Bild Information: Tiger Woods (Photo by Getty Images)

Woods mit glanzlosem Abgang

British Open
 

Tiger Woods scheitert bei der 148. British Open in Portrush und cancelt das WGC.

"Ich habe mich zu schlecht gedreht und war nicht in der Lage, den Ball in die gewünschte Richtung zu shapen", kommentierte Tiger Woods seine Leistung bei der 148. Oben Championship im nordirischen Portrush. "Die Chance war da, nach der schlechten ersten Runde wieder zurück ins Feld zu kommen und den Schaden im Rahmen zu halten. Ich musste mich irgendwie durchschlagen und lange Zeit sah es auch gar nicht ganz so übel aus", so der dreimalige Sieger der British Open und 15-malige Major-Champion am Freitagnachmittag. 

Insgesamt sechs über Par sollten für den Sprung ins Hauptfeld des ältesten Majors nicht reichen (der Cut lag bei +1). Am ersten Tag hatte er neben sechs Bogeys und einem Doppel-Bogey nur eine einzige Unterspielung sammeln können und eine 78er Runde mit sieben über Par unterschrieben.

Runde zwei ließ dann mit vier Birdies neben einem Bogey bis Bahn elf durchaus Hoffnung keimen. Sogar das Wetter hatte bei der frühen Startzeit mitgespielt, sollte sich aber am Nachmittag verschlechtern. Dazu passend: Woods lief die ganze Runde mit Regenhose über den Links-Kurs an der malerischen Atlantikküste.

Die Schlusslöcher - bei Regen - brachten dem Superstar zwei Bogeys, Frust und eine 70er Runde, die ihn auf sechs über Par und den zu diesem Zeitpunkt für den Cut aussichtslosen 130. Rang fallen ließen. Zu oft musste er sich nach verzogenen langen Schlägen aus dem dicken Rough retten. Nicht immer gelang dieses Kunststück, um die nach eigenen Angaben schlechten Schläge auszumerzen.

"Frustrierender als alles andere - weil ich dieses Major so liebe"

"Mir ist nicht viel gelungen dort draußen. Viel zu viele Fehlschläge - alle nach links", kommentierte der 43-Jährige weiter. Sein Gang vom Platz sah unrund aus, er wirkte müde. Der lange Birdie-Putt an der Sechs war längst vergessen, das Bogey-Finish saß schmerzhaft tief. "Das ist frustrierender als alles andere, weil ich dieses Major so liebe. Ich liebe die Atmosphäre. Ich mag den Stress, in einem Major zu spielen. Und leider hatte ich dieses Jahr nur die Chance, eines von den Vieren zu gewinnen, die anderen drei habe ich nicht sehr gut gemeistert." 

Nach dem größten Comeback der Sportgeschichte mit dem Sieg beim Masters Tournament 2019 in Augusta folgten ein verpasster Cut bei der PGA Championship, ein 21. Rang bei der US Open und - wenn bis zum Abend kein Wunder geschehen sollte - ein weiterer verpasster Cut bei der 148. Open Championship in Nordirland.

Im Hinblick auf die nächsten Wochen meinte Woods: "Ich werde das WGC - FedEx St. Jude in Memphis auslassen, nehme mir ein paar Wochen frei und bereite mich auf die Playoffs vor."

Lowry und Holmes spitze vor dem Wochenende

J.B. Holmes legte eine 66er Runde vor und solide 68 Zähler nach. Zwischenzeitlich ging der 37-Jährige aus Kentucky mal auf insgesamt neun unter Par und am Ende übernahm er die Clubhausführung bei -8, gefolgt von Tommy Fleetwood (68+67) und Lee Westwood (68+67). Diese Messlatte hatte Shane Lowry mit einer späteren Startzeit durchwegs vor Augen und konnte sie nach einer 67er Auftaktrunde und sechs Birdies auf den ersten zehn Löchern  zwischenzeitlich sogar bei -10 unterbieten. Bogeys an den Löchern 14 und 18 brachten ihn mit einer weiteren 67 zurück zu Holmes in die geteilte Führung bei acht unter Par.

Der einzige Deutsche im Feld Matthias Schmid glänzte über weite Strecken und strauchelt mit einem Triple-Bogey an der Elf. Sein Open-Wochenende will er mit Freundin auf der Anlage genießen…

Besonders bitter: Vor heimischem Publikum kämpfte Rory McIlroy wie ein wahrer Celtic Tiger und verpasste mit 79 und starken 65 Zählern den Cut um einen Schlag.

Erhobenen Hauptes geht Matthias Schmid aus Runde zwei der British Open The Open im Livescoring Alle News und Infos im Special zur 148. British Open

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Julius Wunsch vom GC Chemnitz (links) sicherte sich den Sieg der 5. DGV Youth Challenge in der AK 14 in der Holledau. Florentin Meller und Leopold Hess teilten mit zwei Schlägen Rückstand Rang 2. Foto: Langer Sport Marketing GmbH Julius Wunsch vom GC Chemnitz (links) sicherte sich den Sieg der 5. DGV Youth Challenge in der AK 14 in der Holledau. Florentin Meller und Leopold Hess teilten mit zwei Schlägen Rückstand Rang 2. Foto: Langer Sport Marketing GmbH

5. Youth Challenge Jun...

Julius Wunsch holt den Titel in ...

Von Woche zu Woche hatte er sich zuletzt gesteigert, nun durfte Julius Wunsch...

weiterlesen
Maya Obermüller vom Stuttgarter GC Solitude holt den Sieg in der AK 16 und spielt zugleich das beste Ergebnis aller Altersklassen. (Foto: DGV/ Tiess) Maya Obermüller vom Stuttgarter GC Solitude holt den Sieg in der AK 16 und spielt zugleich das beste Ergebnis aller Altersklassen. (Foto: DGV/ Tiess)

Youth Challenge 2020

Maya Obermüller überragend

Maya Obermüller vom GC Mannheim-Viernheim holt sich bei der fünften Youth Cha...

weiterlesen
Die Sieger der 5. Youth Challenge der Jungen AK 16/18 im GC Augsburg. (Foto: DGV/Kirmaier) Die Sieger der 5. Youth Challenge der Jungen AK 16/18 im GC Augsburg. (Foto: DGV/Kirmaier)

5. Youth Challenge Jun...

Zwei Klassen, drei Sieger

Gleich drei Sieger gibt es bei der 5. Youth Challenge 2020 im GC Augsburg: Wä...

weiterlesen
Matthew Wolff und Bryson DeChambeau (Photo by Jamie Squire/Getty Images) Matthew Wolff und Bryson DeChambeau (Photo by Jamie Squire/Getty Images)

US Open

Kollegen reagieren: 'Er spielt u...

Bryson DeChambeau gewinnt dank eines neuen Weges die US Open. Seine Kollegen ...

weiterlesen