Bild Information: Laura Fünfstück bei der Dubai Omega Moonlight Classic (Photo by Francois Nel/Getty Images)

Fünfstück Dritte in der Nacht von Dubai

Ladies European Tour
 

25-jährige Nationalspielerin glänzt bei Omega Moonlight Classic. Playoff um den Sieg.

An solche Bilder muss man sich als mitteleuropäischer Golfer erst einmal gewöhnen. Während es nach der Zeitumstellung in Deutschland früher dunkel wird und der Ball nach 18 Uhr irgendwo in der Nacht verschwindet, schalten sie anderswo die Flutlichter an. Auf dem Faldo Course des Emirates Golf Club ist die Omega Dubai Moonlight Classic zu Ende gegangen - mit einem großartigen Ergebnis für die deutschen Damen.

Beim doch eher außergewöhnlichen Event der Ladies European Tour, bei dem zwei der drei Runden bei Dunkelheit und unter Flutlicht ausgetragen wurden, stellte vor allem Laura Fünfstück ihre starke Form unter Beweis. Die 25-jährige Hessin spielte in einer spannenden Finalrunde bis zum Schluss ganz vorne mit. Mit Birdies auf den Bahnen 13, 14 und 16 pirschte sie sich plötzlich mit nur einem Schlag Rückstand an die absolute Spitze heran. Am Ende teilt Fünfstück mit Runden von 67, 70 und 70 Schlägen und einem Gesamtergebnis von -9 Rang drei mit der Spanierin Nuria Iturrioz und der Schwedin Caroline Hedwall. In Durchgang zwei war Fünfstück tags zuvor übrigens fast ein Hole-in-One gelungen.

"Ich habe einige Zeit gebraucht, um mich an die Dunkelheit zu gewöhnen. Aber irgendwann habe ich zu meinem Caddy gesagt ,wir sind in Dubai, spielen Nachtgolf, lass uns einfach Spaß haben' - und plötzlich habe ich angefangen, besser zu spielen", so Fünfstück. Das gute Gesamtresultat aus deutscher Sicht komplettierte Olivia Cowan (70, 75, 67/-4) auf dem 17. Platz. Karolin Lampert (71, 70, 75) hatte nach zwei Tagen noch aussichtsreich im Rennen gelegen, fiel im Endspurt allerdings auf T23 zurück. Esther Henseleit (79, 74, 69) feierte nach durchwachsenem Start doch noch ein versöhnliches Finish und wurde mit gesamt sechs über Par 36.

Die Siegerin der Dubai Omega Moonlight Classic 2020 im Emirates GC (Foto oben: Bahn 5 des Faldo Course, Tristan Jones/LET) musste im Stechen ermittelt werden. Die Französin Celine Boutier (67, 71, 68/-10) und die Australierin Minjee Lee (72, 65, 69/-10) trafen sich zum Playoff um den Pokal. Lee lochte am ersten Extra-Loch ihren Birdie-Putt aus sechs Metern und feierte ihren zweiten Triumph auf der LET (>> Endergebnis).

Die Siegerin war glücklich: "Ich konnte den Break am letzten Loch nicht wirklich gut sehen, aber der Ball ist gefallen. Es fühlt sich ganz besonders an, nachts hier zu spielen, der Platz war fantastisch. Es war eine wirklich lustige Woche", so Lee. Die 24-Jährige aus Perth hatte bereits fünf Siege auf der LPGA Tour gefeiert.

Dubai Omega Moonlight Classic Ergebnis

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Tiger Woods (Photo by Newsday LLC / GettyImages) Tiger Woods (Photo by Newsday LLC / GettyImages)

Masters

Historischer Zuschauerschwund

Das 85. Masters erlebt ohne Tiger Woods einen historischen Absturz der TV-Zus...

weiterlesen
Sandra Gal (Photo by Donald Miralle/Getty Images) Sandra Gal (Photo by Donald Miralle/Getty Images)

Menschen

Gal nimmt weitere Auszeit

Nach einigen Auftritten auf der LPGA Tour legt Sandra Gal erneut eine Pause v...

weiterlesen
Sieg im Teamevent: Max Rottluff (re.) vom GC Hubbelrath (Foto: Pressgolf) Sieg im Teamevent: Max Rottluff (re.) vom GC Hubbelrath (Foto: Pressgolf)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Zwei Siege in den USA

Max Rottluff sichert sich bei einem erstmals ausgetragenen Team-Event ein bea...

weiterlesen
Hideki Matsuyama (Photo by Kevin C. Cox/Getty Images) Hideki Matsuyama (Photo by Kevin C. Cox/Getty Images)

Masters

Matsuyama setzt sich ab

Den Moving Day des Masters Tournament kann der Japaner Hideki Matsuyama perfe...

weiterlesen