Bild Information: Martin Kaymer (Photo by Sam Greenwood/ Getty Images)

Kaymer meldet sich zurück

PGA Tour
 

Martin Kaymer beendet das Memorial Tournament auf Rang drei.

Fünf sieglose Jahre sollten an diesem Sonntag in Dublin, Ohio, ein Ende nehmen. Und die Voraussetzungen waren so gut wie schon lange nicht mehr. Martin Kaymer ging mit zwei Zählern Vorsprung in die Finalrunde des Memorial Tournaments. Ein Turnier, das von vielen Spielern gerne als Vorbereitung auf die anstehende US Open genutzt wird. Eben jenem Turnier, bei dem Kaymer 2014 seinen letzten Titel feiern konnte. Genau der richtige Zeitpunkt also, sich wieder im Geschäft der ganz Großen zurückzumelden. Und dies tat der Deutsche. Auch wenn es für den befreienden Sieg am Ende nicht reichte.

Kaymer ließ sich zu Beginn der vierten Runde keine Nervosität anmerken. Im Gegenteil. Der zweifache Major-Sieger konnte seine Führung dank drei Birdies auf den ersten sieben Löchern zunächst ausbauen. Doch der erhofft entspannte Durchmarsch wurde es für den gebürtigen Düsseldorfer nicht. Das erste Bogey des Tages auf der Neun konnte Kaymer zwar noch mit einer weiteren Unterspielung auf der Elf ausgleichen. Zwei Schlagverluste an den darauffolgenden Löchern waren jedoch so etwas wie der Genickbruch in der Runde des 34-Jährigen.

Abgekühlter Putter

Kaymer konnte sich vom Bogey-Doppelschlag nicht erholen, musste an der 15 sogar noch einen Strafschlag hinnehmen, nachdem er seinen zweiten Schlag auf dem Par 5 ins Wasser gehauen hat, und beendete die Runde dann mit dem vierten Bogey des Tages zu einer 72 (even Par). Kein Teil von Kaymers Spiel knüpfte an die Leistungen von den Vortagen an. Insbesondere das Putten kostete ihn einige Schläge. Und so musste Kaymer am Sonntag zwei Plätze auf dem Leaderboard einbüßen und somit weiterhin auf seinen ersten Sieg seit der US Open 2014 warten.

Trotzdem: Kaymer kann mit einem äußerst positiven Fazit aus dem Muirfield Village Golf Club abreisen. Nicht nur war es sein erstes Top-15-Resultat auf der PGA Tour seit dem 22. Februar 2017 (Vierter bei der Honda Classic). Auch die Statistiken zeigen, dass Kaymer wieder auf einem guten Weg zu der Form ist, in der wir ihn über viele Jahre gesehen haben. Insbesondere auf den Grüns wusste er zu überzeugen. In den ersten drei Runden machte Kaymer mit Abstand die beste Figur mit dem Putter, verpasste nur einen Putt aus 4,5 Metern. Und auch mit mehr als 65 Prozent getroffener Grüns, gehörte er in der vergangenen Woche zu den stärksten von "Tee to Green". Als absoluter Underdog ins Memorial gegangen, machte Kaymer definitiv wieder Werbung für den deutschen Golfsport.

Kaymer über Blut und Nervosität Hier das Leaderboard zum Memorial Tournament

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Brooks Koepka und Bryson DeChambeau (Photo by Ross Kinnaird/Getty Images) Brooks Koepka und Bryson DeChambeau (Photo by Ross Kinnaird/Getty Images)

Karriere in Bildern

DeChambeau: Mischung aus Talent ...

Bryson DeChambeau macht schon als Amateur auf sich aufmerksam und legt einen ...

weiterlesen
Bryson DeChambeau (Photo by Stacy Revere/Getty Images) Bryson DeChambeau (Photo by Stacy Revere/Getty Images)

PGA Tour

DeChambeau fordert mehr Privatsp...

Ein Zwischenfall bei der Rocket Mortgage Classic sorgt für Diskussion.

weiterlesen
Bryson DeChambeau (Photo by Stacy Revere/Getty Images) Bryson DeChambeau (Photo by Stacy Revere/Getty Images)

PGA Tour

Der Lohn harter Arbeit

Bryson DeChambeau gewinnt die Rocket Mortgage Classic in Detroit.

weiterlesen
Stephan Jäger (Photo by Matthew Stockman/Getty Images) Stephan Jäger (Photo by Matthew Stockman/Getty Images)

Korn Ferry Tour

Jäger beendet Top-Ten-Durststrecke

Münchner feiert auf der Korn Ferry Tour ein starkes Ergebnis.

weiterlesen