Bild Information: Champion Course im PGA National Resort

In der Bärenfalle

USA
 

Die Bear Trap, die Löcher 15 bis 17 im spektakulären PGA National.

 

"Eine der härtesten Abschnitte im Golf", schreibt USA Today über die "Bear Trap". Die Rede ist vom Champion Course im PGA National Resort, einem der Lieblingsziele deutscher Urlauber in den USA und diese Woche Ausrichtungsort der Honda Classic auf der US PGA Tour. Wer sich auf den Spitzenplatz wagt, stellt fest: Die Löcher 15 bis 17 haben es in sich. Allerdings wurde im Zuge es Redesigns nun auch die Bahn 14 deutlich schwieriger gemacht und das Grün näher ans Wasser verlegt.

Je nach Wind kann sich auf der Bear Trap der Score - oder auch ein Turniersieg - entscheiden. Viel Entspannung folgt auf der 18, die sich ab dem zweiten Schlag bis zum Grün entlang eines Sees entlang schlängelt, nicht. Denn die Chancen auf einen Wasserball sind hier schon richtig hoch. Man kann es aber auch wie Rory McIlory machen: Der Nordire schlug hier bei PGA Turnieren zwei Mal ein Holz 3 und lochte dann ganz locker zum Eagle ein.  

Aber auch abgesehen vom Finish ist der Champion-Kurs eher ein Fall für Champions. Zumindest von den hinteren Tees (Gold und Schwarz). Die Abschläge sind herausfordernd, die Fairways mit Bunkern und zahlreichen Wasserhindernissen gespickt - und die ein oder andere Ausgrenze vor den Villen der prominenten Besitzer gibt es auch. Course Management ist gefragt, einfach nur Vollgas reicht nicht. Normalerweise wird eine 11 auf dem Stimp geboten - das ist durchaus sehr schnell. Die Ondulierungen machen das Putten dann zu einer richtigen Herausforderung. 

Optisch ist der Kurs sehr gelungen. Während die Löcher der übrigen Resortplätze im PGA National oft sehr nah an den Häusern verlaufen, ist das auf dem Champions-Parcours deutlich besser gelöst. Es gibt auch hier einige Villen, aber diese sind eigentlich kaum im Spiel und stören auch nicht die Optik. Ansonsten gibt es Palmen, satte Fairways sowie glitzernde Tümpel und Seen (einer auch mit Alligatoren) zu sehen. 

Fazit: Dieser Platz ist definitiv einer der besten Floridas. Leider ist das Greenfee dementsprechend heftig - und eine Buchung im angeschlossenen Resort-Hotel ist eine Voraussetzung, um auf den Platz gelassen zu werden. 

Info

  • PGA National - Champion
  • 400 Ave of the Champions, Palm Beach Gardens, FL 33418
  • Tel. (561) 627-2000
  • Design: Tom & George Fazio / Re-Design: Jack Nicklaus
  • Wer das Golf-Package im Hotel (ab 165 Dollar pro Person und Nacht) bucht und 135 Dollar Aufpreis s´zahlt, kommt auf den Champions Course. Palmer, Fazio, Squire und Estates Course sind inklusive. 

 

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Bad Griesbach (Bild: Kirmaier) Bad Griesbach (Bild: Kirmaier)

Corona-News

Ist Golf Individualsport?

DGV geht nach Beschlüssen für zweiten Shutdown davon aus, dass Golfanlagen ge...

weiterlesen
Martin Kaymer und Lee Westwood (Photo by Warren Little/Getty Images) Martin Kaymer und Lee Westwood (Photo by Warren Little/Getty Images)

Tour-Rückblick

Elektrisierende Birdies und erfo...

Bei der Italian Open sorgen Stromleitungen für eine Rarität und Deutsche für ...

weiterlesen
Laurie Canter (Photo by Warren Little/Getty Images) Laurie Canter (Photo by Warren Little/Getty Images)

European Tour

Heisele und Kaymer Top Fünf

Bei der Italian Open schließen gleich mehrere Deutsche mit Top-Resultaten ab.

weiterlesen
Laurie Canter (Photo by Warren Little/Getty Images) Laurie Canter (Photo by Warren Little/Getty Images)

European Tour

Platzrekord und ein Hole-in-One

Laurie Canter schießt eine 60, Scott Jamieson ein Ass. Deutsche im Mittelfeld.

weiterlesen