Bild Information: Gary Player (Photo by Golf.de)

Crispy Punch-Chip-Putt à la Player

Training
 

Im Videotipp empfiehlt Gary Player den flachen Chip-Putt als "crispy Punch".

Golfplatzarchitekten gestalten die Bereiche um die Grüns herum gerne genau so, dass Sie als normalsterblicher Golfer vor schwierige Herausforderungen gestellt werden, sobald Sie die kurz gemähte Fläche verfehlen. Golflegende Gary Player lüftet im Videotipp von Golfing World ein paar Geheimnisse und rät zum "crispy Punch-Chip-Putt" mit dem Eisen 7

Der "Black Knight" ist Mitte 80 und fit wie kaum ein anderer in seinem Alter. Zwischen 1958 und 1979 gewann er neben etlichen PGA-Tour-Turnieren auch neun Majors und ab 1985 dann etliche Turniere auf der Champions Tour. Sein kurzes Spiel war der Grundstein für die insgesamt rund 165 Profi-Titel auf allen möglichen Kontinenten und Touren.

"Low for the dough, high makes you cry"

"Für die Annäherung auf ondulierte Grüns ist die Schlägerwahl von entscheidender Bedeutung", versichert der Südafrikaner gegenüber GW-Moderatorin Anna Whiteley im Augusta National GC, wo Player drei Mal das Masters gewinnen konnte. "Viele Amateurgolfer versuchen, mit einem (Sand-) Wedge zu chippen. Das ist aber völlig indiskutabel, es sei denn, man muss ein Hindernis oder einen Baum schlagen."

"Halten Sie den Ball flach, wann immer Sie können", redet der Südafrikaner ins Gewissen. "Low for the dough, high makes you cry", sagt Player und meint: Flach zum Erfolg, hoch bringt Sie zum Weinen." Player greift zum Eisen 7 und fügt an: "Je flacher Sie den Ball halten, desto leichter bringt es Sie zum Erfolg."


Und das sollten Sie beim flachen Punch-Chip-Putt à la Player beachten:

  • Halten Sie die Beine/Knie während des gesamten Schwungs ganz ruhig ("no Spaghetti").
  • Greifen Sie kurz; die untere Hand von Player ist unterhalb des Griffs.
  • Das Gewicht ist links, der Ball etwas auf dem rechten Bein und die Hände sind leicht vorne.
  • Player setzt nur wenig Schulterdrehung ein und spielt den Chip-Putt ein wenig wie einen Punch und mit viel Gefühl aus den Handgelenken.

Tipp: "Schauen Sie sich an, wie es die großen Chipper Tiger Woods oder Phil Mickelson machen. Sie halten den Körper ganz ruhig und setzen das Handgelenk ein, weil es ihnen beim Release hilft. Unter Druck neigt man dazu, in der Bewegung zu verlangsamen." Der Punch-Chip-Putt verhindert das und sorgt für einen "crispy" Ballkontakt.

Legendäre Bunker-Techniken: Sir Nick Faldo kopiert die Bunker-Schläge der Stars Eddie Pepperells Bunker-Basics Chip-and-Run: Sir Nick Faldo zeigt ikonische Annäherung im Video-Tipp

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Marcus Bruns zeigt Routine mit Boxensystem (Photo by Golf.de) Marcus Bruns zeigt Routine mit Boxensystem (Photo by Golf.de)

Training

Routine mit Boxensystem

Verbesserung der Schlagvorbereitung mit PGA-Pro Marcus Bruns.

weiterlesen
Training mit Peter Koenig (Photo by Golf.de) Training mit Peter Koenig (Photo by Golf.de)

Training

Perfekt drehen mit dem Post-Test

Auf welchem Bein müssen wir im Golfschwung drehen?

weiterlesen
Training mit Peter Koenig (Photo by Golf.de) Training mit Peter Koenig (Photo by Golf.de)

Training

Rechte Hand für Richtung richten

Feintuning für die rechte Hand mit Peter Koenigs Release-Test.

weiterlesen
Putten wie Tommy Fleetwood Putten wie Tommy Fleetwood

Training

Putten mit Klauen- oder Pencil-G...

Ryder-Cup-Held Tommy Fleetwood zeigt die Putt-Techniken.

weiterlesen