Bild Information: Mit toller Aussicht: Das Hotel Aigua Blava

Dali, Traumgolf und Game of Thrones

Reisebericht
 

Die Costa Brava ist eines der beliebtesten Reiseziele in Spanien. Unter anderem locken ein faszinierendes Museum und einer der schönsten europäischen Golfplätze in den Norden Spaniens. So könnte ein Kurztrip aussehen.

Lust auf ein verlängertes Wochenende mit Golf, kleinen, charismatischen Hotels, Kultur und kulinarischen Höhepunkten? Die Costa Brava nördlich von Barcelona ist gut zu erreichen, lockt mit einem angenehmen Klima (im Sommer nicht zu heiß, im Winter nicht zu kalt), mit den schönsten Golfplätzen des Landes und zahlreichen Top-Restaurants.

Abseits vom Golfpsort haben die beiden Zentren Girona und Figueres unglaublich viel zu bieten. Soviel, dass "Game of Thrones", eine der erfolgreichsten TV-Serien der Welt, die Stadt als Kulisse nutzt. In Figueres steht eines der eigenwilligsten und faszinierendsten Museen der Welt. In den vergangenen Jahren wurde die Destination immer beliebter. So wuchs die Anzahl der Golftouristen seit 2013 um 67 Prozent. Ein Kurztrip an diesen attraktiven Fleck im Nordosten Spaniens mit den Schwerpunkten Golf, Gastro und Kultur könnte wie folgt aussehen.

Tag eins: PGA Catalunya - Girona

Der Stadium Course des PGA Catalunya Resort gilt als einer der schönsten Plätze Spaniens. Allerdings auch als einer der schwereren. Dort fand zuletzt die Open de España statt. Mit bisweilen durchaus hohen Rundenergebnissen der Profis. Zahlreiche clever platzierte Wasserhindernisse und das Gestrüpp unweit der Fairways lassen den Ballvorrat an schlechten Tagen schrumpfen. Spaß macht der Platz dennoch immens, es ist eben ein Championship-Platz. Eine wahre Herausforderung. Darauf muss man sich einlassen. Angenehmer für höhere Handicapper: der Tour Course, ebenfalls auf der Anlage.

Das Greenfee kostet für den Stadium Course ab 91 Euro (Wochentags in der Nebensaison). Immer wieder gibt es faire Angebote. Aktuell kann man zwei Greenfees mit Cart für 206 Euro buchen.

Unser Tipp: Kommen Sie rechtzeitig auf die Anlage und nutzen Sie das tolle Übungsareal für ein ausgiebiges Warmspielen. Gewöhnen Sie sich vor allem an die über zehn Stimpmeter schnellen und teilweise stark ondulierten Grüns.

Nach Girona fahren Sie vom PGA Catalunya Resort etwa 20 Minuten mit dem Auto. Neben Figueres ist Girona eine der "Metropolen" an der Costa Brava. Unweit des historischen Zentrums liegt das AC Hotel Palau de Bellavista auf einem Hügel in angenehm ruhiger Lage. Das Hauptargument für einen Aufenthalt ist die Sicht über Girona und die Berge von der großzügigen Terrasse inklusive kleinem Pool. Die Zimmer sind stilvoll eingerichtet und bei Kosten ab etwa 75 Euro pro Nacht definitiv fair. Gönnen Sie sich einen Drink auf der Terrasse und brechen Sie dann zum Abendessen in die Stadt auf.

Alleine in Girona plus Umland warten 17 Restaurants mit Michelin-Sternen. Vor allem das El Celler de Can Roca ist weltbekannt, aktuell mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet. Allerdings sollten Sie frühzeitig (bis zu einem Jahr im Voraus) einen Tisch reservieren.

Wenn es etwas legerer sein darf, besuchen Sie doch eines der vielen Tapas-Restaurants. Zum Beispiel das Txalaka, in dem Knoblauch-Garnele, Speck-Dattel und Co. auf einem großen Buffet präsentiert werden.

Tag zwei: Girona - Emporda - Aiguablava

Schlafen Sie nicht zu lange. Girona ist kurzweilig und ist eigentlich viel mehr als ein Halbtagesziel. Lohnenswert ist zum Beispiel: ein Spaziergang auf der Stadtmauer (Passeig de la Muralla) , das Gassenlabyrinth im jüdischen Viertel in der Altstadt oder die Kathedrale (größtes gotisches Gewölbe der Welt). Girona dient wie oben erwähnt auch als Kulisse für einige Szenen der sechsten Staffel der weltbekannten HBO-Serie Game of Thrones.

Am Nachmittag steht der Empordá Golf Club auf dem Programm. Die 36 Löcher umfassende Anlage mitsamt Hilton-Hotel, die gut 45 Minuten von Girona entfernt liegt, öffnete 1988 ihre Tore. Der amerikanische Architekt Robert von Hagge wurde beauftragt, zwei Kurse zu kreieren. Der Forest Course zieht sich durch den Kiefernwald, der Links Course durch etwas offeneres und mit Wasserhindernissen durchzogenes Land. Wir empfehlen den Forest Course. Von Hagge schaffte es wie schon im Le Golf National bei Paris (Ryder-Cup-Austragungsort 2018), viele imposante Löcher zu bauen, die im Gedächtnis bleiben. Auch die Qualität der Fairways und Grüns überzeugt. Gönnen Sie sich nach dem anstrengenden Sightseeing ein Cart, Ihre Beine werden es Ihnen danken. Checken Sie die Website vor Ihrer Reservierung und nehmen Sie eines der Angebote war. Aktuell kostet eine Nachmittagsrunde ab 13 Uhr akzeptable 59 Euro.

Nach der Runde geht es an die Küste. Steile Klippen, Kiefernansammlungen und klares, blaues Wasser - kein übles Umfeld für ein charmantes Hotel wie das Aigua Blava Hotel (Doppelzimmer ab etwa 200 Euro). Wenn Sie sich etwas Besonderes gönnen wollen, empfehlen wir die Zimmer mit Blick auf die Bucht von Aiguablava.

Auch das Hotelrestaurant überzeugt mit Panoramablick sowie Highlights der katalanischen Küche.

Tag drei: Platja de Pals - Figueres

Stellen Sie sich den Wecker früh und genießen Sie den Blick aufs Meer beim Frühstück am Morgen. Tanken Sie Energie für den ältesten Golfplatz der Region: Golf de Pals.

Tausende von Kiefern bilden eine Bande um die schmalen und zumeist kurzen Spielbahnen. Ein Runde ohne einen Baumtreffer kommt selbst bei Single-Handicappern in etwa so oft vor wie eine Meisterschaft für Schalke 04. Der Vorteil: Bälle gehen unter den Bäumen kaum verloren. Präzision ist gefragt, um die Schneisen zu treffen. Nur auf wenigen Bahnen kommt Wasser ins Spiel. Schwierig wird es beim Anspiel mancher erhöhter Grüns, die teilweise von tiefen Bunkern verteidigt werden. 1972 fand auf diesem Golfplatz das allererste Turnier der European Tour statt. Sechs Jahre zuvor wurde der Golfplatz eröffnet. Ein Klassiker mit hohem Spaßfaktor. 

Insider-Wissen: Masters-Sieger Danny Willett gewann hier im März 2008 die Spanish International Amateur. Es war einer seiner letzten Auftritte als Amateur.

Direkt nach der Runde steht etwa 45 Minuten (Achtung: Nur bis 17.15 Uhr geöffnet) weiter nördlich ein imposantes Finale der Reise an. Salvador Dali hat im ehemaligen Theater der Stadt Figueres, der Heimat des extravaganten Künstlers mit dem gezwirbelten Schnurrbart, ein einzigartiges Museum errichten lassen. Unter der mächtigen Glaskuppel liegt der Surrealist auch begraben. Das Teatre-Museu stellt viele seiner Werke in einem faszinierenden Ambiente dar.

Auf den Aufenthalt im Vier-Sterne-Haus Mas Lazuli (20 Minuten von Figueres entfernt) dürfen Sie sich besonders freuen. Das kleine Boutique-Hotel (Doppelzimmer etwa 222 Euro) ist umgeben von Olivenhainen und Weinbergen. Die 16 Suiten und Zimmer wurden alle individuell und sehr modern gestaltet.

Das Restaurant des Hotels Mas Lazuli besticht durch die modern interpretierten katalanischen Gerichte mit regionalen Produkten. Küchenchef Jordi Dalmau arbeitete während seiner Laufbahn unter anderem bei Drei-Sterne-Koch Santi Santamaria. Ein perfekter Ort, um den Kurztrip langsam ausklingen zu lassen.

Wie und wann anreisen?

Beste Reisezeit: Es gibt wenige Monate, die gegen einen Besuch an der Costa Brava sprechen. Die Niederschläge verteilen sich konstant auf das Jahr. Ein Trip an die Costa Brava lohnt sich von Januar bis Dezember.

Temperaturen: Das Klima ist im Winter noch golftauglich und im Sommer herrscht keine unerträgliche Hitze. 

Anreise: Ryan Air fliegt von Memmingen nach Girona. Ansonsten befördern Sie zahlreiche andere Airlines aus Deutschland nach Barcelona. Von dort erreichen Sie Girona mit dem Auto in knapp 1,5 Stunden.

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Lebensmittelspende des PGA Catalunya Resorts. Lebensmittelspende des PGA Catalunya Resorts.

Corona-Krise

Golfer spenden Lebensmittel

PGA Catalunya Resort unterstützt spanische Tafel.

weiterlesen
Lumine gehört zu Europas besten Golfplätzen. Lumine gehört zu Europas besten Golfplätzen.

Spanien

Frühling in Lumine

Mit seinen 45 Löchern lockt Lumine an der Costa Dorada Golfer aller Spielklas...

weiterlesen
Costa Adeje GC Costa Adeje GC

Teneriffa

Vier Plätze im Süden Teneriffas

Eine Woche im März auf der größten der Kanarischen Inseln.

weiterlesen
Herrliches Panorama: Der Blick von der Terrasse des Denia Marriott La Sella Golf Resort & Spa auf den Golfplatz. Foto: Marriott International Herrliches Panorama: Der Blick von der Terrasse des Denia Marriott La Sella Golf Resort & Spa auf den Golfplatz. Foto: Marriott International

Reise: Spanien

27 Löcher an der Costa Blanca

Das Denia Marriott La Sella Golf Resort & Spa lockt Golfer aller Spielstärken.

weiterlesen