Bild Information: Graeme McDowell

Erst analysieren, dann trainieren

Fabian Bünker
 

Athletiktrainer Martin Zawieja erklärt in einem Gastbeitrag, wie Fitnessdiagnostik für Golfer aussehen kann und stellt zudem ein Programm vor, das speziell auf Golfer ausgelegt ist.

Viele Golfer nutzen die Winterpause, um sich in Sachen Fitness für die neue Saison vorzubereiten. Eine gute Diagnostik hilft dabei, eigene Stärken und Schwächen zu identifizieren und somit einen individuell passenden Trainingsplan zu erstellen. Nur so kann gewährleistet werden, dass die persönliche Leistungsfähigkeit gesteigert wird, um optimal in die neue Saison starten zu können. 

Martin Zawieja, Athletiktrainer des Deutschen Fußball Bunds (DFB) und in der Handball-Bundesliga, erklärt in Ausschnitten aus seiner langjährigen Zusammenarbeit mit Fabian Bünker und James Taylor vom GC Heidelberg-Lobenfeld, welche Punkte bei der Fitnessdiagnostik entscheidend sind. 


Die Ziele eines "funktionellen Trainings für den Golfsport" sind immer: 

  • Effizienz im Fitnesstraining 
  • Kurz- und langfristige Anpassungen im Trainingsprozess 
  • Individuelle Reizsetzungen
  • Belastung und Beanspruchung


Darauf aufsetzend kann ein Fitnessprogramm zusammengestellt werden, das sich auch Zuhause durchführen lässt. Auf Basis der Diagnostik erstellt der Athletik- und Fitnesstrainer den Trainingsplan. 

Kurze und effiziente Einheiten, die der muskulären Voraktivierung dienen, haben sich in der Praxis bewährt. Die Idee, ein 30-minütiges Training als muskuläre Voraktivierung für die nachfolgende Golfstunde anzubieten, unterstreicht die Effizienz des Trainings. Die Grundlage basiert auf der Verbesserung der natürlichen Grundbewegungsmuster (Beugen-Strecken-Rotieren-Ziehen-Drücken) - und nicht auf einer Bewegungssimulation der Golfbewegung. 

Mit welchem Trainingsgerät kann ich diese Bewegungsmuster verbessern? Die Golfbewegung erfordert neben einer präzisen Bewegung auch eine enorme Stabilisation. Diese Stabilisation erreicht man nur mit "freien" Widerständen und nicht mit geführten Bewegungen an einer Trainingsmaschine. Auf der Suche nach dem geeigneten Trainingsgerät bin ich auf den Gymstick gestoßen. Mit dem Gymstick kann man sehr gut Trainingsübungen durchführen, die den höchsten Übertrag auf die Verbesserung der spezifischen Golffitness darstellen. Ein weiterer positiver Effekt ist die Mobilität und Einsatzfähigkeit dieses Trainingsgeräts. Ein weiterer Vorteil: Ohne großen Aufwand ist der Gymstick in jedem Raum einzusetzen. 

Zum Download finden Sie einen Trainingsplan für Übungen mit dem Gymstick sowie für die Beweglichkeit. 

Veranstaltung: Golf-Fitness-Summit 2016

Anhänge

Trainingsplan mit dem Gymstick
Trainingsplan für die Beweglichkeit
Anzeige
Anzeige
Golf&ich-Duo testet TaylorMade Eisen P7TW von Tiger Woods (Photo by Golf&ich) Golf&ich-Duo testet TaylorMade Eisen P7TW von Tiger Woods (Photo by Golf&ich)

Ausrüstung

Tigers neue Blades

Golf&ich-Duo testet TaylorMade Eisen P7TW von Tiger Woods.

weiterlesen
Rundenverpflegung für Essfaule von Sylvia Gartner (Photo by pixabay) Rundenverpflegung für Essfaule von Sylvia Gartner (Photo by pixabay)

Fitness & Ernährung

Rundenverpflegung für Essfaule

Sylvia Gartner hat die Lösung: Energie über Flüssignahrung.

weiterlesen
Training mit Golf&ich: Richtig driven bei Wind (Photo by Golf&ich) Training mit Golf&ich: Richtig driven bei Wind (Photo by Golf&ich)

Training

Richtig driven bei Wind

Golf&ich-Duo räumt mit falschen Vorstellungen auf, wie der Driver bei Wind zu...

weiterlesen
Training: Powergolf mit Peter Koenig (Photo by Golf.de) Training: Powergolf mit Peter Koenig (Photo by Golf.de)

Training

Mit Zack-Bumm zu mehr Schlagweite

Zweiter Teil von Powergolf mit Master-Pro Peter Koenig.

weiterlesen