Bild Information: Caroline Masson (Photo by Michael Reaves/GettyImages)

Wie und Masson greifen an

LPGA Tour
 

Michelle Wie als auch Caroline Masson möchten sich in Singapur steigern


Es war ein zäher Saisonstart für Michelle Wie und Caroline Masson, die am Donnerstag bei den HSBC Women’s World Championship in Singapur starten. Für die nach einer Verletzungspause in der Vorwoche in Thailand erstmals auf der LPGA-Tour wieder spielende Wie gilt es, sich weiter zu steigern. Ein erneuter 23. Rang wie zuletzt bei den Honda LPGA Thailand dürfte die US-Amerikanerin in den kommenden Tagen bei dem mit 1,5 Millionen US-Dollar dotierten Turnier nicht zufriedenstellen. Zumal der Golfstar bei der Veranstaltung im Stadtstaat in Südostasien als Titelverteidigerin antritt.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Breaking through the glass ceiling! Players are in Singapore and ready for the start of #hwwcgolf!

Ein Beitrag geteilt von LPGA Tour (@lpga_tour) am

Auch Caroline Masson dürfte sich sehr über eine Leistungssteigerung freuen. Die 29-Jährige aus Gladbeck zeigte sich nach ihren ersten beiden Ergebnissen auf der LPGA Tour in diesem Jahr in Thailand (65.) und zuvor in Australien (58T) nicht gerade glücklich über ihre jüngsten Vorstellungen. „Es war ein bisschen enttäuschend. Ich hatte das Gefühl, dass ich in den letzten Wochen nicht so richtig gut gespielt habe. Viele Dinge sahen zwar gut aus, aber ich habe das nicht auf den Kurs gebracht“, sagte Masson zu ihrem bisherigen Jahresauftakt gegenüber Golf.de.

Für die dreifache Solheim Cup-Golferin gilt es bereits früh in der Saison, keinen Boden gegenüber der direkten Konkurrenz aus Europa zu verlieren. Über die Weltranglistenwertung in der Solheim Cup-Qualifikation ist die Olympia-Starterin von 2016 zwar aktuell noch für das europäische Team qualifiziert. Aber die Saison ist noch lang und die Konkurrenz drückt.

An der Schwungtechnik gefeilt

Laut Masson habe man im vergangenen Winter zusammen mit Trainer David Leadbetter an der Schwungtechnik gefeilt. „Wir haben einen Langzeitplan und versuchen stets, meinen Schwung zu verbessern. Ein Großteil unserer Arbeit hat meinen Schwung in Sequenzen unterschiedlich unterteilt, um ihn effizienter zu machen“, erklärte Masson auf Anfrage.

Die in Florida wohnende Proette aus dem deutschen Elite Team gab zudem bekannt, dass sie im Sommer auf jeden Fall auch in Europa startet. Neben den Evian Championship und den British Open plant Masson, auch bei den Scottish Open anzutreten. Alle drei Turniere werden sowohl auf der LPGA Tour als auch auf der LET Tour gewertet.

Gal überzeugt bei Saisonauftakt Deutsches Duo überzeugt in Australien

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Corona Test (Photo by Horth Rasur / shutterstock) Corona Test (Photo by Horth Rasur / shutterstock)

PGA Tour

Leitlinien für Corona-Spielertests

PGA Tour veröffentlicht Leitfaden für Corona-Tests während der Turnierwochen.

weiterlesen
Vijay Singh (Photo by Getty Images) Vijay Singh (Photo by Getty Images)

Tournews

Singh sagt Turnierstart nach Kri...

Vijay Singh zieht nach heftiger Kritik bei Korn Ferry Challenge zurück.

weiterlesen
Justin Rose (Photo by Gerry Images) Justin Rose (Photo by Gerry Images)

Ryder Cup

Ohne Zuschauer? "Könnte intensiv...

Olympiasieger Justin Rose gegen Verlegung auf 2021.

weiterlesen
Max Kieffer (Photo by European Tour) Max Kieffer (Photo by European Tour)

BMW Indoor Invitational

Viertes Turnier, fünf Sieger

Max Kieffer (T6) bester Deutscher bei Station Valderrama.

weiterlesen