Bild Information: Dustin Johnson mit dem Driver am Abschlag (Photo by Kevin C. Cox/Getty Images)

Die üblichen Verdächtigen

PGA Tour
 

Kevin Tway geht mit einem Schlag Vorsprung auf Dustin Johnson in Runde 2.

Als Rookie beim Sentry Tournament of Champions, bei dem nur die Turniersieger des Vorjahres auf der PGA Tour startberechtigt sind, überzeugte Kevin Tway am ersten Tag auf dem Plantation Course at Kapalua mit einer Bogey-freien 66 und hatte einen Schlag Vorsprung auf ein Trio um Titelverteidiger Dustin Johnson, sowie Justin Thomas und Longhitter Gary Woodland.

Tway, der sich für das Einladungsturnier mit seinem Sieg bei der Safeway Open Ende 2018 qualifiziert hatte, widerlegt damit alle früheren Erfahrungen, dass Rookies in Hawaii nicht vorne mitspielen können, weil ihnen die Erfahrung mit dem trickreichen Platz fehle. Doch der Sohn des ehemaligen PGA-Tour-Siegers Bob Tway hatte bereits vor 15 Jahren Kontakt mit dem Plantation Course, als er als Teenager an der Seite seines Vaters über die breiten Fairways mit der beeindruckenden Aussicht auf den Pazifik gewandelt ist.

Offensichtlich konnte sich der Amerikaner an diese frühen Erfahrungen erinnern, als er am Donnerstag mit einer fehlerfreien 66 die beste Runde des Tages unterschrieb und mit einem Schlag Vorsprung auf die ganz großen Namen in den Freitag startet. "Ich hätte wirklich nicht damit gerechnet, so gut zu spielen", gestand Tway, der das Pro-Am am Mittwoch aufgrund eines Unwohlseins abbrechen musste. "Mir ist immer noch ein bisschen schwindelig. Auf der Runde habe ich einfach nur versucht, möglichst viel zu trinken. Aber wenn man eine Menge Birdies spielt, macht das alles ein bisschen einfacher."

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

What’s better: @djohnsonpga’s ball flight or @sentry_toc’s scenery? ??

Ein Beitrag geteilt von PGA TOUR (@pgatour) am

Die großen Namen in direkter Verfolgung

Zu den direkten Verfolgern von Tway gehören in den beiden ehemaligen Weltranglistenersten Dustin Johnson und Justin Thomas zwei Spieler, vor denen sich Tway in Acht nehmen wird. Aber auch bei drei Schlägen Rückstand lauern in Rory McIlroy, Jason Day und Bryson DeChambeau einige der größten Namen des modernen Golfsports. DeChambeau weiß zudem, die neuen Regeln zu seinen Gunsten zu nutzen und könnte sich damit einen Vorteil gegenüber all den Traditionalisten heraus spielen.

Etwas enttäuscht dürfte die aktuelle Nummer eins der Welt sein. Brooks Koepka eröffnete das Tournament of Champions in Hawaii mit einer 76 (+3) und lag nach Runde eins am unteren Ende des 33 Mann starken Feldes. Mit fünf Bogeys sowie einem Doppel-Bogey konnte der Amerikaner aus seiner Länge vom Tee und dem für gewöhnlich überragenden Ball-Striking kein Kapital schlagen.

Das komplette Leaderboard zum Sentry Tournament of Champions auf der PGA Tour Bryson DeChambeau lässt den Flaggenstock im Loch, führt Putt-Statistik an

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Joaquin Niemann beim Sentry Tournament of Champions 2020 (Photo by Brendan Porath/Twitter) Joaquin Niemann beim Sentry Tournament of Champions 2020 (Photo by Brendan Porath/Twitter)

PGA Tour

Regenschirm-Regeldebatte bei Nie...

Joaquin NIemann löst nach Ausleihe eines fremden Regenschirms eine Diskussion...

weiterlesen
Jay Monahan und Patrick Reed (Photo by Stan Badz/PGA TOUR) Jay Monahan und Patrick Reed (Photo by Stan Badz/PGA TOUR)

PGA Tour

Chef der PGA Tour verteidigt Reed

Jay Monahan reagiert auf die anhaltenden Beschuldigungen gegenüber Patrick Re...

weiterlesen
Patrick Reed und Justin Thomas auf Hawaii. (Photo by Harry How/Getty Images) Patrick Reed und Justin Thomas auf Hawaii. (Photo by Harry How/Getty Images)

PGA Tour

'CHEATER!'-Zwischenruf überschat...

Patrick Reeds kontroverses Vergehen hängt ihm immer noch nach.

weiterlesen
Justin Thomas auf Hawaii. (Photo by Harry How/Getty Images) Justin Thomas auf Hawaii. (Photo by Harry How/Getty Images)

PGA Tour

Thomas Sieger der Turniersieger

Der Sieger des Tournament of Champions 2020 wird im Stechen gefunden.

weiterlesen