Bild Information: Brooks Koepka (Photo by Warren Little/Getty Images)

Koepka wankt, aber fällt nicht

PGA Championship
 

Brooks Koepka verteidigt seinen Titel bei der PGA Championship erfolgreich.

Sieben Schläge betrug Brooks Koepkas Vorsprung vor dem Finaltag der 101. PGA Championship. Schlafwandlerisch sicher marschierte er die ersten 54 Löcher über den Black Course des Bethpage State Parks. Der vierte Major-Sieg erschien nur noch wie reine Formsache für den US-Amerikaner. Doch das Finale am Sonntag bewies einmal mehr: Im Golfsport ist bis zum letzten Schlag noch alles möglich.

Koepka führte komfortabel mit sechs Zählern bei noch acht zu spielenden Löchern. Niemand zweifelte an einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Doch es sollte alles anders kommen. Vier Bogeys in Folge ließen Dustin Johnson auf einen Schlag herankommen. Plötzlich war wieder alles möglich in Farmingdale, New York, wo die Fans lauthals Koepkas Konkurrenten unterstützten. Sollte der die ersten 64 Löcher so dominierende Mann nochmal ins Straucheln kommen?

Spannung bis zum Schluss

Johnson konnte den hohen Druck auf seinen Landsmann nicht aufrechterhalten. Zwei Schlagverluste auf den letzten drei Löchern gaben Koepka wieder etwas Luft zum Atmen. Da konnte sich der 29-Jährige auch noch ein weiteres Bogey auf der 17 leisten, um sich nach einem hart erkämpften Par zum Abschluss vierfacher Major-Sieger nennen zu dürfen. Am Ende wurde es die 74 (+4), mit der Koepka die Titelverteidigung perfekt machte.

Mit seinem vierten Major-Sieg bei seinen vergangenen acht Starts reiht sich Koepka in eine illustre Riege um Ben Hogan, Jack Nicklaus und Tiger Woods ein. Dies sind nun die einzigen Spieler, die in einem solch kurzen Zeitraum so viele Majors haben gewinnen können. Zudem ist es der erste Start-Ziel-Sieg bei einem Major seit Jordan Spieths Open-Erfolg 2017. Als erster Spieler überhaupt gewann Koepka sowohl die US Open als auch die PGA Championship in zwei aufeinanderfolgenden Jahren.

Als aktuell einziger U-30-Spieler mit vier Major-Titeln zeigte sich Koepka überwältigt nach seinem dramatischen Triumph: "Es ist unglaublich. Ich weiß nicht einmal, ob ich das geträumt habe. Das ist cool. Ich bin immer noch schockiert. Das ist wahnsinnig." Und damit hat die 101. Ausgabe der PGA Championship ihren verdienten Sieger gefunden. Doch eines wurde in dieser Woche einmal mehr klar: Einfach geht im Golf nichts.


Leaderboard | PGA Tour Championship Kaymer verabschiedet sich frühzeitig Das Wichtigste zu Bethpage Black

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Tiger Woods und Martin Kaymer (Photos by Getty Images) Tiger Woods und Martin Kaymer (Photos by Getty Images)

Tour-Vorschau

Woods und Kaymer im Einsatz

Vorschau auf das Tour-Geschehen mit der Zozo Championship sowie der Italian O...

weiterlesen
Matthias Schwab (Photo by Getty Images) Matthias Schwab (Photo by Getty Images)

Tops&Flops

Brillanter Baske und Schwab aus ...

Adrían Otaegui wandelt auf Rahms Spuren und Matthias Schwab rutscht ab.

weiterlesen
Jason Day und Ian Poulter (Photos by Getty Images) Jason Day und Ian Poulter (Photos by Getty Images)

Tour-Rückblick

Days Nacken und Poulters Hosen

Jason Day erleidet erneut einen Rückschlag, Ian Poulter sorgt für Spaß auf de...

weiterlesen
Justin Thomas, Rory McIlroy und Brooks Koepka (Photo by Stan Badz/PGA TOUR) Justin Thomas, Rory McIlroy und Brooks Koepka (Photo by Stan Badz/PGA TOUR)

Tour-Vorschau

Elite-Treffen in Vegas‘ Oase

Vorschau auf das Tour-Geschehen mit dem CJ Cup sowie der Scottish Championship.

weiterlesen