Bild Information: La Reserva, Sotogrande, Spanien

Golfdorado Costa del Sol

Spanien
 

Wir sagen Ihnen, wo Sie abschlagen, absteigen und absacken sollten.

Wer Golf spielt und Sotogrande hört, denkt wahrscheinlich umgehend an Valderrama. Der ehemalige Ryder-Cup-Platz sagt jedem Golfer etwas, denn 1997 wurde hier der Kontinentalvergleich ausgetragen und zählt seitdem regelmäßig zu den 100 besten der Welt. Doch die Costa del Sol hat aus golferischer Sicht nicht nur den Vorzeigeplatz von Robert Trent Jones Sr. zu bieten, sondern auch noch unzählige andere. Die besten zu finden, gleicht jedoch einem Lotto-Tipp - mit sechs Richtigen.

Entlang der alten Küstenautobahn A7 von Málaga über das reiche Marbella bis nach San Roque gibt es eine Vielzahl von Clubs. Eine Auswahl zu treffen fällt dementsprechend schwer. Wir versuchen es dennoch und stellen Ihnen unsere Favoriten in Andalusien vor. Die besten Anlagen sind meistens klassische "Members-Clubs", das heißt Mitglieder (und deren Gäste) haben Vorrang. "Sonstige" Gäste - zahlende Greenfee-Spieler - werden hingegen oftmals nur zu bestimmten Zeiten auf den Platz gelassen und dürfen teilweise auch nicht in die speziellen Clubräume, die alleine für Mitglieder vorgesehen sind.

Sotogrande und das 4-Sterne-Resort Almenara

Nichts falsch machen kann man auf alle Fälle mit einem Aufenthalt in Sotogrande. Hier sind mit den vier Plätzen Valderrama, La Reserva, San Roque (New Course & Old Course) und dem Real Club de Golf Sotogrande wahre Kracher auf einem kleinen Gebiet versammelt. Allen voran Valderrama sollte man einige Wochen im voraus buchen, denn trotz des mehr als stolzen Greenfees von 330 bis 350 Euro sind die beschränkten Startzeiten für Gäste meist ausgebucht. Als Hotel in dieser Region stiegen wir im 4-Sterne-Resort Almenara ab (DZ ohne Frühstück ab 120 Euro), das auch über einen schönen 27-Löcher-Platz verfügt (Los Pinos, Los Alcornoques und Los Lagos heißen die drei eigenständigen Halbrunden). Von hier sind die vier genannten Kurse in unter zehn Minuten zu erreichen. Guten Fisch kann man abends im El Trasmallo essen, ebenfalls empfehlenswert ist das Restaurant La Terraza de Teo, das in den Hügeln von Guadiaro liegt.

Einen weiteren Golf-Stopp sollte man in Manilva einlegen. Der Grund für die Zwischenstation lautet Finca Cortesin. Cabell Robinson hat hier sein Design in die hügelige Landschaft gesetzt - und es ist äußerst anspruchsvoll geworden. Was nicht zuletzt daran erkennbar ist, dass von 2009 bis 2012 die European Tour mit der Volvo World Match Play Championship zu Gast war. Zum Platz gehört ein 5-Sterne-Hotel mit 67 luxuriösen Suiten (DZ inkl. Frühstück ab 380 Euro). Vorzüglich speisen lässt es sich im La Menorah (N 340, Km 151) kurz vor Estepona. Der Küchenchef bietet einen Mix aus spanischen und französischen Gerichten.

Marbella: Hot-Spot der Schönen und Reichen

In Marbella und der nahen Umgebung wie Puerto Banús ziehen die PReise noch einmal kräftig an. Hierher kommt immer noch gerne die Prominenz, die den Jetset leben will. Unter ihnen auch zahlreiche Deutsche. Wer richtig elegant unterkommen möchte, nimmt eines der exklusiven Zimmer im 5-Sterne-Hotel Puente Romano (DZ ohne Frühstück ab 340 Euro), das mit einer zauberhaften Gartenanlage und eigenem Tennisplatz (ATP-erprobt) punktet. Schmackhafte Tapas gibt es beispielsweise in der La Taberna de Santiago oder del Pintxo.

Wer in Puente Romano oder im ebenfalls sehr edlen Marbella Club Gast ist, darf auf dem rund 20 Minuten entfernten Marbella Club Golf Resort abschlagen. Die Chance sollte man sich nicht entgehen lassen, denn der von Dave Thomas entworfene Kurs hat einige spektakuläre Abschläge zu bieten.

Mein favorisierter Golfplatz im Dunstkreis von Marbella ist jedoch Las Brisas. Der altehrwürdige Kurs besteht seit 1968 und war zwei Mal Austragungsort des World Cup (1987 und '89) sowie mehrmals Heimat der Spanish Open. Entworfen wurde er von Robert Trent Jones Senior, der danach Valderrama kreiert hat.

Allgemeine Infos

Die Costa del Sol umfasst rund 300 Kilometer Gesamtlänge und erstreckt sich über die andalusischen Provinzen Málaga und Cádiz. Málaga liegt am Mittelmeer. Die Provinz Cádiz grenzt im Südwesten an das britische Überseegebiet Gibraltar (früher Kolonie genannt) und den Atlantik.

Reisezeit: Mit mehr als 320 Sonnentagen pro Jahr und einem subtropische Klima kann man hier ganzjährig Golf spielen. Im Dezember und Januar kann es ab und zu regnen. die Nebensaison geht von Anfang Dezember bis Anfang März. Im Juli und August wird es mit rund 30 Grad Celsius ziemlich heiß.

Flugverbindungen: Vueling und Iberia fliegen ab etwa 100 Euro ohne Zwischenstopp von München nach Málaga. Von Köln kommen Sie mit Ryanair günstig und Direkt nach Andalusien. Auch von Berlin, Hamburg (ab 150 Euro, easy Jet und Lufthansa) sowie Frankfurt (ab 200 Euro mit Lufthansa) kommen Sie direkt an Ihr Ziel im sonnigen Süden Spaniens.

Die Besten an der Costa del Sol

Weitere Informationen zur Destination Costa del Sol Málaga finden Sie hier Weitere Infos zum Resort Almenara und La Reserva Club auf: www.sotogrande.com Weitere Infos zum 4-Sterne-Resort Almenara

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Der Blick von Bahn 5 des Serapong im Sentosa Golf Club von Singapur. Der Blick von Bahn 5 des Serapong im Sentosa Golf Club von Singapur.

Singapur

Der Serapong erstrahlt in neuem ...

Renovierung abgeschlossen: Der Sentosa Golf Club in Singapur präsentiert sein...

weiterlesen
Traumhafte Malediven Traumhafte Malediven

Malediven

Paradiesische Neueröffnungen 2021

Das sind die Neuzugänge auf den Trauminseln im Indischen Ozean.

weiterlesen
Der Beckenbauer Golf Course des Golf Resorts Bad Griesbach. Der Beckenbauer Golf Course des Golf Resorts Bad Griesbach.

Deutschland

In Griesbach wird durchgegolft

Premiere: Sommergrüns des Beckenbauer Golf Course erstmals auch im Winter bes...

weiterlesen
Einschränkungen nun auch im innerdeutschen Reiseverkehr. Einschränkungen nun auch im innerdeutschen Reiseverkehr.

Reisen in Corona-Zeiten

Beherbergungsverbot

Pandemie: Nun auch Einschränkungen für den Urlaub in Deutschland

weiterlesen