Bild Information:

Davies überragend - Masson Top 20

 

Die große Dame des Golfsports hat sich den Siegerscheck bei der UniCredit Ladies German Open 2010 gesichert: Laura Davies spielte sich mit einer 68er Schlussrunde an Spitze und verwies ihre Kontrahentinnen Melissa Reid und Ashleigh Simon auf die Plätze 2 und 3. Caroline Masson und Anja Monke sind am Finaltag zurückgefallen. Die 14-jährige Koreanerin Julie Yang wurde als beste Amateurin ausgezeichnet.

Am Finaltag der UniCredit Ladies German Open herrschten britische Bedingungen - wie gemacht für Laura Davies, die große Dame des Golfsports. Starker Wind und eisige Temperaturen stellten die Spielerinnen vor immer neue Herausforderungen. Die Engländerin Laura Davies beendete das Turnier mit Runden von 71, 72, 66 und der Tagesbestleistung von 68 Schlägen am Finaltag. Mit -11 insgesamt zeigte sie ihren Kontrahentinnen einmal mehr, dass sie nach wie vor vorne mitspielen kann. Die Autoliebhaberin freute sich neben dem Siegerscheck über 49.500 Euro, den ihr DGV-Präsident Hans Joachim Nothelfer zusammen mit dem Siegerpokal überreichte, noch über ein Audi A5 Cabrio. Bestens gelaunt versprach sie sodann, im nächsten Jahr wieder nach Gut Häusern zu kommen, um ihren Titel bei diesem "phantastische Turnier" zu verteidigen.

Melissa Reid, die Siegerin aus der vergangenen Woche, musste sich dieses Mal mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Nach Runden von 70, 65, 71 und 73 erkämpfte sich Reid den dritten Platz vor der Führenden nach drei Runden, Ashleigh Simon aus Südafrika.

Aus deutscher Sicht fiel der Finaltag eher enttäuschend aus. Anja Monke hatte große Schwierigkeiten, ihren Score gegen Mitte der letzten Runde zusammenzuhalten und kam am Ende mit 79 Schlägen ins Clubhaus. Mit einem Totalscore von +5 musste die Hannoveranerin nicht nur einige Plätze auf dem Tableau abgeben, sondern rutschte auch von Position 2 auf Platz 4 der Henderson Money List ab. Melissa Reid (ENG) und Iben Tinning (DEN) zogen mit ihren Platzierungen an Monke vorbei.

Caroline Masson, die sich vergangene Woche in der Türkei bereits einen sensationellen 6. Platz erspielt hatte, startete am Finaltag mit nur drei Schlägen Rückstand auf die Führende. Leider lief es bereits zu Beginn der Finalrunde für die Gladbeckerin nicht gut an. Nach einem Doppelbogey an Loch 2 und Bogeys an den Löchern 3 und 4, fiel Masson bereits von -8 auf -4 zurück. Nach einem weiteren Bogey und zwei Birdies kam sie mit -5 auf den 15. Abschlag. Leider kassierte die 21-Jährige dann weitere Bogeys auf den Bahnen 15,16 und 17 und beendete ihre letzte Runde in Gut Häusern mit 78 Schlägen. Das bedeutete am Ende den geteilten 14. Platz. Trotzdem liegt Caroline Masson nach erst drei Profiturnieren auf der Ladies European Tour bereits auf Rang 22 der Money List und beendet ihre erste Ladies German Open als Proette in den Top 20.

>> Ein kurzes Video-Interview mit Caro Masson finden Sie hier.

Die 14-jährige Koreanerin Julie Yang meisterte als einzige Amateurin den Cut und wurde im Rahmen der beeindruckenden Siegerehrung als beste Amateurin der UniCredit Ladies German Open 2010 ausgezeichnet. Caroline Masson erhielt diese Auszeichnung 2008 als sie die Ladies German Open als beste Amateurin in den Top 30 abschloss.

-ap-

Anhänge

Anzeige
Anzeige