Bild Information: Wichtig, um gut zu scoren: die richtigen Wedges

Wedge ist nicht gleich Wedge

Kurzes Spiel
 

Akademie-Pro und Fitting-Experte James Taylor  vom GC St. Leon-Rot erklärt, was der Bounce-Winkel ist und warum man seine Wedges im Optimalfall fitten sollte. 

Gerade bei den Schlägen um das Grün ist Präzision und das Rollverhalten des Balls ein wichtiger Faktor, um tief zu scoren. Doch Amateure haben oftmals die für sie falschen Schläger im Bag, denn ihre Wedges haben meistens zu wenig Bounce. Dies ist gerade bei den oftmals nassen Plätzen in Deutschland ein großes Problem.

Aber was ist eigentlich der Bounce? Hierbei wird der Winkel zwischen vorderer und hinterer Kante des Schlägers beschrieben. Dabei gilt: 

  • Wenig Bounce ist eher für harte Böden wie auf  Links-Plätzen geeignet, da sich dieser Schläger stark in den Boden eingräbt.
  • Ein Wedge mit mittlerem Bounce ist besser geeeignet für Plätze mit normalen Bodenverhältnissen (nicht zu harte Farirways und Roughs).
  • Zudem ist ein weicherer Schaft als in den sonstigen Eisen zu empfehlen, da dieser für ein besseres Gefühl im kurzen Spiel sorgt.

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Rory McIlroy Rory McIlroy

Training

Short Game: Realistische Lagen

Das kurze Spiel ist ein wichtiger Teil des Spiels, das im Training oftmals ve...

weiterlesen
Martin Kaymer Fade Flugkurve Martin Kaymer Fade Flugkurve

Training

Flugkurven und was dazu gehört

Wer von Ihnen schlägt im Normalfall einen geraden Ball? Vermutlich kaum einer...

weiterlesen
Jordan Spieth Jordan Spieth

Training

Lob-Shot: Hoch hinaus

Der Lob-Shot ist riskant, denn man kann meist deutlich mehr verlieren als gew...

weiterlesen
Training Putten ABC Training Putten ABC

Training

Das ABC des Puttens

Die Puttbewegung gehört zu den einfachsten Abläufen im Golf. Es gibt dennoch ...

weiterlesen