Bild Information: Martin Kaymer beim Saudi International (Photo by Andrew Redington/WME IMG/WME IMG via Getty Images)

Kaymer mit grandiosem Finale

European Tour
 

Martin Kaymer schließt das Saudi International stark ab.

Am zweiten Tag des Saudi International hatte Martin Kaymer mit der Tagesbestleistung mehr als 70 Ränge gut machen können. Zu schade, dass dann am Moving Day - wie schon in Runde eins - 73 Zähler zu Buche fielen. Die beiden Drei-über-Par-Runden vermasselten das absolute Top-Resultat. Denn: Kaymer drehte auch am Finaltag wieder auf. 

Mit Birdies an den Löchern 2, 3, 4, 7, 15, 17 und 18 bei nur zwei Bogeys (Loch 5 und 16) konnte der beste deutsche Golfer eine 65er Runde unterschreiben und sich erneut um etliche Ränge verbessern. Bei insgesamt fünf unter Par rangierte der zweimalige Major-Sieger am Ende auf Position 13 und fügte knapp 50.000 Euro seinem Preisgeldkonto hinzu. 

Nach Rang acht in Abu Dhabi und Rang 16 bei der Dubai Desert Classic schaffte Kaymer damit auch bei der letzten Station des Desert Swings einen versöhnlichen Abschluss mit einer starken Schlussrunde.

Max Kieffer hatte den Sprung ins Wochenende der Saudi International in letzter Sekunde gerade so geschafft, da die Cut-Linie kurz vor Feierabend doch noch auf plus eins ging. Am dritten Tag war der Düsseldorfer voll in seinem Element und machte mit einer 67er Runde ordentlich Boden gut. Bitter: Etliche Bogeys, ein Doppel-Bogey von Loch 2 und ein Triple-Bogey von der 18 warfen ihn am Finaltag weit zurück, denn nur ein Eagle von Bahn 4 war der einzige Lichtblick an Kieffers ansonsten düsteren Sonntag mit 78 Zählern und acht über Par.

Dritter Deutscher im Royal Greens G&CC in King Abdullah Economic City war Sebastian Heisele, der sich mit Runden von 70, 69, 71 und 70 Zählern bei insgesamt level Par durchwegs im hinteren Mittelfeld aufhielt.

Das Rennen an der Spitze blieb bis zuletzt spannend. Graeme McDowell hatte alle Hände voll zu tun, um eine hauchdünne Führung zu behaupten. Dem US-Open-Sieger von 2010 reichte am Ende eine Par-Runde, um Dustin Johnson (67) auf Rang zwei zu halten. Geteilte Dritte wurden Thomas Pieters (65), Phil Mickelson (67) und Gavin Green (70) vor Sergio Garcia (66) und Victor Dubuisson, der mit einer 74 zurückfiel. 

Es war der erste Sieg für G. Mac auf der European Tour seit fünfeinhalb Jahren. Und ebensolange ist es her, dass der Nordire aus Portrush bei einem Major in die Top Ten kam. Der Ryder-Cup-Held hatte sich im Ryder-Cup-Jahr zurückgemeldet.

>> Leaderboard des Saudi International >>

Tourwoche mit Saudi International und Phoenix Open Leaderboard des Saudi International

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Martin Kaymer zeigt, worum es geht und startet eine Spendenkampagne. Martin Kaymer zeigt, worum es geht und startet eine Spendenkampagne.

Corona-Krise

Spenden und Kaymers Tour-Bag gew...

Martin Kaymer startet Spendenaktion, mit der Helfer und Kranke unterstützt we...

weiterlesen
Open Championship (Photo by Getty Images) Open Championship (Photo by Getty Images)

Corona-Krise

Keine Open Championship in 2020?

Medien berichten von Absage, R&A will abwarten.

weiterlesen
Seve Ballesteros, Bernhard Langer und Tiger Woods (Photos by Getty Images) Seve Ballesteros, Bernhard Langer und Tiger Woods (Photos by Getty Images)

European Tour

Titelsammler: Nur einer erfolgre...

Wer sind die Spieler mit den meisten European-Tour-Titeln? Eine Liste.

weiterlesen
Tommy Fleetwood (Photo by Ross Kinnaird/Getty Images) Tommy Fleetwood (Photo by Ross Kinnaird/Getty Images)

Ryder Cup

Auch Fleetwood für Verlegung auf...

Duell USA vs. Europa soll Beispiel Euro und Olympia folgen.

weiterlesen