Bild Information: Bernd Wiesberger bei der Shell Houston Open

Wiesberger weiter auf Top-10-Kurs

PGA Tour
 

Bernd Wiesberger verbessert sich mit der zweiten Runde unter Par bei der Shell Houston Open auf dem Leaderboard und kratzt an einer Top-Ten-Platzierung.

Humble, Texas - Die Shell Houston Open gilt seit Jahren als direkte Vorbereitung auf das erste Major des Jahres im Augusta National Golf Club. Die Grüns des Golf Club of Houston werden traditionell Masters-ähnlich getrimmt und die Ausläufe kurz geschnitten. Es soll die Spieler auf die kommende Woche vorbereiten und einen Indiz über die Form der besten Spieler der Welt liefern.

So gesehen sollte man wohl auch Bernd Wiesberger beim Masters auf der Rechnung haben. Denn mit einer 71 (-1) in Runde zwei der Shell Houston Open kratzt der Österreicher an einer Platzierung unter den besten Zehn. Wiesberger zeigte von Beginn an gutes Golf. Gerade seine Annäherungen ins Grün endeten ein ums andere Mal nahe am Loch. Doch der Putter wollte nicht ganz mitspielen. Einige ausgelassene Möglichkeiten auf der Zwölf und 15 - Wiesberger begann auf den Back Nine - sowie der verschobene Par-Putt an Bahn 14 führten ihn mit Even Par für den Tag auf die zweite Halbrunde.

Auf der Eins und Drei gelangen ihm dann zwar direkt zwei schnelle Birdies, der verschobene Par-Putt aus gut drei Metern auf dem folgenden Par 5 nahm dem Österreicher aber die bis dahin aufgenommene Fahrt. Mit einem Gesamtergebnis von fünf unter Par teilt sich Wiesberger den 18. Rang und weiß vermutlich, dass es mit einer besseren Leistung auf den Grüns locker für die Top Ten reichen würde.

Die knappe Führung von einem Schlag zur Halbzeit der Shell Houston Open hält Charley Hoffman bei zehn unter Par vor Jamie Lovemark (-9), der keine guten Erinnerungen an den Golf Club of Houston hat. 2011 musste er nach einer 80 zum Auftakt die Saison beenden und ließ sich im August am Rücken operieren. "Ich konnte mich am Mittwoch kaum vornüber beugen. Da wusste ich, dass es etwas Ernstes war", erinnerte sich Lovemark nach seiner zweiten Runde unter 70 Schlägen.

Einen weiteren Schlag zurück folgt Dustin Johnson zusammen mit drei weiteren Spielern bei acht unter Par. "Es war wirklich hart da draußen", sagte der amerikanische Longhitter. "Es war kalt und der Wind hat extrem stark geblasen. Der Kurse spielte sich enorm schwierig, gerade die letzten vier bis fünf Löcher." Deshalb sei er mit seiner zweiten Runde unter Par durchaus zufrieden.

Für das Wochenende ist dagegen wieder deutlich wärmeres und ruhigeres Wetter vorhergesagt.

Anmerkung: Die zweite Runde der Shell Houston Open musste kurz vor Schluss wegen Dunkelheit unterbrochen werden und wird am Samstag um 7.45 Uhr (Ortszeit) fortgesetzt. Der Artikel beschreibt die Situation am Freitagabend.

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Hideki Matsuyama (Photo by Mike Ehrmann/Getty Images) Hideki Matsuyama (Photo by Mike Ehrmann/Getty Images)

Hideki Matsuyama

Nach dem Masters ist vor Olympia

Allem voran will Masters-Sieger Hideki Matsuyama eine olympische Goldmedaille...

weiterlesen
Tiger Woods (Photo by Newsday LLC / GettyImages) Tiger Woods (Photo by Newsday LLC / GettyImages)

Masters

Historischer Zuschauerschwund

Das 85. Masters erlebt ohne Tiger Woods einen historischen Absturz der TV-Zus...

weiterlesen
Will Zalatoris beim Masters 2021 (Photo by Kevin C. Cox / GettyImages) Will Zalatoris beim Masters 2021 (Photo by Kevin C. Cox / GettyImages)

Masters

Mann des Momentums

Der junge US-Golfer Will Zalatoris erobert die große Golfbühne im Schnelldurc...

weiterlesen
Nach seinem jüngsten Sieg in Florida ist Stephan Jäger ein heißer Kandidat Deutschlands für Olympia. (Photo by Douglas P. DeFelice/Getty Images) Nach seinem jüngsten Sieg in Florida ist Stephan Jäger ein heißer Kandidat Deutschlands für Olympia. (Photo by Douglas P. DeFelice/Getty Images)

Portrait

Ein heißer Kandidat für Tokio

Stephan Jäger träumt nach Rückkehr auf die PGA Tour von Olympia.

weiterlesen