Bild Information: Training mit Christian Neumaier vom GC Beuerberg

Ballposition und Körperhaltung

Training
 

Christian Neumaier zeigt Varianten für das Ansprechen des Balls.

"Bei vielen Golfern scheint der Ball aus einer ganz starren Position gespielt werden zu müssen", sagt Christian Neumaier. Der PGA-Pro und Leiter der Golfschule Beuerberg erzählt Ihnen in diesem Trainingstipp, dass Ihre Position beim Ansprechen des Balls viel freier sein darf und dass jeder einzelne Schlag seine eigene Ballposition bekommt oder der Körper eine andere Haltung zu dem Ball hat.  

Im Video-Tipp zeigt der langjährige Trainer von Senior-Tour-Pro David Frost verschiedene Schläge und die dafür geeigneten Ansprechpositionen und Körperhaltungen:

  • Bei einem normalen Eisenschlag liegt der Ball leicht vor der Mitte.
  • Möchte ich den Ball etwas flacher spielen, lehne ich den Oberkörper leicht vor den Ball oder nehme den Ball minimal weiter nach hinten - um mehr von oben in den Ball zu schlagen.
  • Möchte man umgekehrt etwas höhere Bälle schlagen, muss man sich mit dem Körper etwas mehr hinter den Ball lehnen - der Ball ist somit etwas weiter links.
  • Die Körperpositionen sind in der Regel viel wichtiger, als dass ich nur eine Körperhaltung habe und die Balllage verändere.

Bei den Hölzern hat man genau die gleichen Tendenzen:

  • Bei einem normal gespielten Holz ist der Ball im linken Drittel vorne.
  • Will ich den Ball etwas flacher schlagen, lehne ich mich ebenfalls etwas nach vorne und kann den Ball nach unten drücken. 
  • Für den hohen Ballflug mit dem Holz, kann ich den Oberkörper etwas mehr nach rechts neigen und den Ball minimal weiter nach links nehmen.

Für andere Dralls, also Links- oder Rechtskurven, rät der Experte:

  • Bei einer Linkskurve bewegt man den Schläger automatisch mehr von innen nach rechts außen. Da wandert der tiefste Punkt mehr nach rechts. Also ist es für einen besseren Kontakt hilfreich, den Ball minimal weiter nach rechts im Stand zu nehmen.
  • Wenn Sie einen Rechtsdrall spielen - also der klassische Slice oder Fade -, bringen Sie durch die Bewegung der Arme nach links den tiefsten Punkt auch nach links. Also ist es bei den Fade-Schlägen sinnvoller, den Ball weiter vorne links im Stand zu haben. 
  • Für den hohen Draw mit dem Holz rät Neumaier, den Oberkörper leicht nach rechts zu neigen und den Ball nicht zu weit in die Mitte zu nehmen.

Tipp: Es gibt viele kleine Feinabstimmungen. Seien Sie feinfühlig und suchen Sie selber nach Ihrer besten Abstimmung für den jeweils gewünschten Schlag.


Für die gewollte Rechtskurve vom Fairway wählt Christian Neumaier den Driver Christian Neumaier rät zu konstanteren Treffern durch reduzierte Rotation Tipps und Trainings-Tools auf der Webseite von Christian Neumaier

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Ball im Rough markiert (Photo by getty images) Ball im Rough markiert (Photo by getty images)

Mentaltraining

Vorbei ist vorbei

Mit Experte Frank Pyko lernen Sie, schlechte Schläge abzuhaken.

weiterlesen
Training mit Golf&ich: Rechte Hand gegen den Slice (Photo by Golf&ich) Training mit Golf&ich: Rechte Hand gegen den Slice (Photo by Golf&ich)

Training

Rechte Hand gegen den Slice

Oliver Sequenz und James Taylor von Golf&ich zeigen häufige Ursachen für den ...

weiterlesen
Training mit Golf&ich: Martin Kaymer zeigt seine Bunker-Varianten (Photo by Golf&ich) Training mit Golf&ich: Martin Kaymer zeigt seine Bunker-Varianten (Photo by Golf&ich)

Training

Kaymer zeigt seine Bunker-Varian...

Im Trainingstipp mit Golf&ich zeigt Martin Kaymer den halbfetten, gedanklich ...

weiterlesen
Gratis-Buch von Fabian Bünker: Der Handicapverbesserer Gratis-Buch von Fabian Bünker: Der Handicapverbesserer

Training

Gratis-Buch: Der Handicapverbess...

Fabian Bünkers neues Golfbuch verspricht: Besser werden - mit jedem Schlag, j...

weiterlesen