Bild Information:

Ritthammer verpasst knapp die Tourkarte 

Challenge Tour
 

Dubai, Vereinigte Arabische Emirate: Bernd Ritthammer landet beim Grand Final der Challenge Tour auf dem geteilten siebten Rang. In der Gesamtabrechnung fehlen dem Deutschen damit lediglich 6.000 Euro für den Erhalt der Tourkarte für die erste Liga. Den Sieg in Dubai holt sich Benjamin Hebert.

Es war eine Zitterpartie, ein Krimi. Am Ende sollte es für Bernd Ritthammer aber im Drama enden. Vom fünften Rang ging der Deutsche mit einiger Hoffnung, vielen guten Vorsätzen und den Glückwünschen einiger Kolleginnen und Kollegen in die Finalrunde des Dubai Festival City Challenge Tour Grand Final. Ein dritter Platz hätte am Ende gereicht für den Sprung auf Europas erste Liga. Hätte er den Ausgang der Runde bereits im Vorfeld gewusst, wäre Ritthammer den Samstag in der wüste vermutlich anders angegangen. Denn eine Runde von zwei unter Par wäre genug gewesen. Doch mit der Unsicherheit ob der Leistungen seiner direkten Mitstreiter musste der Deutsche so gut spielen, wie es ging und einiges riskieren.

Und die Aggressivität hat sich schon früh gerächt. Mit einem Doppel-Bogey auf dem fünften Loch war er direkt ins Hintertreffen geraten und musste unbedingt Birdies auf die Scorekarte bringen. Dies gelang Ritthammer dann auch auf den Löchern 8, 10, 12 und 13. Damit war er dann auch wieder ganz nah an der benötigten Top-Platzierung und hatte einen Fuß in der Tür zur European Tour Saison 2015.

Doch wie das im Golf so ist: Drei Bahnen später standen zwei weitere Schlagverluste zu Buche, das Gesamtergebnis war auf drei unter Par und die Platzierung in die Top 10 gefallen. Mit einer 73 in Runde vier des Grand Final schließt Bernd Ritthammer die Challenge-Tour-Saison mit einem Gesamtpreisgeld von knapp 72.000 Euro und auf dem 20. Platz des Klassements ab. Damit fehlen dem Deutschen am Ende nur etwa 6.000 Euro zur Karte für die European Tour. 6.000 Euro mehr, die er mit einem alleinigen dritten Platz verdient hätte. Einem dritten Platz, der am nur drei Schläge entfernt war. "Es ist im Moment schwer für mich, das alles richtig einzuordnen", schrieb Ritthammer im Anschluss an seine Runde auf Facebook. "Ich bin natürlich sehr enttäuscht. Ich war bei jedem der letzten vier Turniere voll dabei und in Contention und konnte den ganz großen Stich leider nie setzen. Ich habe alles gegeben, das könnt Ihr mir glauben!"

Mit seiner daraus resultierenden Kategorie 16 für die European Tour 2015 kann sich Ritthammer dennoch einiger Einladungen für die erste Liga sicher sein. Doch sie werden rar und nur bei den kleineren Events zu Beginn des Jahres gestreut sein. Umso wichtiger wären genau dann gute Ergebnisse. Große Drucksituationen inklusive. Und dann vielleicht ohne frühe hohe Zahlen, die den Druck weiter steigen lassen. "It's far from over!!!", gab sich Ritthammer auf Facebook positiv. "Ich werde in einer Woche die Final Stage der Q-School spielen. Wenn ich dort in die Top 25 komme, verbessert sich meine Kategorie noch etwas."

Danke für die tolle Unterstützung in der letzten Zeit.

Dritter Titel für Frankreich

Den Sieg beim Grand Final in Dubai holte sich Benjamin Hebert, der damit, wie Moritz Lampert, seinen dritten Titel in 2014 feiern konnte und seine Kategorie für die European Tour noch einmal verbessern konnte.

Mit einem Gesamtpreisgeld von gut 190.000 Euro gewinnt Andrew Johnston das Challenge Tour Ranking 2014 und darf sich über eine der insgesamt 15 zu vergebenen Tourkarten für European Tour 2015 freuen.

Fritsch schafft den Sprung

Neben Moritz Lampert, der sich dank seiner drei Siege bereits frühzeitig für die kommende Spielzeit auf Europas höchster Liga qualifiziert hatte, gelang es auch Florian Fritsch, sich die Tourkarte zu sichern. Mit seinem abschließenden zwölften Platz im Challenge Tour Ranking wird er in der kommenden Saison Martin Kaymer, Marcel Siem, Max Kieffer und Moritz Lampert bei den großen Turnieren Gesellschaft leisten. Und vielleicht kommen noch weitere Deutsche über die aktuell stattfindende Qualifying Stage hinzu. Eine ausführliche Analyse zum Abschneiden der Deutschen auf der Challenge Tour 2014 lesen Sie im Rpckblick auf das Wochende am Montag auf Golf.de.

adk

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Yannik Paul (Foto: golfsupport.nl/Carl Fourie) startete mit einem Top-Ten-Ergebnis in die neue Saison der DP World Tour Yannik Paul (Foto: golfsupport.nl/Carl Fourie) startete mit einem Top-Ten-Ergebnis in die neue Saison der DP World Tour

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Flucht aus Südafrika

Der Start der DP World Tour in Südafrika wird durch die neue Variante des Cor...

weiterlesen
Triumphale Finarunde: Thomas Rosenmüller, unterstützt durch Coach Ken Williams (Foto: privat) Triumphale Finarunde: Thomas Rosenmüller, unterstützt durch Coach Ken Williams (Foto: privat)

Golf Team Germany

Rosenmüller und Paul auf Korn Fe...

Thomas Rosenmüller und Jeremy Paul sichern sich beim Korn Ferry Tour Qualifyi...

weiterlesen
Tiger Christensen vom Hamburger GC siegt im US-College-Golf (Foto: OSU) Tiger Christensen vom Hamburger GC siegt im US-College-Golf (Foto: OSU)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Christensen siegt in den USA

Tiger Christensen vom Hamburger GC holt in seinem erst dritten College-Turnie...

weiterlesen
Famoser Auftritt des Junior Team Germany mit Sieg im Nations Cup und dem Triumph von Charlotte Back (Foto: DGV) Famoser Auftritt des Junior Team Germany mit Sieg im Nations Cup und dem Triumph von Charlotte Back (Foto: DGV)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Back siegt in Irland

Charlotte Back holt in Irland ihren ersten großen, internationalen Einzeltite...

weiterlesen