Bild Information: Infografik der Fake-Twitter-Follower unter den Top-20 Golfprofis (Photo by https://golfsupport.com/)

Millionen von falschen Golfstar-Followern

Tournews
 

Knapp jeder dritte Twitter-Follower der Top-20-Spieler besitzt eine ungeklärte Identität.

Webb Simpson ist die Nummer eins im Golfsport. Zumindest was eine kürzlich von GolfSupport.com veröffentlichte Statistik an Zahlen aufweist. Während der US Open-Sieger von 2012 in der Golf-Weltrangliste (OWGR) aktuell an 14. Stelle steht, führt der US-Amerikaner aus North Carolina die Liste der Profigolfer mit den meisten "Fake"-Followern auf Twitter an. 42,6 Prozent der rund 211.000 Twitter-Follower Simpsons besaßen zum ausgewerteten Zeitpunkt am 6. August 2019 eine nicht eindeutige Identität./

Mit diesem hohen Wert steht der 34-Jährige aus dem US-Bundesstaat North Carolina allerdings nicht alleine unter seinen Kollegen da. Auch die weiteren der Top-20-Golfprofis aus der OWGR, die in diese Untersuchung aufgenommen wurden, haben Fake-Follower in dieser Größenordung. Jason Day (39,1 Prozent) und Paul Casey (38,3 Prozent) liegen Simpson dicht auf den Fersen. Dustin Johnson (37,5%), Justin Thomas (37,0%), Justin Rose, Shane Lowry (jeweils 36,9%), Rory McIlroy (34,8%), Matt Kuchar (34,5%) und Rickie Fowler (33,5%) kompettieren die ersten zehn Einträge der Golfstars mit den meisten Twitter-Fake-Followern.

Koepka relativ wenig - Cantlay als Einziger ohne Twitter

Die Zahlen des zuletzt öffentlich sehr präsenten OWGR-Führenden Brooks Koepka (24 Prozent) wirken in diesem Zusammenhang hingegen relativ gering. Eine noch niedrigere Quote als der letzte in diesem Ranking Adam Scott (17,9%) hatte nur noch Patrick Cantlay mit null Prozent. Allerdings nur deshalb, weil der zum Zeit der Auswertung an Position zehn des OWGR liegende US-Amerikaner als einziger Golfprofi keinen Twitter-Account besaß und deshalb durch den OWGR-21. Day ersetzt wurde.

Wenn man die absoluten Zahlen der "Fake-Follower" betrachtet, also jenen Followern, die eine falsche, anonyme oder von einem Computer generierte Identität in ihrem Twitter-Profil aufweisen, sind in diesem Zusammenhang die Big Player interesssant. Tiger Woods hat von seinen aktuell rund 6,5 Millionen Followern als 13. in diesem Ranking 30,9 Prozent an Twitter-Fake-Followern. Das entspricht einer absoluten Zahl von über zwei Millionen Social-Media-Profilen mit ungeklärter Identität. Ebenso beeindruckend ist dies bei McIlroy mit rund 3,2 Millionen Twitter-Followern. Rund 1,1 Millionen (34,8 Prozent) Profile des aktuellen FedExCup-Champions sind "Fake".

Neben den Top-20-Spielern der OWGR hat GolfSupport.com auch die Twitter-Accounts der Major-Rurniere unter die Lupe genommen. Die US Open (38,1%) sind dort Spitzenreiter vor der PGA Championship (32,4%), den Open (28,5%) und dem Masters (25,8%).

Tiger Woods mit Operation am Knie Masson macht Sprung - Molinari aus den Top 10

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Seve Ballesteros, Bernhard Langer und Tiger Woods (Photos by Getty Images) Seve Ballesteros, Bernhard Langer und Tiger Woods (Photos by Getty Images)

European Tour

Titelsammler: Nur einer erfolgre...

Wer sind die Spieler mit den meisten European-Tour-Titeln? Eine Liste.

weiterlesen
Platzpflege in Zeiten von Corona: Grün 18 der Golfanlage Brunnwies. Platzpflege in Zeiten von Corona: Grün 18 der Golfanlage Brunnwies.

Greenkeeping

Platzpflege in Zeiten von Corona

Golf.de unterwegs mit Griesbachs Greenkeepern.

weiterlesen
Tommy Fleetwood (Photo by Ross Kinnaird/Getty Images) Tommy Fleetwood (Photo by Ross Kinnaird/Getty Images)

Ryder Cup

Auch Fleetwood für Verlegung auf...

Duell USA vs. Europa soll Beispiel Euro und Olympia folgen.

weiterlesen
Royal St. George's (Photo by David Cannon / Getty Images) Royal St. George's (Photo by David Cannon / Getty Images)

Panorama

Golfplatz-Schließungen in UK

Corona-Pandemie bringt in Großbritannien Golfplatz-Schließungen mit sich.

weiterlesen