Bild Information: Rory McIlroy (Photo by Getty Images)

Local Hero verhagelt Open-Auftakt

British Open
 

Rory McIlroy strauchelt gleich zum Auftakt der British Open.

Das Wetter an der Atlantikküste von Portrush machte es den Spielern am ersten Tag der 148. Open Champion nicht leicht. Das älteste Major des Jahres hatte Opfer zu verzeichnen. Darunter auch der Local Hero Rory McIlroy. Den 30-jährige Nordiren, der die British Open 2014 für sich entscheiden konnte, erwischte es gleich an der Eins ziemlich bitter und er wurde im Verlauf seiner Runde noch weitere Male "kalt geduscht". 

An einem doch eigentlich typischen British-Open-Tag mit böigen Winden, teilweise strahlendem Sonnenschein und wiederum heftigen Regenschauern verzog McIlroy vor den Augen all seiner Fans, die in Rekordmassen auf die Anlage des Royal Portrush GC gekommen waren, seinen ersten Abschlag links ins Aus, musste nachladen, strauchelte im Rough und am Grün, verpasste noch einen kurzen Putt aus weniger als zwei Metern - und notierte eine Acht. 

Zu den Vier über Par kam sogleich am dritten Loch - unter strömendem Regen - ein weiterer Schlagverlust hinzu. McIlroy war sichtlich bedient. Die Enttäuschung war ihm anzusehen. Dennoch stabilisierte der Ryder-Cup-Held und viermalige Major-Sieger sein Spiel und konnte neben etlichen Pars auch zwei Unterspielungen an den Löchern 7 und 9 sammeln. Die Miene hellte sich aber nur geringfügig auf. Und es sollte nicht gut enden. Nach einem Doppel-Bogey von Loch 16 musste McIlroy an der 18 auch noch ein Triple-Bogey mit Rough und Banden-Kollision hinter dem Grün notieren. 

"Ich schätze, wenn man am ersten und letzten Loch sieben über spielt, ist man irgendwie auf dem hinteren Fuß gestartet", kommentierte McIlroy seine Runde mit 79 Zählern und acht über Par. "Am meisten bin ich aber über den verpassten kurzen Putt an der 16 enttäuscht. Wenn ein schlechter Abschlag vom Wind ins Aus getragen wird, kann man das leichter verkraften als reine Unkonzentriertheit bei einem ganz kurzen Putt. Das war unentschuldbar."

Schmid baut auf tiefen zweiten Tag

Drei Schläge weniger benötigte Amateur Matthias Schmid. Der einzige Deutsche war dank seines Europameister-Titels ins Feld gekommen und berichtete nach seiner 76 begeistert von einem Platz in den Champions-Umkleiden neben dem Superstar, Pech am Lieblingsloch und riesiger Nervosität am ersten Abschlag. "Ich habe schon viele schlechte Runden gespielt und danach dann eine tiefe Runde nachgelegt", so Schmid mit Ziel vor Augen, als bester Amateur die Silbermedaille zu holen. "Ich werde morgen mein Bestes geben. Wenn es gut läuft, gibt es kein Limit."

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Our current leader @shanelowrygolf ?????? #TheOpen

Ein Beitrag geteilt von The Open (@theopen) am

Lowry geht low

Shane Lowry ist 32 Jahre alt, kommt aus dem irischen Mullingar und konnte neben großen Siegen bei der Irish Open vor zehn Jahren, bei einem WGC im Jahr 2015 und in Abu Dhabi 2019 schon mehrfach seine Fähigkeiten auf anspruchsvollen Links-Kursen unter Beweis stellen. Am ersten Tag der 148. gelang ihm dies erneut mit Bravour. Neben einem einzigen Schlagverlust sammelte Lowry fünf Birdies an den Löchern 3, 5 und 9 sowie den Bahnen 10 und 12. Die 67er Runde auf dem Par-71-Platz brachte ihm die frühe Clubhausführung. Etliche Verfolger, darunter Jon Rahm, Webb Simpson, Alex Norén, Sergio Garcia, Brooks Koepka, Lee Westwood und Tommy Fleetwood, kamen mit 68er Runden bis auf einen Zähler heran. 

Holmes zieht mit Endspurt vorbei

J.B. Holmes zählte mit einer späten Abschlagszeit zu den wenigen, die sich auf ihren letzten Löchern auch noch steigern konnten. Mit zwei unter ging er auf die Back Nine und Birdies auf den Löchern 12, 14 und 18 brachten die 66 und damit alleinige Führung nach Runde eins. "Das hatte ich nicht erwartet, aber ich war gut drauf und wusste, dass ich einen guten Ball schlage", resümierte der 37-Jährige aus Kentucky. Man müsse die Bedingungen bei einer Open einfach akzeptieren und geduldig Schlag für Schlag spielen.

Duval mit 14 und 91

Titelverteidiger Francesco Molinari kam mit 74 Zählern von seiner ersten Runde, Emiliano Grillo (73) gelang an der 13 das erste Hole-in-One seit dem Ass von Louis Oosthuizen (70) im Jahr 2016, David Duval landete mit insgesamt 91 Zählern auf dem letzten Platz. An Loch 7 schlug er mehrere Bälle ins Rough, spielte den falschen weiter, musste zurück und schrieb schlussendlich eine 14. Bizarr: Nach den beiden Birdies von den Löchern 1 und 2 hätte der ehemalige Champion sicher nicht mit einem solchen ausgang gerechnet.

Und Tiger Woods, auf dem nach McIlroy sicherlich mal wieder die meiste Aufmerksamkeit lag, haderte von Anfang bis ende seiner 78er Runde, die neben einem einzigen Birdie von Loch 15 mit sechs Bogeys und einem Doppel-Bogey gespickt war. 

Matthias Schmid kann die erste Runde bei der British Open genießen The Open im Livescoring Alle News und Infos im Special zur 148. British Open

Anhänge


Marcel Schneider 2021 bei der Porsche European Open (Photo by Porsche European Open) Marcel Schneider 2021 bei der Porsche European Open (Photo by Porsche European Open)

Tournews

Karrieresprünge im Rhythmus

Marcel Schneider arbeitet sich kontinuierlich nach vorne.

weiterlesen
Bernd Wiesberger (Photo by Andrew Redington / GettyImages) Bernd Wiesberger (Photo by Andrew Redington / GettyImages)

Tournews

Dänische Doppel-Wende

Bernd Wiesberger ist nach langer Durststrecke zurück in der Golfelite.

weiterlesen
Nächstes Highlight erreicht: Matthias Schmid (Foto: DGV/stebl) Nächstes Highlight erreicht: Matthias Schmid (Foto: DGV/stebl)

U.S. Open

Schmid für U.S. Open qualifizier...

Doppel-Europameister Matthias Schmid sichert sich mit fabelhaften Runden beim...

weiterlesen
Hideki Matsuyama (Photo by Mike Ehrmann/Getty Images) Hideki Matsuyama (Photo by Mike Ehrmann/Getty Images)

Hideki Matsuyama

Nach dem Masters ist vor Olympia

Allem voran will Masters-Sieger Hideki Matsuyama eine olympische Goldmedaille...

weiterlesen