Bild Information:

Schokolade oder Studentenfutter?

Ernährung
 

Für eine optimale Energieversorgung spielen bei sportlicher Betätigung bekanntlich Kohlenhydrate eine wichtige Rolle. Für den schnellen Kick bei plötzlichen Leistungseinbußen benötigt der Körper jedoch andere Nahrungsquellen als bei leicht aufkommenden Hungergefühlen.

Plötzliche Leistungseinbußen am Ende einer Runde sind Folge einer nicht ausreichenden oder falschen Versorgung vor, am Anfang oder während einer Runde. Hier kann man gute Vorarbeit leisten. Wie schon in vorigen Beiträgen erwähnt ist es wichtig den Blutzuckerspiegel auf konstantem Niveau zu halten. Dies geschieht, indem man den Körper immer wieder mit geeigneten Snacks versorgt.

Das alt bekannte Studentenfutter, inzwischen bestehend aus den unterschiedlichsten Mischungen aus Nüssen und Trockenfrüchten wie Kokosnuss, Cranberries, getrockneten Kirschen, Ananas oder ähnlichem, sind ein idealer Snack für die Runde und dies nicht nur weil sie einfach und ohne großer Vorbereitung im Bag mitgenommen werden können. Studentenfutter ist ein guter Mix aus hochwertigem pflanzlichem Eiweiß (Nüsse) und liefert zudem die notwendige Energie durch die zuckerhaltigen und auch mineralstoffhaltigen Trockenfrüchte. Vorteil dieser Mischung ist, dass der normalerweise rasch ansteigende Blutzuckerspiegel durch den hochkonzentrierten Zuckergehalt der Früchte durch das in den Nüssen enthaltene Eiweiß und Fett gut gebremst wird. Somit liefert man dem Körper einen guten Energieschub, vermeidet auf der anderen Seite jedoch eine Berg und Talfahrt des Blutzuckerspiegels mit anschließendem Konzentrationsloch und Leistungseinbußen. Zudem liefert man dem Körper ein Rundumpacket an wichtigen Nährstoffen, die man während einer Runde gut gebrauchen kann: Magnesium gegen Nervosität und gegen Muskelkrämpfe, B-Vitamine und omega-3-Fettsäuren für eine gute Konzentrationsfähigkeit, Eisen für einen optimalen Sauerstofftransport im Körper, hochwertiges Eiweiß für den Schutz der Muskulatur sowie Kohlenhydrate für den notwenigen Energieschub und die Aufrechterhaltung des Blutzuckers! Studentenfutter ist daher ein optimaler Snack für die gesamte Runde! Das einzige Problem dieses Snacks ist jedoch: wenn man einmal anfängt, lässt es sich oft schwer wieder stoppen.

Schokolade hingegen sollte man eher am Ende der Runde aus der Tasche ziehen. Schokolade enthält bekanntlich viel Zucker und steht dem Körper als Energie relativ rasch zur Verfügung. Auf den letzten Metern, wenn die Konzentrationsfähigkeit mehr und mehr nachlässt, kann man diese schnelle Energie gut gebrauchen und der unerwünschte Blutzuckerabfall findet erst nach dem 18. Loch statt. Gegen etwas Schokolade ab etwa dem 16. Loch ist daher nichts einzuwenden. Je höher der Kakaoanteil der Schokolade, umso besser. Schokolade bietet nämlich auch ihre guten Seiten: sie enthält antioxidative Eigenschaften, eine schwache koffeinähnliche Wirkung, ist leicht blutdrucksenkend und liefert zudem Mineralien wie Eisen, Kalium oder Magnesium.
 

Snack

 

empfehlenswert

Zeitpunkt

schnelle Energie

Banane

grün-

gelb

v

vor und während

der Runde

 

gelb-

braun

v

ab Loch 16

v

Traubenzucker

 

v

ab Loch 16

v

Studentenfutter

  v

Während der gesamten Runde

v

Schokolade

  v

ab Loch 16

v

 

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Tipps und Tee-Übung von Moritz Rossa für die Ausholbewegung (Photo by Golf.de) Tipps und Tee-Übung von Moritz Rossa für die Ausholbewegung (Photo by Golf.de)

Training

Richtig ausholen

Moritz Rossa hat Tipps und eine Tee-Übung für die Ausholbewegung, damit Sie v...

weiterlesen
Training mit Golf&ich: Motorrad-Gas gegen den Slice (Photo by Golf&ich) Training mit Golf&ich: Motorrad-Gas gegen den Slice (Photo by Golf&ich)

Training

Motorrad-Gas gegen den Slice

Der ultimative Tipp von Golf&ich gegen den ungeliebten Rechtsdrall.

weiterlesen
Training mit Golf&ich: Flaschen-Dreh für stabilen Stand bei Nässe (Photo by Golf&ich) Training mit Golf&ich: Flaschen-Dreh für stabilen Stand bei Nässe (Photo by Golf&ich)

Training

Flaschen-Dreh für stabilen Stand...

Golf&ich-Drill für den stabilen Stand beim Schwung auf nassem Gras.

weiterlesen
Moritz Rossa justiert die Schwungbahn für bessere lange Schläge (Photo by Golf.de) Moritz Rossa justiert die Schwungbahn für bessere lange Schläge (Photo by Golf.de)

Training

Von innen kommen

Moritz Rossa justiert Schwungbahn für mehr Draw und weniger Slice.

weiterlesen