Bild Information: Bernd Ritthammer bei der Alfred Dunhill Championship (Photo by EuropeanTour/Stuart Franklin/Getty Images)

Bitteres Ende für Ritthammer

European Tour
 

Nur noch ein Deutscher kämpft bei der Alfred Dunhill Championship um Punkte.

Moving Day im Leopard Creek CC in Südafrika. Direkt neben dem Kruger National Park hatten 73 Golfer am Moving Day nur eine Mission: auf dem Leaderboard klettern. Der einzige deutsche Spieler war Bernd Ritthammer, der den Cut ins Wochenende mit eins über Par überstand. Am dritten Tag der Alfred Dunhill Championship zeigte der Par-72-Kurs allerdings seine Zähne. 

Ritthammer startete früh am Morgen und erlebte eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Es war ein Auf und Ab. Birdie, drei Bogeys, wieder ein Birdie. Er fand nicht richtig in sein Spiel. Gegen Ende der Runde verlor der gebürtige Nürnberger fünf Schläge auf nur zwei Bahnen. Damit war jegliche Chance auf eine gute Platzierung dahin. Er beendete die Runde mit 79 Schlägen (+7) und rutschte im Leaderboard auf den letzten Rang ab. 

Hier gehts zum Leaderboard der Alfred Dunhill Championship

Sein deutschsprachiger Kollege Bernd Wiesberger lag im Turnierverlauf schon auf sieben unter Par. Doch bereits am Freitag verspielte der Österreicher durch drei Bogeys und ein Doppel-Bogey das komfortable Ergebnis. Auch am zweiten Tag wollte ihm nichts gelingen. Er startete die erste Halbrunde mit sechs Pars und verlor zwei weitere Schläge auf den Führenden aus den USA, David Lipsky (-8). Den zweiten Teil seiner Runde begann Wiesberger deutlich besser. Auf Bahn 12 gelang ihm ein Birdie und auf der 13 sogar das Eagle, sodass er sich zwischenzeitlich auf drei unter Par verbessern konnte. Im weiteren Verlauf konnte er noch einen weiteren Schlag gut machen und landete bei vier unter Par. Damit startet Wiesberger von einer Top-20-Platzierung in den Finaltag. 

Nach drei Runden schnappte sich der Schotte Scott Jamieson die Führung. Er überholte den US-Amerikaner Lipsky und geht mit ihm gemeinsam in die Finalrunde. 

Siem muss ins Krankenhaus

Marcel Siem war am Freitag aus dem Turnier ausgeschieden. Mit 73 und 75 Schlägen lag er bei vier über Par und musste sich vorzeitig aus Südafrika verabschieden. Doch bevor Siem nach Hause konnte, musste er noch in eine ortsansässige Klinik. Diagnose: Nierensteine. Auf Facebook schrieb er: "Zum zweiten Mal in diesem Jahr, dass ich während einem Turnier Nierensteine bekommen habe; in Portugal und hier [Südafrika]." Er hoffe, dass das neue Jahr mehr Positives für ihn bringt. 

 

Zum kompletten Leaderboard der Alfred Dunhill Championship

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Martin Kaymer und Jordan Spieth (Photos by Getty Images) Martin Kaymer und Jordan Spieth (Photos by Getty Images)

Tour-Vorschau

Der Wüstenpionier und ein Major-...

Vorschau auf das Tour-Geschehen mit der Omega Dubai Desert Classic auf der Eu...

weiterlesen
Tyrrell Hatton (Photo by Getty Images) Tyrrell Hatton (Photo by Getty Images)

Tops&Flops

Hatton im Hoch und Kordas Traume...

Tyrrell Hatton Aufsteiger der Woche und Kordas verbuchen Famileinerfolg.

weiterlesen
Divot und Mark Hubbard (Photos by twitter.com) Divot und Mark Hubbard (Photos by twitter.com)

Tour-Rückblick

Zwei Regel-Kuriositäten und 'Die...

Abseits von den Siegern und Deutschen sorgen kuriose Regelsituationen sowie e...

weiterlesen
Martin Kaymer und Bernhard Langer (Photos by Getty Images) Martin Kaymer und Bernhard Langer (Photos by Getty Images)

Tour-Vorschau

Kaymer und Langer in ihren Wohnz...

Vorschau auf das Tour-Geschehen mit dem Saisonstart der European Tour in Abu ...

weiterlesen