Bild Information: Topgolf-Anlage in Arizona (Photo by Shutterstock)

Golfsport in den USA wächst weiter

Panorama
 

62 Prozent aller Newcomer sind jünger als 35 Jahre. 

Es geht weiter aufwärts mit dem Golfsport – zumindest, wenn es nach den Zahlen in den USA geht. Die National Golf Foundation hat am Mittwoch ihren Jahresbericht 2018 veröffentlicht, der als wichtiger Indikator für den Weltmarkt gilt. Die wichtigsten Zahlen:

* Die Beteiligung der Bevölkerung am Golfsport nahm leicht von 23,8 auf 24,2 Millionen Personen zu.
* Die Anzahl derer, die nur auf sogenannten Entertaining-Golfanlagen mit Simulatoren, Spaß-Driving Ranges oder Top Golf-Anlagen spielen, ist mit 23 Millionen fast genau so groß.
* Dazu kamen 74 Millionen Menschen, die sich Golf nur im Fernsehen ansahen oder darüber lasen aber nicht spielten. Das ist mehr als ein Drittel der Bevölkerung und ein plus von 10 Prozent gegenüber 2017.
* 35 Prozent aller Golfer, die wirklich spielen, sind entweder Junioren im Alter von sechs bis 17 (2,5 Millionen) oder junge Erwachsene im Alter von 18 bis 34 Jahren mit 6,1 Millionen.
* 62 Prozent aller Personen, die mit Golf beginnen, sind jünger als 35 Jahre.
* Den größten Wachstum legte aber die Gruppe der Senioren mit 65 Jahren und älter hin. Hier spielten 2018 4,2 Millionen mehr Golf, ein Plus von 17 Prozent.
* Bergab ging es bei der Anzahl der gespielten Runden in den USA: Sie nahm auf 434 Millionen um 4,8 Prozent ab, was laut der National Golf Foundation auf das extrem nasse Wetter zurückzuführen war.
* Die Anzahl der Golfplätze nahm um 1,2 Prozent ab. 198,5 Plätze schlossen. Nur 12,5 neue Plätze eröffneten. 

Neue Auszeichnung für Woods Schauffele startet erstmals in Deutschland

Anhänge

Anzeige
Anzeige