Bild Information: Tiger Woods bei der Farmers Insurance Open 2020 in Torrey Pines (Photo by Sean M. Haffey / Getty Images)

Die kuriose Tiger-Woods-Vier-Putt-Story

PGA Tour
 

Der Superstar und die Eins von Torrey Pines.

Das passiert Tiger Woods auch nicht alle Tage. Auf der Jagd nach seinem 83. Sieg auf der PGA Tour – und damit zum Titel "alleiniger Rekordmann" – passierte dem US-Amerikaner ein doch schier unglaubliches Missgeschick in Runde zwei der Farmers Insurance Open in San Diego. Bahn eins (412 Meter, Par 4) auf dem South Course des Torrey Pines GC hat dem Tiger (Foto unten: Instagram.com/PGA Tour) nämlich mal wieder die Zähne gezeigt. Nicht zum ersten Mal.

Nach einer soliden 69 (-3) zum Auftakt am Donnerstag auf dem vielleicht etwas leichteren North Course startete Tiger Woods recht zuversichtlich in den zweiten Durchgang. Der Drive vom ersten Tee? Stark. Lage: Fairway. Alles gut. Nach einem kurzen Eisen lag seine Kugel plötzlich zum Birdie etwa sieben Meter zur Fahne. Doch was dann vor sich ging, war ungewöhnlich für den amtierenden Masters-Champion, den Comeback-Helden, den Rekord-Jäger. Die US-Kommentatoren wussten auch nicht so recht, was sie dazu sagen sollten.

Woods verpasste den Bergauf-Putt aus sieben Metern. Okay, noch nicht dramatisch. Aber auch der Putt zum Par aus 50 Zentimeter Entfernung fiel nicht. Im Gegenteil, der Ball hatte nicht einmal Kontakt zur Lochkante. Es kam noch dicker, denn sogar Putt drei (ca 1,5 Meter) zum Bogey wollte nicht ins Loch. Also kassierte der 82-fache PGA-Tour-Sieger eine Sechs. Doppel-Bogey statt Birdie. So schnell kann's gehen. Und jetzt wird’s richtig kurios!

Genau zu dieser ersten Bahn scheint Tiger Woods eine ganz besondere Beziehung zu haben. Denn: Mitte Juni 2008 waren die U.S. Open in Torrey Pines ausgetragen worden. Damals hatte Woods in drei seiner vier Runden (!) jeweils ein Doppel-Bogey kassiert - auf genau diesem Auftakt-Loch. Noch kurioser: Woods gewann die U.S. Open 2008 trotzdem. Weil er die Schlagverluste auf seiner Albtraum-Bahn allesamt wieder ausbügelte.

Ach ja, so war es auch in Runde zwei der Farmers Insurance Open 2020: Woods schoss auf den fünf Bahnen zwischen der Sechs und der Zehn mal eben vier Birdies und war plötzlich wieder auf den Schienen (Farmers Insurance 2020 Livescoring). Aber ein Vier-Putt vom großen Tiger Woods? Sieht man selten. Das letzte Mal war ihm so etwas bei der WGC-Mexico Championship 2019 und davor in der Saison 2010 passiert.

Woods und die Farmers Insurance Open Kaymer, Kaffee und der Ryder Cup

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Tommy Fleetwood (Photo by Ross Kinnaird/Getty Images) Tommy Fleetwood (Photo by Ross Kinnaird/Getty Images)

Ryder Cup

Auch Fleetwood für Verlegung auf...

Duell USA vs. Europa soll Beispiel Euro und Olympia folgen.

weiterlesen
PGA-Kommissar Jay Monahan (Photo by Getty Images) PGA-Kommissar Jay Monahan (Photo by Getty Images)

PGA Tour

PGA-Kommissar verzichtet auf Geh...

PGA-Kommissar Jay Monahan streicht eigenes Gehalt wegen Coronavirus-Krise.

weiterlesen
Tiger Woods (Photo by Getty Images) Tiger Woods (Photo by Getty Images)

Panorama

Profi-Spenden in Krisenzeiten

So engagieren sich Profis für wohltätige Zwecke: Spenden in Zeiten der Corona...

weiterlesen

LPGA Tour

Drei Absagen und neuer Major-Ter...

LPGA Tour sagt drei weitere Turniere ab und meldet neuen Termin für ANA Inspi...

weiterlesen