auf ihrem Weg zurück zum Clubhaus Bogeys und Doppel-Bogeys kassierten, musste Kölbing nur einen Schlagverlust an Bahn 13 hinnehmen. Den machte er mit weiteren Birdies an den Bahnen 15, 17 und 18 mehr als wieder wett, spielte eine starke 64, die beste Runde des Wettbewerbs. Damit stellte Kölbing auf acht unter Par fürs Turnier, was letztlich gut genug war, um ins Stechen mit Sebastian Buhl (70, 70, 68) und Dennis Küpper (70, 71, 67) einzuziehen, die sich einen spannenden Schlagabtausch geliefert hatten und beide am Finaltag fehlerfrei geblieben waren.

Längstes Stechen der Geschichte

"Der Wind war sicher ein Vorteil für mich, weil ich zuletzt sehr intensiv trainiert habe, den Ball flach zu halten", so Kölbing. "Ich schlage gute, sehr kontrollierte Eisen und kann mein Spiel zusammen halten ? das hat heute sicher sehr zu meinem Erfolg beigetragen."

Bis der fest stand, ging es allerdings in ein Mammut-Stechen über sechs Löcher, das längste in der Geschichte der Deutschen Meisterschaft der PGA Golfprofessionals. Nachdem Küpper im ersten Durchgang des Playoffs an Bahn 18 ausgeschieden war, zeigten Kölbing und Buhl im Wechsel an den Löchern 9 und 18 ihr gleichwertiges Können. Im sechsten Versuch schließlich spielte Buhl, dessen Ball zuvor zweimal beim möglichen Sieg-Putt ausgelippt war, seinen Abschlag in unspielbare Lage und danach zwei Mal ins Wasser ? der Sieg für Kölbing, der im Playoff fehlerfrei geblieben war. "Es fühlt sich gut an, jetzt einen DM-Titel im Lebenslauf zu haben", so das Fazit des HDI German PGA Champions 2015, der sich auch über 10.000 Euro Preisgeld freute.

"Sehr gutes Golf"

Begeistert von der Deutschen Meisterschaft und den sportlichen Leistungen zeigten sich die zahlreichen Zuschauer und auch Stefan Quirmbach, Präsident der PGA of Germany, der die Siegerehrung vornahm: "Wir hatten hier ein sehr starkes Feld, und wir haben am Finaltag sehr gutes Golf gesehen. Das Stechen hat wirklich alles geboten, was man sich von einer Deutschen Meisterschaft erwarten kann, und erst ein Fehler hat es entschieden ? auch das spricht für das hohe Niveau." Kuriosum am Rande: Alle drei Teilnehmer des Playoffs, Kölbing, Buhl und Küpper, sind aktuell Auszubildende zum Fully Qualified PGA Golfprofessional. "Das war wohl gleichzeitig die hochkarätigste Azubi-Meisterschaft, die wir je hatten", so Stefan Quirmbach, der es ausdrücklich begrüßt, wenn "hohe spielerische Kompetenz in das Training mit einfließt".

Bestnoten gab es auch für den Golfclub Am Alten Fliess, der einen hervorragend präparierten Meisterschaftsplatz zur Verfügung stellte und im Vorfeld des Turniers neben dem obligatorischen ProAm auch einen großen PGA Trainingstag mit der Golfschule Köln Am Alten Fliess organsierte. "Bei unserem wichtigsten Turnier des Jahres die Trainingskompetenz der Mitglieder der PGA of Germany dazustellen und gleichzeitig das hervorragende Spielvermögen unserer Turnierteilnehmer zu zeigen, ist eine hervorragende Möglichkeit, die große Kompetenz der PGA Golfprofessionals in allen Bereichen des Golfsports zu unterstreichen", so PGA Präsident Stefan Quirmbach.

Alle Ergebnisse des Turniers sowie zahlreiche Fotos sind auf www.pga.de abrufbar. Die nächste Deutsche Meisterschaft der Saison 2015 findet vom 6. bis 8. Oktober im A-ROSA Scharmützelsee in Bad Saarow statt. Dann treffen sich die Golflehrer unter den PGA Mitgliedern zur H&H Golf PGA Teachers Championship 2015.

Weitere Infos unter www.pga.de

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Yannik Paul (Foto: golfsupport.nl/Carl Fourie) startete mit einem Top-Ten-Ergebnis in die neue Saison der DP World Tour Yannik Paul (Foto: golfsupport.nl/Carl Fourie) startete mit einem Top-Ten-Ergebnis in die neue Saison der DP World Tour

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Flucht aus Südafrika

Der Start der DP World Tour in Südafrika wird durch die neue Variante des Cor...

weiterlesen
Marcel Siem und Karolin Lampert mit Bruder Moritz (Photos by Getty Images und Flickr) Marcel Siem und Karolin Lampert mit Bruder Moritz (Photos by Getty Images und Flickr)

Tour-Vorschau

Ein Anfang und ein Ende

Vorschau auf das Tour-Geschehen mit dem ersten Stopp der neuen DP World Tour ...

weiterlesen
Rory McIlroy und Tiger Woods (Photos by Getty Images) Rory McIlroy und Tiger Woods (Photos by Getty Images)

Tour-Rückblick

McIlroy zerreißt Shirt und Woods...

Rory McIlroy ist enttäuscht über seinen Saisonabschluss auf der European Tour...

weiterlesen
Martin Kaymer fiel in der Finalrunde aus der Top Ten zurück (Foto: golfsupport.nl/Michael Denker) Martin Kaymer fiel in der Finalrunde aus der Top Ten zurück (Foto: golfsupport.nl/Michael Denker)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Finalturniere European Tour und ...

Sowohl auf der European Tour der Herren, wie auch auf der LPGA Tour fanden di...

weiterlesen