Bild Information: Gary Woodland (Photo by Ross Kinnaird/Getty Images)

Woodland souverän zum ersten Major-Titel

US Open
 

Gary Woodland gewinnt die US Open in Pebble Beach mit einem Rekordergebnis.

In Manier eines Spielers, der schon etliche Male in dieser Situation gewesen ist, marschierte Gary Woodland zu seinem ersten Major-Titel. Bei der 119. US Open lochte er seinen Putt auf der 18 aus neun Metern zum Birdie und erreichte damit das niedrigste Siegerergebnis, das je bei einer US Open in Pebble Beach erreicht wurde. Den bisherigen Rekord hielt Tiger Woods mit einem Gesamtergebnis von zwölf unter Par. Woodland unterbot dies mit einem Schlag. Mit genau einem solch engen Vorsprung ging er auch in die Finalrunde, doch die Verfolger bissen sich die Zähne aus und dank einer 69 (-2) zum Abschluss cruiste er gemütlich mit drei Zählern Vorsprung auf Brooks Koepka zum größten Erfolg seiner Karriere.

Grundlage für den souveränen Erfolg Woodlands waren zwei absolute Traumschläge im Verlauf seiner Finalrunde. Den ersten spielte er auf der 14. Auf dem Par 5 griff er mit einem Holz 3 aus 240 Metern das Grün an und notierte mit einem simplen Up-and-down das Birdie. "Ich hätte vorlegen können. Aber das Holz 3 hat mich ein wenig abgehoben von den anderen", sagte er nach der Runde.

Drei Löcher weiter war dann die ganze Klasse des ehemaligen Basketballspielers gefragt. Woodland haute sein Abschlag auf dem anspruchsvollen Par 3 an den rechten Grünrand. Mit der Flagge auf der anderen Seite des Grüns gesteckt musste der Führende zum Wedge greifen, um den Hügel aus dem Spiel zu nehmen. Ein extrem komplizierter Schlag. Aber auch diesen Pitch meisterte Woodland mit einer Seelenruhe und ließ den Ball zum Tap-in-Par ans Loch rollen.

Spätestens nach dieser Szene auf der 17 war klar: Woodland hat den Titel bei der diesjährigen US Open mehr als verdient. "Gary hat eine unfassbare Runde gespielt", so die anerkennenden Worte von Koepka, der seinem Landsmann Respekt zollte. "Da so rauszugehen, ist ziemlich cool." Woodlands Marschroute für den Finaltag war klar: voller Angriff. "Die Idee war es, auf Sieg zu spielen", erklärte er nach seinem Triumph, der ihm ein Preisgeld in Höhe von 2,25 Millionen US-Dollar bescherte.

Leaderboard | U.S. Open Kaymer mit Licht und Schatten

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Matthew Wolff und Bryson DeChambeau (Photo by Jamie Squire/Getty Images) Matthew Wolff und Bryson DeChambeau (Photo by Jamie Squire/Getty Images)

US Open

Kollegen reagieren: 'Er spielt u...

Bryson DeChambeau gewinnt dank eines neuen Weges die US Open. Seine Kollegen ...

weiterlesen
Bryson DeChambeau (Photo by Jamie Squire/Getty Images) Bryson DeChambeau (Photo by Jamie Squire/Getty Images)

US Open

Kein Ende in Sicht: DeChambeau f...

Bryson DeChambeau beendet die US Open als einziger Spieler unter Par.

weiterlesen
Matt Wolff (Photo by Getty Images) Matt Wolff (Photo by Getty Images)

US Open

Wolff glänzt an schwerem Moving ...

Youngster Matt Wolff geht nach 65er Runde als Führender aus dem dritten Turni...

weiterlesen
Stephan Jäger (Photo by Getty Images) Stephan Jäger (Photo by Getty Images)

US Open

Jäger spielt vorne mit

Stephan Jäger schafft bei der US Open in Winged Foot den Cut und geht in den ...

weiterlesen