Bild Information: Ein Patron im Augusta National (Photo by Ezra Shaw/Getty Images)

Regeln in Augusta - Etikette oder Koketterie?

Masters Tournament
 

Der Augusta National Golf Club pflegt seine Traditionen. Das ist schön, nimmt aber zum Masters Tournament absurde Züge an.

Keine Smartphones, keine elektronischen Geräte. Die Tür des Augusta National Golf Club ist streng und mit jenen, die das Regelwerk bewachen und umsetzen, ist nicht zu spaßen. Wer auf der Anlage läuft, mag wertvolle Sekunden gutgemacht haben. Diese verbringt er danach allerdings außerhalb des Golfplatzes. Denn wer läuft, fliegt.

Bei keinem Turnier muss man als Besucher mehr beachten als beim ersten Major des Jahres. Das Masters Tournament steht für Beständigkeit, für Sportgeschichte, für Tradition. Seit 1934 gibt es das Turnier in Augusta, seit 1949 das Green Jacket für den Sieger. Jahr für Jahr werden Millionen von Fernsehzuschauern vom Weiß der Bunker geblendet, dürfen die manikürten Grüns und Fairways bestaunen, die perfekt blühenden Blumenbüsche bewundern und die besten Spieler der Welt von einem Teppich aus Piniennadeln schlagen, der immer glattgerecht aussieht.

Augusta - so akkurat, so amerikanisch, so absurd

Augusta ist die perfekte Inszenierung. So akkurat, so amerikanisch, so absurd. Die Liste der Dinge, die man als Zuschauer auf keinen Fall machen darf, ist deutlich länger als die, auf der Erlaubtes gelistet ist. Caddies müssen ihre weißen Malerkittel tragen. Lange Zeit wurde TV-Kommentatoren untersagt, über bestimmte Themen wie Preisgeld, Anzahl der Zuschauer oder verkaufte Tickets zu sprechen.

Das Pflegen von Traditionen ist ehrenhaft und gut. Sogar dem Smartphone-Verbot kann man etwas Charmantes abgewinnen. In Zeiten, in denen Momente nicht mehr erlebt oder genossen, sondern geteilt werden, kann man das Verbot als bewusstes Bekenntnis zum Analogen verstehen - und begrüßen. Doch das Ausmaß der Etikette grenzt schon an Koketterie. Augusta und das Masters ist ohnehin schon exklusiv, doch der Club versucht mit aller Macht, diesen Status zu festigen.

Der Februar war warm in Georgia in diesem Jahr. Die Azalee-Sträucher haben schon geblüht. Ein Masters ohne Azalee-Blüten droht. Eigentlich unvorstellbar. Doch den Verantwortlichen wird schon etwas einfallen. Mit Traditionen wird nicht gebrochen, nicht in Augusta.

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Esther Henseleit (Photo by ladieseuropeantour.com) Esther Henseleit (Photo by ladieseuropeantour.com)

Tournews

Henseleit gewinnt ersten Titel a...

Esther Henseleit gewinnt die Skafto Open.

weiterlesen
Falko Hanisch hat Erfahrung mit Siegen bei einer Falko Hanisch hat Erfahrung mit Siegen bei einer

Golf Team Germany

The Amateur Open steht an

Das größte und wichtigste Turnier im Welt-Amateurgolfsport steht an: The Amat...

weiterlesen
Tiger Woods (Photo by Christian Petersen/Getty Images) Tiger Woods (Photo by Christian Petersen/Getty Images)

US Open

Woods beklagt sich erneut über S...

Tiger Woods hat Probleme mit den Bedingungen bei der US Open.

weiterlesen
Ian Poulter (Photo by Ross Kinnaird/Getty Images) Ian Poulter (Photo by Ross Kinnaird/Getty Images)

US Open

Poulter notiert Schneemann, verp...

Ian Poulter muss in Runde zwei der US Open ein schmerzhaftes Quadruple-Bogey ...

weiterlesen

Leaderboard - Aktuelle Turniere

PGA Tour
13. - 16.06.2019

U.S. Open

zum Scoring
European Tour
13. - 16.06.2019

U.S. Open

zum Scoring
LPGA Tour
13. - 16.06.2019

Meijer LPGA Classic for Simply Give

zum Scoring
Champions Tour
07. - 09.06.2019

Mastercard Japan Championship

zum Scoring
Ladies European Tour
23. - 25.05.2019

Jabra Ladies Open

zum Scoring
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige