Bild Information: Bernhard Langer mit Power am Tee (Photo by Drew Hallowell/Getty Images)

Brainfood für das Golferhirn

Fitness & Ernährung
 

Das Gehirn nimmt etwa 20 Prozent der Gesamtenergie in Anspruch.

"Eine gute Konzentrationsfähigkeit auf dem Platz und ein fittes Hirn ist mindestens genauso wichtig wie ein gut trainierter Schwung, um in heiklen Situationen die richtigen Entscheidungen zu treffen und starke Nerven zu behalten", versichert Ihnen Sylvia Gartner, Ernährungsexpertin und Buchautorin aus München. "Versorgen Sie daher Ihr Gehirn mit den bestmöglichen Lebensmitteln, die die Natur zu bieten hat."

Für eine optimale Konzentrationsfähigkeit …

  • … ist ein stabiler Blutzuckerspiegel das A und O. Das Gehirn lebt von Glucose, ein Unterzucker ist daher fatal für die Konzentrationsfähigkeit. (Lesen hierzu meinen Artikel über das Thema stabiler Blutzuckerspiegel)
  • … müssen Sie Ihr Gehirn laufend mit Flüssigkeit versorgen! Der Richtwert für die optimale Trinkmenge ist etwa 30 ml/kg Körpergewicht für den Normalbedarf. Schwitzen Sie an heißen Sommertagen und verlieren dadurch viel Flüssigkeit, müssen Sie natürlich die Trinkmenge entsprechend hochfahren. Unterschätzen Sie jedoch kalte Golfertage nicht. Auch an kalten Tagen ist das Trinken wichtig, um nicht auszukühlen. Wasser reguliert unter anderem den Wärmehaushalt im Körper. Trainieren Sie sich das Trinken an und machen Sie es sich zur Routine auf dem Platz. Wichtig ist es, dem Körper kontinuierlich Flüssigkeit zu liefern und nicht zwei Mal eine riesen Menge runterzuschütten. Die Niere kann maximal etwa 500 ml auf einmal verarbeiten. Trinken Sie beispielsweise nach jedem Abschlag eine kleine Menge. Stilles Wasser ist und bleibt das Beste! Alternativen sind: grüner Tee (z.B. als Eistee mit frischer Minze und Zitrone), Matetee, Kokoswasser, Wasser mit frischem Zitronensaft, Chari-Tea, Ingwerwasser etc.
  • … müssen Sie Ihr Gehirn mit ausreichend B-Vitaminen versorgen. Diese stecken neben Fleisch beispielsweise in: 

  • … ist Magnesium ein unterschätztes Mineral. (Lesen Sie hierzu meinen Beitrag zu Magnesium)
  • … dürfen Omega-3-Fettsäuren in der Ernährung nicht fehlen! Omega-3-Fettsäuren stecken in Lachs, Makrele, Hering, Leinsamen (sollten geschrotete gegessen werden), Chiasamen (zum Beispiel als Chiapudding), Leinöl (zum Beispiel zu Kartoffeln und Quark) uvm. 

TIPP: Sylvia Gartner hat extra für den Golfer die besten Rezepte zusammengestellt für Gerichte vor und nach der Runde sowie verschiedene Tipps für Snacks während der Runde. Die Broschüre können Sie direkt unter sg@keep-balanced.de für 12,50 Euro zzgl. Versand bestellen.

Detox-Special mit Sylvia Gartner im Naturhotel Forsthofgut Weitere Trainings-Tipps finden Sie in unserem Video-Bereich Pure Power für die Runde: Rezepte, um sich vor der Runde mit geballter Energie aufzuladen.

Anhänge

Anzeige
Anzeige
James Taylor und Oliver Sequenz von Golf&ich (Photo by Golf&ich) James Taylor und Oliver Sequenz von Golf&ich (Photo by Golf&ich)

Training

Meter machen mit dem Hybrid

In der Spielanlage 2 zeigt das Golf&ich-Duo große Schläge mit dem kleinen Holz.

weiterlesen
Marcus Bruns zeigt Routine mit Boxensystem (Photo by Golf.de) Marcus Bruns zeigt Routine mit Boxensystem (Photo by Golf.de)

Training

Routine mit Boxensystem

Verbesserung der Schlagvorbereitung mit PGA-Pro Marcus Bruns.

weiterlesen
Training mit Peter Koenig (Photo by Golf.de) Training mit Peter Koenig (Photo by Golf.de)

Training

Perfekt drehen mit dem Post-Test

Auf welchem Bein müssen wir im Golfschwung drehen?

weiterlesen
Training mit Peter Koenig (Photo by Golf.de) Training mit Peter Koenig (Photo by Golf.de)

Training

Rechte Hand für Richtung richten

Feintuning für die rechte Hand mit Peter Koenigs Release-Test.

weiterlesen