Bild Information: Bryson DeChambeau und Tiger Woods (Photos by Getty Images)

Des einen Leid, des anderen Schmerz

PGA Tour
 

Tiger Woods profitiert von einem Fiasko seines Kollegen Bryson DeChambeau in Runde zwei des Memorial Tournament.

Was Joost Luiten bereits auf der European Tour vorgemacht hatte, passierte am zweiten Tag des Memorial Tournament auch dem derzeitigen Überflieger der PGA Tour, Bryson DeChambeau. Wie sein niederländischer Kollege notierte auch der Muskelprotz aus Kalifornien eine "10". Das Drama aus DeChambeaus Sicht begann mit einem verzogenen Abschlag in den Bach der 15. Spielbahn (Par 5) des Muirfield Village. Nach dem anschließenden Drop zückte der 26-Jährige sein Holz 3 und hoffte den Schaden zu begrenzen. Dieser Versuch ging jedoch in die komplett falsche Richtung.

Der gewünschte Draw von der linken Seite des Fairways blieb aus und so landete DeChambeaus Ball im Garten eines der auf dem Golfplatz stehenden Anwesen. Es folgte ein provisorischer Schlag, der ein noch schlimmeres Resultat nach sich zog. Schließlich kam sein dritter Anlauf mit dem Holz 3 innerhalb der Bahngrenzen zum Liegen. Doch bevor DeChambeau seinen achten Schlag ausführen wollte, verwickelte er die Regeloffiziellen noch in eine Diskussion und plädierte darauf, dass sein erster Schlagmit dem Holz 3 doch eigentlich spielbar sein müsste. Aber auch der zweite vom sichtlich angefressenen Longhitter angeforderte Official gab den Ball aus. DeChambeau musste nachgeben, spielte seinen achten Schlag ins Grün und notierte zwei Putts später das Quintuple-Bogey.

Am Ende wurde es die 76 (+4), DeChambeaus schlechteste Runde seit der Safeway Open im vergangenen Herbst. Nicht nur endete damit auch seine Serie von sieben Top-Ten-Ergebnissen in Folge. Auch ist es sein erster verpasster Cut seit der Greenbrier im September. Entsprechend war auch DeChambeaus Laune nach der zweiten Runde. Denn Interviews wollte der sonst so redselige Profi nicht geben.

Was am Freitag des einen Leid war, war aber auch des anderen Freud. Zumindest so halb. Denn aufgrund DeChambeaus Fiasko auf der 15 rutschte der Cut von zwei über auf drei über Par. Einer der Profiteure war Tiger Woods, der ebenfalls mit 76 Schlägen ins Clubhaus kam. Nach einer soliden ersten Runde reichte diese Leistung gerade so, um auch noch am Wochenende dabei sein zu dürfen. Damit erreichte der 15-fache Major-Sieger auch bei seinem 18 Start beim Memorial den Cut.

Auch wenn Woods nicht optimistisch klang, als er von der Runde kam. "Älter werden macht keinen Spaß", stellte der 44-Jährige bei seinem ersten Turnier seit der Corona-Pause fest. "Zu Beginn meiner Karriere dachte ich, es wäre fantastisch, weil man immer besser werden würde. Jetzt versuche ich aber einfach nur durchzuhalten."

Woods konnte sich nach eigenen Aussagen aufgrund von Rückenbeschwerden nicht so bewegen, wie er das gerne getan hätte. "Das war ein Kampf", so sein Fazit. Doch immerhin hat er nun noch die Möglichkeit, den Rost der vergangenen Wochen etwas ablegen zu können. Auch wenn Woods mit dem Gesamtergebnis von drei über Par nichts mehr mit dem Sieg in Ohio zu tun haben wird. Immerhin haben die Führenden Tony Finau und Ryan Palmer bereits zwölf Schläge Vorsprung auf den Superstar.

Livescoring Memorial Tournament Luiten kassiert "10", Franzose vorn, Knappe lauert

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Martin Kaymer (Photo by Andrew Redington/Getty Images) Martin Kaymer (Photo by Andrew Redington/Getty Images)

Tour-Vorschau

Kaymer und die schönen Erinnerun...

Vorschau auf das Tour-Geschehen mit einem neuen Turnier in Dubai und dem Jahr...

weiterlesen
Christiaan Bezuidenhout bei seinem Sieg beim Alfred Dunhill Championship (Photo by Warren Little / Getty Images) Christiaan Bezuidenhout bei seinem Sieg beim Alfred Dunhill Championship (Photo by Warren Little / Getty Images)

Tops&Flops

Bezuidenhout schlägt zurück - Pe...

Christiaan Bezuidenhout, Adrian Meronk und Emily Kristine Pedersen sind nicht...

weiterlesen
Marcel Siem und Keith Pelley (Photos by Getty Images) Marcel Siem und Keith Pelley (Photos by Getty Images)

Tour-Rückblick

Siems Suche und ein historischer...

Marcel Siem fehlt die Konstanz und die European Tour verkündet eine neue Part...

weiterlesen
Emily Kristine Pedersen (Photo by Tristan Jones/LET/flickr) Emily Kristine Pedersen (Photo by Tristan Jones/LET/flickr)

Tops&Flops

Dänisch-tschechische Seriensiege...

Emily Kristine Pedersen und Ondrej Lieser feiern Traumwochen und Justin Rose ...

weiterlesen