Bild Information: Home of Golf: St. Andrews in Schottland (Photo by David Cannon/Getty Images)

Die ultimativen Golf-Vorsätze für 2018

Panorama
 

Neujahr ist zwar noch etwas hin, aber wir haben schon mal ein wenig geträumt. Hier sind ein paar Dinge, die 2018 auf Ihrer "Bucket List" stehen sollten. 

Spielen Sie ein Mal in Ihrem Leben auf dem berühmten Old Course in St. Andrews. Ja, das geht (fast) nur über das Ballot, eine Lotterie, bei der man aber mittlerweile auch online teilnehmen kann. Die Golf.de-Redaktion war 2013 zuletzt gemeinsam dort.

Schließen Sie eine Golf-Wette über einen längeren Zeitraum ab! Mit einem Einsatz, der Ihnen nicht egal ist. Beispielsweise um ein schönes Essen in einem für Sie besonderen Restaurant. Wenn Sie es nicht schaffen, innerhalb von zwei Monaten z.B. unter 80 zu spielen, zahlen Sie die Rechnung. Sonst Ihr Wettpartner. 

Schauen Sie alle vier Majors im TV an. Live ist natürlich noch besser! Unser Vorschlag: British Open im englischen Birkdale. Mit dem Mietwagen sind es von Manchester eine Stunde Fahrt.

Unterziehen Sie die Schläger, mit denen Sie am meisten Stress haben, einem professionellen Fitting. Das geht übrigens auch bei Wedges und dem Putter.

Spielen Sie einen Tag so viele Löcher wie möglich! Angeblich 851 Löcher hat Robb James auf dem Victoria Golf Course im kanadischen Edmonton geschafft. Kim Jong-il lässt grüßen: Der "Geliebte Führer" spielte bei der Eröffnung des ersten Platzes in Nordkorea 38 unter Par und elf Holes-in-one. Wir dachten eher an 72 Löcher - Score zweitrangig … 

Spielen Sie bei den Clubmeisterschaften mit! Ein ganzes Wochenende Zählspiel, Anspannung, Golf. Herrlich!

Planen Sie ein langes Wochenende mit den besten Golffreunden - und ziehen Sie es durch. Keine Ausreden.  

Schauen Sie Tiger Woods zu. In echt. Viele Chancen gibt es nach all den Verletzungssorgen eventuell nicht mehr, den einst dominierenden Spieler dieses Sports live gesehen zu haben. Am besten natürlich in Augusta beim Masters.

Legen Sie vor der Saison einen fixen Betrag für Trainerstunden zurück und geben Sie die Kohle dann auch dafür aus. Sie werden sehen: Es hilft!

Spielen Sie eine Runde mit einem Caddie. Am besten mit einem echten. 

Nehmen Sie an einem Pro-Am teil. Auf der Pro Golf Tour ist dieses Erlebnis sogar noch halbwegs bezahlbar (circa 300 Euro).

Spielen Sie zehn Ihnen unbekannte Plätze in Ihrer Umgebung. Am besten unter der Woche, wenn der Platz nicht so voll ist und das Greenfee günstiger.

Besuchen Sie als Zuschauer die BMW International Open in München oder im Köln. Die ersten beiden Spieltage des European-Tour-Events kosten übrigens keinen Eintritt. 

Spielen Sie einen der Top-Plätze Deutschlands: z.B. Winstongolf, Falkenstein, Sporting Club Berlin, St. Leon-Rot oder Frankfurter GC. 

Spielen Sie echtes Links-Golf mit viel Wind und ohne Bäume. Das geht sogar in Deutschland (Budersand, Norderney). 

Spielen Sie endlich ein Hole-in-one: In der Golf.de-Redaktion beträgt die aktuelle Quote der Ass-Schützen immerhin 4/7.

Anhänge


Anzeige
Anzeige