Bild Information: Fabian Bünker am Tee

Was für ein Driver-Typ sind Sie?

Training
 

Test mit neun Fragen zum wirkungsvolleren Drive-Training.

Wissen Sie, was für ein Driver-Typ Sie sind? Was PGA-Pro Fabian Bünker damit meint: Wissen Sie, wie Sie am effektivsten und wirkungsvollsten Ihren Driver üben können? Mit meinem Test finden Sie es heraus. Und wenn Sie die neun Fragen beantworten und an den sportlichen Leiter im Club zur Vahr Bremen eine E-Mail mit dem Ergebnis schicken, erhalten Sie Ihre individuelle Übung als kostenloses PDF (mail@fabianbuenker.de). 

Trainingstypen

In den mittlerweile 15 Jahren, die Bünker als Golflehrer tätig ist, hat er unzählige Schüler und Spielertypen im Unterricht erlebt. Für ihn interessant dabei war, "dass wirklich jeder Mensch ein völlig anderer Trainingstyp ist".

Mittlerweile unterscheidet er für das Training mit dem Driver folgende fünf Trainingstypen:

  1. Sweetspot: Sie legen Wert auf Genauigkeit und absolute Präzision im Treffmoment. Jeder nicht in der Mitte getroffene Ball fühlt sich für Sie absolut scheusslich an.
  2. Straight:  Der "Langweiler" unter den Drivern. Immer auf dem Fairway.
  3. Power: Je länger desto besser. Will immer den längsten Drive schlagen. Versucht sich gerne in Long-Drive-Wettbewerben auf der Range.
  4. Shaper: Dieser Typ spielt den Ball gerne mit einer Flugkurve. 
  5. Knowledge: Schwungaspekte sind klar. Der ein oder andere Drive fliegt aber noch nach rechts oder links.

Für jeden dieser fünf Driver-Typen hat Bünker mittlerweile jede Menge Trainingsübungen konzipiert. Die besten davon hat er zusammen mit Timo Schlitz im Buch Besser Driven - 18 Übungen für den Abschlag zusammengefasst (erhältlich für 19,90 Euro bei Amazon).

Wie gut Driven Sie wirklich?

Mit einem Test finden Sie heraus, wie gut Sie von der Tee-Box sind.

1) Schlaglängen: Wie weit fliegen Ihre Hölzer und Hybriden vom Tee (Carry-Länge = ohne Ausrollen)? 

  • Ich kenne die Carry-Länge meines Drivers, der übrigen Hölzer und Hybriden sehr genau. (3 PUNKTE) 
  • Ich kann ungefähr (+/-10 Meter) sagen, wie weit mein Driver carry fliegt. (2 PUNKTE) 
  • Ich weiß in etwa, wie weit mein Driver mit Ausrollen geht. (1 PUNKT) 
  • Schlaglängen? Ich hoffe einfach nur, dass ich das Fairway treffe. (0 PUNKTE) 

2) Korridortreffer auf der Driving Range: Wie oft treffen Sie bei zehn Versuchen mit Ihrer gewohnten Drive-Länge einen Korridor von 30 Metern Breite? 

  • 9-10 Treffer (3 PUNKTE) 
  • 7-8 Treffer (2 PUNKTE)
  • 6-5 Treffer (1 PUNKT)
  • Weniger als 5 Treffer (0 PUNKTE)

3) Korridortreffer im Turnier: Wie viele Fairways haben Sie auf den letzten beiden Turnierrunden summiert getroffen?

  • 21-28 (bis 75 %) (3 PUNKTE) 
  • 16-20 (71-57 %) (2 PUNKTE) 
  • 11-15 (53-39 %) (1 PUNKT)
  • < 10 (35 %) (0 PUNKTE) 

4) Material: Ist Ihr Driver gefittet? 

  • Klar! Erst in diesem Jahr! Zudem kann ich den Schaft und/oder ein Schraubensystem so beeinflussen, dass ich Schlagfehler bewusst ausgleichen kann. (3 PUNKTE) 
  • Ich habe im letzten Jahr ein Fitting absolviert. (2 PUNKTE)
  • Mein Driver ist älter als fünf Jahre, gefällt mir aber. (1 PUNKT)
  • Mein Driver ist nicht gefittet und ich nutze ihn ungern, da ich mit ihm oft Bälle verliere. (0 PUNKTE) 

5) Platz: Hindernisse in meiner Drive-Zone sind für mich ... 

  • Welche Hindernisse? Ich konzentriere mich nur auf ein exaktes Ziel. (3 PUNKTE) 
  • Manchmal beeinflussen mich Hindernisse. Ich setze dann ab und gehe dann meine Routine durch. (2 PUNKTE) 
  • An schlechten Tagen beeinflussen mich Hindernisse negativ. Mein Bälle landen dann auch ab und an in ihnen. (1 PUNKT)
  • Hindernisse nerven! Ich kann sie nicht ausblenden und mein Ball fliegt jedesmal dorthin, obwohl ich das nicht will. Aber ich kann sie nicht ausblenden. (0 PUNKTE) 

6) Drive-Länge: Ich schlage meinen Drive im Flug (carry) regelmäßig ... 

  • > 220 Meter. (3 PUNKTE) 
  • > 180 Meter. (2 PUNKTE) 
  • > 150 Meter. (1 PUNKT) 
  • < 150 Meter. (0 PUNKTE) 

7) Shaper: Ich kann gezielt einen Fade (Links-rechts-Kurve) schlagen:

  • Wenn ich einen Fade brauche, schlage ich ihn. (3 PUNKTE)
  • Ich weiß, wie es geht, klappt aber nicht immer. (2 PUNKTE)
  • Ich weiß, wie ich einen Fade schlage, traue mich aber nicht, ihn auf dem Platz anzuwenden. (1 PUNKT) 
  • Ich bin froh, wenn ich das Fairway treffe. (0 PUNKTE) 

8) Shaper: Ich kann gezielt einen Draw (Rechts-links-Kurve) schlagen:

  • Wenn ich einen Draw brauche, schlage ich ihn. (3 PUNKTE)
  • Ich weiß, wie es geht, klappt aber nicht immer. (2 PUNKTE)
  • Ich weiß, wie ich einen Draw schlage, traue mich aber nicht, ihn auf dem Platz anzuwenden. (1 PUNKT) 
  • Ich bin froh, wenn ich das Fairway treffe. (0 PUNKTE) 

9) Ballflug: Wie ist Ihre normale Flugkurve mit dem Driver? 

  • Gerade oder leichter Draw auf das Fairway. (3 PUNKTE)
  • Meistens gerade, aber manchmal fliegt der Ball mit etwas Hook zu sehr nach links ins Rough. (2 PUNKTE) 
  • Meistens gerade, aber viel zu kurz. (1 PUNKT)
  • Sehr häufig nach rechts oder nach links. (0 PUNKTE) 

Auswertung: Wie gut sind Ihre Drives? Natürlich gilt: je mehr Punkte, desto besser. 

  • 19 bis 27 Punkte: Wow, der Abschlag ist in den meisten Fällen kein Problem. Sie kennen Ihre Tendenz und wissen, wie Sie Hindernisse aus dem Spiel nehmen. Arbeiten Sie an der Feinjustierung, um noch öfter im Sweetspot zu treffen. Weiter so! 
  • 18 bis 14 Punkte: Da geht noch was. Ihre Abschläge hängen stark von der Tagesform ab. Wenn es nicht läuft, fliegen die Bälle rechts oder links ins Rough. Wind und Hindernisse machen die Runde beim Driven noch komplizierter. Lernen Sie, eine Seite aus dem Spiel zu nehmen und den Ball öfter in der Mitte des Schlägerblatts zu treffen. 
  • 13 und weniger Punkte: Kein Meister fällt vom Himmel. Aber: Driven kann richtig Spaß machen, denn der Abschlag ist schon einer der coolsten Schläge im Golf. Arbeiten Sie am Treffen im Sweetspot und am Tempo - und versuchen Sie, den Slice oder Quick-Hook abzustellen. 

Wiederholen Sie den Test ruhig von Zeit zu Zeit, um zu sehen, ob Sie sich verbessert haben. Vergleichen Sie Ihren "Score" auch vor und nach einer Trainingsphase. Datum, Punkte, Datum, Punkte. Und schicken Sie das Ergebnis an mail@fabianbuenker.de - er ist gespannt auf Ihre Auswertung!

Mit Rabattcode zur vergünstigten Bestellung des Hörbuchs Golf in Leicht von Fabian Bünker und Stefan Kloppe Fabian Bünker analysiert den neuen Schwung von Tiger Woods Schwunganalyse von Fabian Bünker: Jordan Spieth

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Immunsystem stärken - 5 Tipps von Sylvia Gartner (Photo by pixabay) Immunsystem stärken - 5 Tipps von Sylvia Gartner (Photo by pixabay)

Fitness & Ernährung

Fit für den Winter: Immunsystem ...

Machen Sie sich fit für den Winter! Ernährungsexpertin Sylvia Gartner hat fün...

weiterlesen
Training mit Peter Koenig: sauberes Finish Training mit Peter Koenig: sauberes Finish

Training

Was für ein Schwungtyp sind Sie?

Peter Koenig legt Wert auf ein sauberes Finish.

weiterlesen
Bernhard Langer fixt den Bunkerschlag (Bild: Golf.de) Bernhard Langer fixt den Bunkerschlag (Bild: Golf.de)

Training

Langer fixt den Bunkerschlag

Bernhard Langer spricht über gern gemachte Fehler und gibt Tipps zum Schlag a...

weiterlesen
Ball im Rough markiert (Photo by getty images) Ball im Rough markiert (Photo by getty images)

Mentaltraining

Vorbei ist vorbei

Mit Experte Frank Pyko lernen Sie, schlechte Schläge abzuhaken.

weiterlesen