Bild Information: golf student (Photo by lightspring / shutterstock)

Professionalisierung durch Ausbildung

Panorama
 

Vielfältige Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten bieten Perspektiven für verschiedene Berufe in der Golfbranche. Ein Überblick.

Die Themen Ehrenamt und Professionalisierung im Sport sind zwei Begriffe, die sich seit Jahren diametral gegenüberstehen und in ihrer Beziehung zueinander stets verändern. Den rund 88.000 Vereinen im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) stehen zwar auf der einen Seite laut dem letzten Sportentwicklungsbericht des Bundesinstituts für Sportwissenschaft (BISp) knapp 1,7 Millionen Ehrenamtliche zur Verfügung, Auf der anderen Seite wird ebenso wie in der Sportlandschaft im Allgemeinen mit seinen bezahlten Kräften in Führungspositionen bei 5.700 deutschen Sportvereinen auch bei Golfclubs der Anteil an professionellen Fachleuten größer. Der Trend zur Professionalisierung setzt sich angesichts umfangreicher Aufgaben und Anforderungen an eine Führungskraft weiter fort. /

Dieser Entwicklung trägt auch die deutsche Aus- und Fortbildungslandschaft Rechnung. Immer vielfältiger und umfangreicher werden die Ausbildungsangebote im Golf. Ob Geschäftsführer einer Betreibergesellschaft, Clubmanager, Golflehrer, Greenkeeper oder Medienexperte bei Vereinen, Verbänden oder in der Golf-Industrie: Fachpersonal im Golf ist gefragter denn je. "In den klassischen Vereinen ist ein Ehrenamt nicht mehr in dieser Form darstellbar", sagt Prof. Dr. Dr. Claudius Schikora, Präsident der Hochschule für angewandtes Management (HAM), im exklusiven Interview mit Golf.de.

Nicht nur die HAM hat den Bedarf entdeckt und nun gemeinsam mit der PGA of Germany einen Bachelor-Studiengang "Golfmanagement" im Portfolio. Auch Verbände und Institutionen bieten zahlreiche Bildungsmöglichkeiten für die Golfbranche. Golf.de liefert an dieser Stelle einen Überblick über die wichtigsten Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten in Deutschland.

Deutscher Golf Verband (DGV)

Unter den über 50 Service-Angeboten des DGV für seine rund 642.000 Mitglieder nehmen die drei Ausbildungsbereiche Trainerausbildung, Golfmanagement und Greenkeeper tragende Säulen ein. Vom Jugend- bis hin zum Diplom-Trainer, der in Kooperation mit der Deutschen Sporthochschule Köln (DSHS) abläuft, kann man sich hier als Golflehrer mit unterschiedlicher Qualifikation ausbilden lassen, was 2019 über 300 Personen erfolgreich getan haben. In den anderen beiden Bereichen gibt es Ausbildungsmöglichkeiten zum Golfsekretär, Golfbetriebsassistent und Golfbetriebswirt sowie die Mitwirkung in der zusammen mit anderen Verbänden organisierten Arbeitsgemeinschaft Greenkeeper-Qualifikation (AGQ).

Mehr Informationen unter: serviceportal.dgv-intranet.de

Landesverbände des DGV

Die zu einem großen Teil breitensportorientierte Trainerausbildung des DGV übernehmen vermehrt die Landesverbände wie unter anderem der Bayerische Golfverband (BGV). Der mit rund 137.000 Mitgliedern größte der zwölf DGV-Landesverbände bietet neben klassischen Übungsleiter-Ausbildungen neben speziellen und exklusiven Breitensport-Konzepte zur Ausbildung von Jugendtrainern für Kinder und Jugendliche (u.a. z.B. BIRDIES-Coach) oder Coaches von Mädchen im Speziellen ("Girls-go-Golf") zum Beispiel auch Marshals-Ausbildungen an.

Mehr Informationen u.a. unter: www.bayerischer-golfverband.de

PGA of Germany

Die PGA of Germany ist der Platzhirsch in Sachen Ausbildung von professionellen Golftrainern. Die einst 1927 unter den Namen "Deutscher Golflehrer Verband" gegründete Institution mit knapp 2.000 Mitgliedern bildet professionelle Trainer-Fachkräfte im Rahmen der dreijährigen Ausbildung "Fully Qualified PGA Golfprofessional" aus. In diesem Jahr startet die Ausbildung mit dem PreCourse, zu dem sich Interessenten bis zum 6. Juli 2020 anmelden müssen. Der Verband mit Sitz in München bietet mit der "Pro Golf Tour" nicht nur eine internationale Turnierserie als Plattform für den deutschen Tourspieler-Nachwuchs, sondern hat zuletzt mit der Hochschule für angewandtes Management (HAM) den gemeinsamen dualen Studiengang "Sportmanagement" gegründet.

Weitere Informationen unter: www.pga.de

Golf Management Verband Deutschland (GMVD)

Der Golf Management Verband Deutschland (GMVD) ist der einzige anerkannte Berufsverband für alle hauptamtlich tätigen Damen und Herren im professionellen Golfmanagement im deutschsprachigen Raum (Geschäftsführer, Club- und Golfmanager, Sekretär/e/innen, Sonstige). Der 1994 in Bonn gegründete GMVD bietet ein umfangreiches Angebot mit einem breiten Netzwerk aus Club-/Golfmanagement, den Golfverbänden und der Golfindustrie. Regionale Veranstaltungen in sechs bundesweiten Regionalkreisen, Weiterbildungen und Ausbildungen in enger Zusammenarbeit mit dem DGV und dem IST-Institut, ein jährlicher Golfkongress als wichtiger Branchentreff, ein Graduierungssystem zum Certified Club Manager (CCM), die Ausrichtung von regionalen Golfrunden wie der GMVD-Meisterschaft erweitern das Portfolio. Der GMVD als Mitinitiator des verbändeübergreifenden Projektes "Wir bewegen Golf!" ist außerdem für seine Mitglieder und Partner eine zentrale Anlaufstelle bei Stellenangeboten und -gesuchen und bietet Kommunikations- und Informationsplattform an, darunter der "golfmanager", dem Fachmagazin für Fach- und Führungskräfte im professionellen Golfmanagement.

Mehr Informationen unter: www.gmvd.de

Greenkeeper Verband Deutschland (GVD)

Beim Greenkeeper Verband Deutschland sind alle Interessenten an der richtigen Adresse, die sich zu einem der wichtigsten Arbeitskräfte auf Golfanlagen ausbilden lassen wollen: nämlich zum Hüter über Fairways, Roughs und Grüns. Der GVD als eines von elf Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft Greenkeeper-Qualifikation (AGQ) versteht sich als Fach-Austauschforum und bietet neben einer GVD-Zertifizierung auch hinsichtlich des Pflegebetriebes Hilfestellungen für Golfanlagen an. Eine Ausbildung zum "Fachagrarwirt Geprüfter Greenkeeper" ist bei den Partnern der DEULA Bayern oder DEULA Rheinland ebenso möglich wie ein Studium "Nachhaltiges Rasenmanagement" beim Partner von der Hochschule Osnabrück.

Weitere Informationen unter: www.greenkeeperverband.de

Bundesverband Golfanlagen (BVGA)

Der Bundesverband Golfanlagen ist der deutsche Dachverband der Golfplatzbetreiber und Golfplatzeigentümer und bietet seinen Mitgliedern Businessplattformen sowie eine Interessensvertretung gegenüber Verbänden, Wirtschaft, Politik und der Öffentlichkeit an. Hinsichtlich der Ausbildung besitzt der BVGA eine Kooperation mit dem IST-Studieninstitut. Zusammen mit dem DGV, der PGA, dem GMVD und dem GVD unterstützt der BVGA auch gemeinsame Projekte im Rahmen von "Wir bewegen Golf!" im Bereich "Golf&Natur" oder in der Golfplatzpflegeberatung.

Weitere Informationen unter: www.bvga.de

Hochschule für angewandtes Management (HAM)

Die Hochschule für angewandtes Management (HAM) hat sich seit Jahren auf eine spezifische Ausbildung in vielen unterschiedlichen Sportmärkten mit betriebswirtschaftlichem Hintergrund spezialisiert. Semivirtuelle Studiengängen mit Präsenzphasen auf der einen und virtuellen Lernen auf der anderen Seite ist eines der Alleinstellungsmerkmale der HAM. Zum Semester 2020/2021 bietet die staatlich anerkannte Hochschule mit neun Standorten in Deutschland und in Österreich den zusammen mit der PGA of Germany entwickelten neuen Bachelor-Studiengang Golfmanagement erstmals an.

Weitere Informationen: www.fham.de

IST-Studieninstitut

Das IST-Studieninstitut hat sich als Ausbildungseinrichtung im Sportmanagement einen Namen gemacht. Die Bildungseinrichtung aus Düsseldorf hat einst zusammen mit dem GMVD den staatlich anerkannten Fernstudienlehrgang zum Golfbetriebsmanager (IST) entwickelt und bietet als Abschluss den Bachelor Sportbusiness Management an. Das Studiums-Modell sieht vor, dass nach einem anfänglichen Praktikum und der begleitenden sechsmonatigen Ausbildung zum Golfsekretär im Anschluss über dreieinhalb Jahre in diesem dualen Bachelorstudiengang das IST-Diplom "Golfbetriebsmanagement" als Spezialisierung erreicht werden kann. Ein anschließendes, fünf Semester dauerndes duales Masterstudium kann angeschlossen werden.

Weitere Informationen www.golfkarriere.de

Sporthochschule Köln und TU München

Sowohl an der Deutschen Sporthochschule Köln (DSHS) als auch an der Technischen Universität München (TUM) gibt es akademische Aus- und Fortbildungen im Sport. Unter anderem im Rahmen der Bachelor-Studiengänge Sportmanagement und Sportkommunikation oder Sportjournalismus findet an der DSHS auch der Golfsport in Form von Praxismodulen seine Berücksichtigung. Der Bachelor-Studiengang Sportwissenschaft an der Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften der TUM beinhaltet sportartübergreifend vielschichtige Module, darunter die Bereiche Sportmanagement, Sportkommunikation und Sportsponsoring sowie Sport-PR.

Weitere Informationen unter www.dshs-koeln.de und unter www.sg.tum.de

Interview: "Professionalisierung wird sich weiter durchsetzen" European-Tour-Spieler kritisieren OWGR-Entscheidung

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Thomas Björn (Photo by David Cannon/Getty Images) Thomas Björn (Photo by David Cannon/Getty Images)

Panorama

Björns Spendenlauf: 210 km in vi...

Thomas Björn läuft für den guten Zweck vom Wentworth Club zum Celtic Manor Re...

weiterlesen
Handicap-Papa-Kolumne: Er ist wieder da Handicap-Papa-Kolumne: Er ist wieder da

Handicap Papa

Digital Detox

Handicap-Papa-Kolumnist macht Schluss - mit dem sinnlosen Daddeln im Internet.

weiterlesen
Woods' großer Moment im TPC Harding Park 2009. (Photo by PGA Tour) Woods' großer Moment im TPC Harding Park 2009. (Photo by PGA Tour)

Panorama

Woods' Lego-Moment im TPC Hardin...

Rückkehr des großen Meisters an einen Ort früherer, großer Erfolge.

weiterlesen

Fotostrecke

Wer lacht am schönsten?

Dass Golf tatsächlich Freude bereiten kann, zeigen folgende Bilder.

weiterlesen