Bild Information: Caroline Masson (Photo by Sam Greenwood/Getty Images)

Masson 35. beim Tour-Finale

LPGA Tour
 

Mit einem schwachen Wochenende verliert Caroline Masson bei der CME Group Tour Championship ihre zuvor erarbeitete Top-Platzierung. Sandra Gal steigt mit Rückenproblemen aus.

Naples, Florida - Noch nie war Caroline Masson ein so guter Start in das Finale der LPGA Tour gelungen. Einmal quälte sie sich krank durch den Tour-Höhepunkt, einmal mit einem gebrochenen Finger. Dieses Jahr schien alles zu passen. Ihr Coach David Leadbetter hatte ihr noch einen wertvollen Tipp mit ins Turnier gegeben und ihre Eltern waren zur Unterstützung aus Deutschland angereist. 

An den ersten beiden Tagen lief bei der 28-Jährige aus Gladbeck bei Düsseldorf alles zusammen. Nur ein Bogey und dafür etliche Unterspielungen. Mit 69 und 66 Zählern ging die 43. im Race to CME Globe als geteilte Zweite in den Moving Day.

Am Wochenende zeigte der Tiburón Golf Club seine Zähne. Bluten mussten die Top-Platzierten und das Feld wurde neu gemischt. Zum Leidwesen von Masson. Am Moving Day kassierte die Siegerin der Manulife LPGA Classic 2016 auf den vorderen neun Löchern gleich fünf Bogeys und zu einem Birdie kam auf den Schlusslöchern nur ein weiteres hinzu. Mit 75 Zählern wurde Masson bis auf Rang 23 durchgereicht. 

Der Finaltag brachte ebenfalls keine Verbesserung: Bogey, Birdie, Doppel-Bogey. Zwei über Par standen nach drei Löchern bereits zu Buche. Hinzu kamen noch zwei Birdies und zwei Bogeys zu einer 74 und Rang 35, wofür Masson noch knapp 15.000 US-Dollar erhielt. 

Ganze 500.000 Dollar verdiente sich hingegen Ariya Jutanugarn mit einem hauchdünnen Sieg im Herzschlagfinale gegen Lexi Thompson und Jessica Korda. Die 21-Jährige aus Bangkok setzte sich bei 15 unter Par um einen Schlag vor den beiden Zweiten durch und gewann damit auch die Jahreswertung im Race to CME Globe. Alle drei spielten am Finaltag Runden mit 67 Zählern.

Gal mit Rückenproblemen

Nach 78 und 72 Zählern zog Sandra Gal ihren Start am dritten Tag zurück. Die 57. der Saisonwertung vermeldete via Instagram: "Leider musste ich von unserem letzten Event der Saison zurückziehen, weil ich Rückenprobleme habe. Es ist nichts Schlimmes, aber die nächsten zwei Tage Golf zu spielen, könnte es schlechter machen und das will ich nicht riskieren." Sie liebe das Turnier und bedankte sich für die Unterstützung aller beim höchstdotierten Event des Damengolfs. Nächstes Jahr wolle sie wieder dabei sein und angreifen. 

Hier geht es zum Leaderboard der CME Group Tour Championship

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Puma Golf-Kollektion Arnold Palmer (Foto: Puma Golf) Puma Golf-Kollektion Arnold Palmer (Foto: Puma Golf)

Fashion

Puma-Palmer-Kollektion

Aus der Partnerschaft mit Arnold Palmer Enterprises und Puma Golf geht erneut...

weiterlesen
Matthias Schmid (Photo by Warren Little/R&A/R&A via Getty Images) Matthias Schmid (Photo by Warren Little/R&A/R&A via Getty Images)

Tour-Vorschau

Schmid im Wohnzimmer der Legenden

Vorschau auf das Tour-Geschehen mit dem Arnold Palmer Invitational auf der PG...

weiterlesen
Viermal 70: Sophia Popov landet auf Platz acht (Foto: golfsupport.nl/John Jones/ism) Viermal 70: Sophia Popov landet auf Platz acht (Foto: golfsupport.nl/John Jones/ism)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Popov wieder in Top Ten

Sophia Popov spielt sehr konstant und kommt auf der LPGA Tour wieder in die T...

weiterlesen
Tony Finau und Sophia Popov (Photo by Harry How/Getty Images) Tony Finau und Sophia Popov (Photo by Harry How/Getty Images)

Tour-Rückblick

Tiger-Tribut und Power-Popov

Beim ersten WGC des Jahres trägt man rot und Sophia Popov macht dort weiter, ...

weiterlesen