Bild Information: Training mit Robin Horvath: Bewegungsformen für mehr Länge

Bewegungsformen für mehr Länge

Training
 

Long-Drive-Champ Robin Horvath zeigt Übungen für Rotation, Gewichtsverlagerung und Vertikalkraft.

Robin Horvath - aka Hungarian Hulk - ist der europäische Rekordhalter für den längsten Schuss mit 405 Metern. Schlägerkopfgeschwindigkeit: 225 km/h. Bäm. Der Fitnesstrainer und Ernährungsberater des DGV ist amtierender European Long Drive Champion und hat in Zusammenarbeit mit Golfstun.de eine Serie an Video-Tipps umgesetzt. Nach den "Trigger Moves" geht es diesmal um das Thema Bewegungsformen für mehr Länge.


Dabei teilt Horvath den Golfschwung ganz prinzipiell in drei Grundbewegungsformen ein. Diese drei Bewegungsformen generieren Kraft und sorgen dafür, dass der Ball weit fliegt: Rotation, Gewichtsverlagerung und Vertikalkraft. Im Video zeigt der Experte Beispiele und Übungen zur Verdeutlichung und Verbesserung:

Rotation

Nehmen Sie den Driver und greifen Sie ihn wie im Bild unten. Versuchen Sie nun, die Hüfte in Richtung Driver zu drehen. Die Schulterachse bleibt stabil. Kontrollieren Sie vor dem Spiegel, wie weit Sie die Hüfte drehen können. Schaffen Sie es, Deine Hüfte kraftvoll anzusteuern und mehr als 45 Grad zu drehen, dann sind Sie ein Rotationstyp. Wenn nicht, liegt hier das größte Verbesserungspotential.

Gewichtsverlagerung

Halten Sie den Driver quer leicht über den Knien, wie im Bild unten zu sehen. Drehen Sie sich jetzt! Kontrollieren Sie vor dem Spiegel und achten Sie darauf, in welche Position Sie gekommen sind:

  • a) Sie haben sich um Ihre Achse gedreht.
  • b) Sie stehen mehr auf dem linken Fuß.
  • c) Sie stehen mehr auf dem rechten Fuß.

Als Rechtshänder sind Sie mit dem Ergebnis "c" der Gewichtsverlagerungstyp. Bei "a" und "b" sollten Sie hier mit dem Training ansetzen und versuchen, mit der Verlagerung nach rechts zu arbeiten.

Vertikalkraft

Machen Sie mit dem Smartphone von vorne eine Zeitlupenaufnahme Ihres Golfschwungs. Schauen Sie sich nun den Treffmoment an und achten Sie auf Ihr vorderes Bein. Ist das Knie …

  • a) gestreckt oder …
  • b) gebeugt?

Bei "a" nutzen Sie bereits die vertikale Kraft. Bei "b" lohnt es sich, diese zu trainieren.

Hier gehts zum Online-Kurs 400 Meter Drives von Robin Horvath Mehr über Robin Horvath auf seiner Webseite: hungarianhulk.com Trigger Moves: Training mit Robin Horvath aka Hungarian Hulk

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Training mit Peter Koenig: Schwungsteuerung locker und leicht Training mit Peter Koenig: Schwungsteuerung locker und leicht

Training

Locker und leicht

PGA Master Pro Peter Koenig veranschaulicht die Schwungsteuerung.

weiterlesen
Pitch-Session mit Major-Champs Annika Sörenstam und Henrik Stenson  (Photo by Golf.de) Pitch-Session mit Major-Champs Annika Sörenstam und Henrik Stenson  (Photo by Golf.de)

Training

Pitch-Session mit Major-Champs

Annika Sörenstam und Henrik Stenson bei der Annäherung.

weiterlesen
Training mit Marcus Bruns: Rettungsschlag aus dem Rough (Photo by Golf.de) Training mit Marcus Bruns: Rettungsschlag aus dem Rough (Photo by Golf.de)

Training

Rough-Lage

Der Rettungsschlag aus dem Rough - leicht gemacht dank Tipps von Marcus Bruns.

weiterlesen
Training mit Golf&ich: Stabile Basis - bessere Drives (Photo by Golf&ich) Training mit Golf&ich: Stabile Basis - bessere Drives (Photo by Golf&ich)

Training

Stabile Basis - bessere Drives

Video-Tipp vom Golf&ich-Duo für konstantere Drives und mehr Fairway-Treffer.

weiterlesen