Bild Information: Sergio Garcia bei der BMW Championship 2017 (Photo by Stan Badz/PGA Tour)

Straffreier Drop im Wasserhindernis

Entscheidungen zu Golfregeln
 

Das straffreie Droppen in einem Wasserhindernis ist nicht erlaubt. Sergio Garcia findet dennoch eine Möglichkeit und rettet das Par.

Wer einen Ball ins Wasserhindernis schlägt, kennt die Entscheidung. Entweder Strafschlag akzeptieren und außerhalb des Hindernisses droppen oder den Zauberschlag probieren und den Ball aus dem Wasser zurück ins Spiel bringen. Die zweite Variante wird gerne von Profis verwendet, wenn auch nicht immer mit Erfolg.

Doch wie schön wäre es, wenn man im Wasserhindernis Erleichterung in Anspruch nehmen könnte, weil der Schlag durch ein unbewegliches Hindernis blockiert wird. Dies ist jedoch laut Regel 24-2 im Wasserhindernis nicht erlaubt. Eigentlich.

Die Situation

Sergio Garcia hat seinen zweiten Schlag auf dem letzten Loch der BMW Championship ins seitliche Wasserhindernis der Par-5-Bahn geschlagen. Dort bleibt der Ball zwischen Steinen nahe der Tribüne liegen. Da das Abschneiden bei diesem Turnier für den Spanier über die Teilnahme an der Tour Championship entscheidet, braucht er dringend das Par.

Er versichert dem Pkatzrichter, er würde gerne einen komplizierten Rettungsschlag gegen die Steine machen und den Ball so aufs Grün befördern. Dieser Schlag werde jedoch durch die Tribüne behindert. Diese Tatsache würde ihm eine straffreiche Erleichterung ermöglichen.

Die Lösung

Regel 24-2 (Unbewegliches Hemmnis) untersagt zwar die straffreiche Erleichterung im Wasserhindernis oder einem seitlichen Wasserhindernis, jedoch sei diese im Zusammenhang mit der Tribüne zu gewähren, so die Platzrichter. Immerhin handelt es sich dabei um ein künstliches, unbewegliches Hemmnis.

Um Erleichterung in Anspruch nehmen zu können, darf die Behinderung durch das Hemmnis "nicht konstruiert" worden sein. Da Garcias geplanter Rettungsversuch im Kontext seiner Platzierung nachvollziehbar erschien, durfte er straflos droppen, jedoch nur im Hindernis.

Im Anschluss spielte Garcia den Ball von einem Stein innerhalb des Bachs gegen die Tribüne auf der anderen Seite des Grüns, wo er regulär einen zweiten Free Drop erhielt und nach einem Chip und einem Putt das Par rettete. 

Entscheidungen zu den Golfregeln
Der Royal and Ancient Golf Club bringt alle zwei Jahre Decisions zu den offiziellen Golfregeln heraus. Wir präsentieren Ihnen regelmäßig ausgewählte Entscheidungen daraus.
(Quelle: Rules4You.de)

Wie regelfest sind Sie? Stellen Sie sich dem Regelquiz für Einsteiger und Könner! Alle Golfregeln und Entscheidungen finden Sie unter Rules4You.de Regelbücher, Entscheidungen und Hilfesteller im Golf.de Shop

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Sergio Garcia (Photo by Carmen Mandato/Getty Images) Sergio Garcia (Photo by Carmen Mandato/Getty Images)

Major

Masters-Absage: Garcia positiv g...

Das Masters Tournament 2020 erhält eine prominente Absage.

weiterlesen
Jon Rahm (Photo by Andy Lyons/Getty Images) Jon Rahm (Photo by Andy Lyons/Getty Images)

PGA Tour

Drahma, Baby! 20 Meter ins Glück

Jon Rahm setzt sich im Stechen der BMW Championship gegen Dustin Johnson durch.

weiterlesen
Helen Storey (Photo by Ross Kinnaird/Getty Images) Helen Storey (Photo by Ross Kinnaird/Getty Images)

Entscheidungen zu Golf...

'In Tränen aufgelöst': Caddie ve...

Beim U.S. Amateur sorgt die Unwissenheit eines Caddies für eine bittere Voren...

weiterlesen
Rafa Cabrera-Bello (Photo by Chris Keane/Getty Images) Rafa Cabrera-Bello (Photo by Chris Keane/Getty Images)

Entscheidungen zu Golf...

Regelfrage: Ist das noch angemes...

Es vergehen mehr als 20 Sekunden bis Rafa Cabrera-Bellos Ball ins Loch fällt....

weiterlesen