Bild Information: Lee Westwood (Photo by Andrew Redington / Getty Images)

Westwood gewinnt, Kaymer holt auf

European Tour
 

Engländer holt seinen 25. Sieg im vierten Jahrzehnt auf der European Tour.

Es war eine Englische Woche in Abu Dhabi. Bei der HSBC Championship gaben die Herren von der Insel den Ton an. Am Ende hatte Lee Westwood die Nase vorn. Der 46-Jährige siegte mit Runden von 69, 68, 65 und 67 Schlägen (-19) vor seinen Landsmännern Tommy Fleetwood (feierte 29. Geburtstag) und Matthew Fitzpatrick sowie dem Franzosen Victor Perez (jeweils -17). Der Triumphator konnte es selbst kaum glauben.

Es ist Westwoods 25. Sieg auf der European Tour; beim obligatorischen Interview nach dem letzten Putt war er den Tränen nahe. "Es war eine großartige Woche. Es wird schwieriger, zu gewinnen. Ich habe mich auf mein Spiel und meinen Schwung konzentriert und weniger geschaut, was die anderen machen. Das hat ganz gut funktioniert, es waren ein paar sehr gute Schläge dabei", so Westwood zufrieden.

Mit seinem Triumph in Abu Dhabi verbessert sich der Engländer von 63 auf Position 29 in der Weltrangliste. Es sei schön für ihn zu wissen, dass er es immer noch drauf habe. Nur Rory McIlroy hat mehr Preisgeld auf der European Tour eingespielt als er (siehe Ranking). Damit steht Westwood sogar im Guinness-Buch der Rekorde 2020.

Ob es noch einmal für den Ryder Cup reicht? Westwood glaubt nicht. "Ich habe ihn zehnmal gespielt. Es war gut, beim letzten Mal zuzuschauen. Aber klar, wenn es eine Chance gibt, gebe ich alles." Auch die großen Turniere bleiben für den 46-Jährigen ein Thema. Westwood ist vielleicht der beste Golfer, der noch nie ein Major gewinnen konnte. Zahlreiche zweite und dritte Plätze beim Masters, bei den U.S. und British Open sowie der PGA Championship hat er schon. Das Jahr 2020 hat verheißungsvoll begonnen. Westwood ist wieder voll da – in seinem vierten Jahrzehnt auf der European Tour.

Einen sehr starken Finaltag erwischte auch Martin Kaymer (Photo by Warren Little/Getty Images). Auf den ersten acht Löchern spielte er solide Pars, um dann doch noch zu attackieren. Ein Eagle auf der Neun war die Zündkerze und gab ihm ein gutes Gefühl für die Back Nine, wo Kaymer fünf Birdies schreiben und am Ende eine 65 (-7) notieren konnte. Damit war er im Finale der Akteur, der am meisten Boden gutmachen konnte. Kaymer kletterte mit gesamt 13 unter Par um 29 Ränge nach oben auf Platz acht, den er sich mit dem Schotten Scott Jamieson und Sergio Garcia teilt.

Unter Par im Finish blieb zwar auch der zweite Deutsche im Feld, aber Sebastian Heisele rutschte am Ende von Rang neun auf T21 ab. Für ihn verlief Runde vier im Abu Dhabi GC recht turbulent mit vielen Höhen und Tiefen. Nach drei Birdies und drei Bogeys auf den Front Nine stabilisierte sich sein Spiel. Ein weiteres Birdie auf den Back Nine bedeutete eine 71, was ihm immerhin eine Top-30-Platzierung bescherte, nachdem er erst vor wenigen Wochen Rang zwei beim Challenge Tour Grand Final belegt hatte.

Endstand Abu Dhabi HSBC Championship Langer und die Länge

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Matt Wolff (Photo by Getty Images) Matt Wolff (Photo by Getty Images)

US Open

Wolff glänzt an schwerem Moving ...

Youngster Matt Wolff geht nach 65er Runde als Führender aus dem dritten Turni...

weiterlesen
Stephan Jäger (Photo by Getty Images) Stephan Jäger (Photo by Getty Images)

US Open

Jäger spielt vorne mit

Stephan Jäger schafft bei der US Open in Winged Foot den Cut und geht in den ...

weiterlesen
Gewinner der US Open 2020: Bryson DeChambeau (Photo GettyImages) Gewinner der US Open 2020: Bryson DeChambeau (Photo GettyImages)

US Open

Die Major-Woche in Bildern

Bryson DeChambeau gewinnt die 120. US Open im Winged Foot Golf Club. Die best...

weiterlesen
Der Öschberghof - unweit von Schwarzwald, Bodensee und der Schweiz. Der Öschberghof - unweit von Schwarzwald, Bodensee und der Schweiz.

Deutschland

Kaymer und der Öschberghof

Fünf-Sterne-Haus kooperiert mit Deutschlands Spitzengolfer.

weiterlesen