Bild Information:

Caroline Masson schließt zur Spitze auf

 

München/Gut Häusern – Mit einer weiteren Runde von 68 Schlägen (vier unter Par) näherte sich Caroline Masson der Spitze bei der UniCredit Ladies German Open presented by Audi 2010 im Golfpark Gut Häusern. Vor 4.200 Zuschauern blieb sie locker und ließ sich auch von unfreundlichen Wetterbedingungen nicht aus dem Konzept bringen.

"Was würde es mir den nützen, wenn ich jammern würde, dass es regnet und kalt ist. Das kann ich wegstecken." Auch drei knapp verpassten Putts auf den letzten Bahnen trauerte sie nicht nach: "Ich hatte auch das Glück, dass ein Putt mit der letzten Umdrehung in das Loch gefallen ist." Für den Finaltag hat sich die 21-jährige Gladbeckerin vorgenommen, weiter ruhig zu bleiben und gutes Golf zu spielen. "Nach den bisherigen Erfahrungen auf dem Platz glaube ich nicht, dass ich hoch über Par spielen werde." Ob sie mit einem Auge auf den Siegerpokal schielt? "Da mache ich mir jetzt noch keine Gedanken. Druck verspüre ich nicht, der lastet jetzt eher auf Ashleigh Simon, die ihren Vorsprung halten muss."

Die Südafrikanerin hat am dritten Tag, dem sogenannten Moving Day, überraschend die Führung übernommen. Mit einer hervorragenden Runde von 64 Schlägen (-8) verdrängte sie die bis dahin führende Linda Wessberg (Schweden), die mit 73 Schlägen (+1) ihre bislang schwächste Runde in Gut Häusern spielte und auf Rang drei zurückfiel. Melissa Reid (England), die Gewinnerin der Vorwoche in der Türkei, hatte zwischenzeitlich an der Spitze gelegen, musste aber zwei Bogeys auf den Bahnen 15 und 17 hinnehmen, erzielte 71 Schläge (-1) und liegt auf Platz 2.

Simon nannte es einen deutlichen Vorteil, dass am dritten Tag mit "Besser legen" gespielt wurde. Das bedeutet, die 61 Spielerinnen konnten auf den Fairways ihre Bälle markieren, aufnehmen und reinigen.

Anja Monke (Hannover), die als zweite deutsche Spielerin die beiden Finalrunden bestreitet , startete gut in die Runde, wurde dann aber vom Caddie ihrer Spielpartnerin aus der Ruhe gebracht. Er telefonierte in aller Ruhe während der Runde mit seinem Handy. Sie erholte sich dann aber wieder und erzielte mit 70 Schlägen (-2) ein gutes Ergebnis, mit dem sie sich auf Platz 23 verbessern konnte.

Die Finalrunde der UniCredit Ladies German Open wird am Sonntag ab 07.42 Uhr gestartet. Caroline Masson spielt mit Linda Wessberg um 12.16 Uhr, Simon und Reid um 12.25 Uhr.

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Anzeige