Bild Information: Inbee Park bei der Womens Australian Open 2020 (Photo by Sue McKay / Getty Images)

Park zurück in der Erfolgsspur

LPGA Tour
 

Inbee Park holt nach zwei erfolglosen Jahren ihren 20. LPGA-Titel bei ISPS Womens Australian Open.

Als Inbee Park am 18. Loch auf dem Golfplatz des Royal Adelaide Golf Clubs ihren letzten Putt versenkte, riss die Koreanerin zunächst die Arme in die Höhe. Die 31-Jährige aus Seoul wurde nach ihrem Triumph bei dem mit 1,3 Millionen US-Dollar dotierten Turnier im Süden Australiens kräftig gefeiert. Mit 278 Schlägen (-14) hatte die siebenmalige Major-Siegerin die neunte Auflage der Veranstaltung souverän gewonnen. Und damit ihren 20. Titel auf der LPGA Tour unter Dach und Fach gebracht. Herzlichen Umarmungen von Mitspielerinnen und Caddies folgte eine kräftige Sektdusche, die Park widerstandslos hinnahm./

Jubeln über eigene Erfolge ist für die Asiatin in der jüngsten Vergangenheit zur Seltenheit geworden. Der letzte Erfolg Parks datiert vom 13. März 2018, als sie den Bank of Hope Founders Cup gewonnen hatte. In Australien schaffte die amtierende Olympia-Goldmedaillengewinnerin von Rio nun die Wende. Drei starke erste Runden (67/69/68) reichten ihr, um die Führung zunächst zu übernehmen und diese dann frühzeitig auszubauen. In der Finalrunde reichte Park dann ein Score von 74 (+1), um die Trophäe und 195.000 US-Dollar an Siegerpreisgeld einzufahren. Die Zweitplatzierte Amy Olson aus den USA (281 Schläge/-11) und Perrine Delacour aus Frankreich auf Platz drei (282/-10) hatte Park in Runde vier erfolgreich auf Distanz gehalten.

Masson verpasst den Cut

Aus deutscher Sicht verlief das Turnier in Down Under nur teilweise wunschgemäß. Esther Henseleit wusste zwar auf den ersten drei Runden jeweils mit einer 72er Runde (-1) zu überzeugen. Im Finale lief bei der 21-Jährigen aus Varel überhaupt nichts mehr. Ein Doppel-Bogey, fünf Bogeys bei nur einem Birdie brachten ein schwaches Resultat von 79 Zählern (+6) ein. Der verpatzte Abschluss ließ Henseleit bis auf den geteilten 70. Rang zurückfallen.

Landsfrau Caroline Masson hatte sich bereits in der zweiten Runde einen hohen Score geleistet. Nach einer guten 71er-Auftaktrunde (-2) legte die 30-jährige Gladbeckerin mit 77 Schlägen (+4) nach. Der Score von 148 (+2) reichte für die amtierende Solheim-Cup-Titelträgerin nicht, um den Cut zu schaffen.

Women's Australian Open: Hilfsaktion für Koalas Kiss Day 13. Februar: Küsse auf dem Golfplatz

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Matthew Wolff (Photo by Getty Images) Matthew Wolff (Photo by Getty Images)

Tournews

Wolff wandert weiter - verpasste...

Matthew Wolff klettert weiter nach oben und Collin Morikawa mit Ausrutscher.

weiterlesen
Starke Leistung in Portland: Caroline Masson (Foto: golfsupport.nl) Starke Leistung in Portland: Caroline Masson (Foto: golfsupport.nl)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Masson auf Platz fünf

Caroline Masson kommt in den USA auf Platz fünf, Sophia Popov überzeugt ebenf...

weiterlesen
Bryson DeChambeau (Photo by Jamie Squire/Getty Images) Bryson DeChambeau (Photo by Jamie Squire/Getty Images)

US Open

Kein Ende in Sicht: DeChambeau f...

Bryson DeChambeau beendet die US Open als einziger Spieler unter Par.

weiterlesen
Stewart Cink (Photo by Sean M. Haffey / GettyImages) Stewart Cink (Photo by Sean M. Haffey / GettyImages)

Tournews

Großer Revival-Titel und Lowry-D...

Stewart Cink nach elf Jahren wieder Titelträger und Shane Lowry erfolglos.

weiterlesen