Bild Information: Mickey Right im Jahr 1957 (Photo by Bettmann / Getty Images)

Mickey Right gestorben

LPGA Tour
 

13malige Major-Siegerin stirbt an den Folgen eines Herzinfarkts.

Die 82malige LPGA-Turniersiegerin Mickey Wright ist tot. Die als einer der besten Spielerinnen in der Geschichte des Damengolfsports zählende Wright starb am 17. Februar 2020 in Florida im Alter von 85 Jahren. Die Ursache war ein Herzinfarkt, wie ihre Anwältin Sonia Pawluc der Associated Press mitteilte. Wright war in den letzten Wochen ins Krankenhaus eingeliefert worden, nachdem sie sich bei einem Sturz verletzt hatte./

"Wir sind zutiefst betrübt, vom Ableben von Mickey Wright zu erfahren", sagte LPGA-Kommissar Mike Whan in einer Mitteilung der LPGA. "Wir haben eine Legende verloren, aber wir haben vielleicht auch den besten Schwung der heutigen Golfgeschichte verloren. Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie und ihren Freunden."

"Die Beste, die ich je gesehen habe"

Die US-Amerikanerin war für ihren einzigartigen Schwung bekannt geworden und hatte Ende der 1950er und in weiten Teilen der 1960er Jahre die Tour der Ladies Professional Golf Association (LPGA) dominiert. Bezüglich gewonnenen Titeln wurde sie nur von Kathy Whitworth mit 88 Turniererfolgen und bei den Majors nur von Patty Bergs 15 Siegen überboten. Die im US-Bundesstaat Kalifornien in San Diego geborene Wright, die sich mit 34 Jahren bereits früh aus dem Golfsport zurückgezogen hatte, war sowohl bei den US Womens Open als auch bei der LPGA Championship viermal erfolgreich.

"Sie war die Beste, die ich je gesehen habe, ob Mann oder Frau", hatte die 88-fache LPGA-Rekordsiegerin Kathy Whitworth gegenüber espnW.com im Jahr 2015 gesagt. "Ich hatte das Privileg, mit Sam Snead und Jack Nicklaus und Arnold Palmer und allen anderen zu spielen. Und einige unserer Damen hatten wunderbare Schwünge. Aber niemand schlug sie so wie Mickey, einfach niemand. Sie hatte 82 Siege, aber sie hätte ohne Probleme über 100 gewonnen, wenn sie auf der Tour geblieben wäre."

Rekordhalterin neben Woods

Zudem wurde sie 1963 und 1964 von der Associated Press zur Sportlerin des Jahres gewählt. 1963 hatte Wright 13 LPGA-Turniere gewonnen, was bis heute immer noch ein Rekord für eine einzige Saison ist. 1999 erhielt sie auch den Titel der Sportlerin des 20. Jahrhunderts. Was Wright 1961 und 1962 glückte, gelang lediglich noch Tiger Woods in den Jahren 2000 und 2001, nämlich der Sieg bei vier aufeinanderfolgende Majors.

Women's Australian Open: Hilfsaktion für Koalas Weitere Turnierabsagen wegen Coronavirus

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Porsche European Open Finalstation der europäischen Qualifikation für die US Open (Photo: Porsche AG) Porsche European Open Finalstation der europäischen Qualifikation für die US Open (Photo: Porsche AG)

Porsche European Open

Hamburg Tor zum Major

Porsche European Open wird zur Finalstation der europäischen US-Open-Qualifik...

weiterlesen
Fully Qualified: 33 neue PGA Golfprofessionals (Bild: PGA of Germany) Fully Qualified: 33 neue PGA Golfprofessionals (Bild: PGA of Germany)

PGA of Germany

33 neue PGA Golfprofessionals

Zwei Damen und 31 Herren starten 2021 in ihre erste Saison als Fully Qualifie...

weiterlesen
Sieg in den USA: Jeremy Paul (Foto: privat) Sieg in den USA: Jeremy Paul (Foto: privat)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Paul siegt in USA

Jeremy Paul holt sich bei einem Turnier der Swing Thought Serie in den USA fr...

weiterlesen
Max Homa und Tony Finau (Photo by Harry How/Getty Images) Max Homa und Tony Finau (Photo by Harry How/Getty Images)

Tour-Rückblick

Homas Heimsieg und Vize-Finau

Max Homa erfüllt sich im Riviera Country Club einen Kindheitstraum und Tony F...

weiterlesen