Bild Information: 144 - Eine Frage der Ehre Bavarian Bunker Boys

384 Golfer spielen um die Ehre

144 - Eine Frage der Ehre
 

Acht Männer, drei Camper und drei Tage Golf. Ein Ausflug in das niederbayrische Bad Griesbach bietet mehr als nur Wellness und Entspannung. Golf.de-Redakteur Tobi ging bei "144 - Eine Frage der Ehre" mit dem Team Bavarian Bunker Boys an den Start.

Wenn es um die Ehre geht, wird jeder Sportler hellhörig. Nach kurzer Recherche, worum es bei dem Turnier mit dem Namen "144 - Eine Frage der Ehre" überhaupt geht, waren die benötigten acht Freunde schnell nominiert. Drei Tage Match Play - wie die Stars beim Ryder Cup - ist schließlich für jeden ambitionierten Amateur das Höchste der Gefühle.

Der Reiseveranstalter Bounty Golf rief mit 144 - Eine Frage der Ehre ein Konzept ins Leben, das ihresgleichen sucht. Nach der erfolgreichen Premiere, stand bereits zur letztjährigen Siegerehrung fest, dass es eine Fortsetzung dieses Erfolgsformats geben wird. Schon bei der Planung war klar „es soll das größte Amateurturnier Europas werden“, so Projektmanager Hajo Wilfer zu Golf.de. Woher der Name 144? "Ein Team spielt pro Tag acht Mal 18, also 144 Löcher", erklärte Wilfer. "144 ist somit das außergewöhnlichste Amateurturnier auf internationaler Bühne."

2016 waren es noch 24 Teams mit jeweils acht Teilnehmern, die sich im Match Play maßen. Diesmal waren es schon doppelt so viele und das Event war im Februar restlos ausverkauft. 48 Teams reisten vom 7. bis zum 10. August ins Quellness Resort Bad Griesbach, um dort Teil des großen Ganzen zu sein. Mit dabei Golf.de-Redakteur Tobias Weinbacher, Vorjahresvierter mit den Bavarian Bunker Boys.

Und wieder nächtigten die Bavarian Bunker Boys auf dem Holmernhof Dreiquellenbad Campingplatz in Singham, nur unweit entfernt vom Audi und Beckenbauer Golf Course, wo nur wenige Tage später die Stars der European Tour zum Paul Lawrie Match Play aufteeten. Dies bedeutete beste Tour-Bedingungen im Golf Resort Bad Griesbach. Die weiteren beiden Austragungsorte waren der Golfplatz Brunnwies und St. Wolfgang Uttlau. 

Pro Tag standen jeweils vier Single-Matches und zwei Mal Bestball auf dem Plan. 2,5 Punkte waren das Resultat aus den ersten sechs Matches auf dem Beckenbauer Golf Course. Ernüchternd für die motivierten Männer aus dem Münchner Norden. Man nutzte die 24-stündige Pause bis zu den nächsten Partien. Die Bavarian Bunker Boys zogen sich zurück, grillten am Campingplatz, erholten sich in der Therme am Campingplatz und sammelten Kräfte für die bevorstehende Nachmittagsrunde. Am sogenannten Moving Day schlugen die Bunker Boys in Brunnwies ab. Dort gab es - wie schon im Vorjahr - vier Punkte. Somit war man wieder im Rennen und musste am Finaltag auf dem von Bernhard Langer gestalteten Audi Course weitere Punkte einfahren, um auf die gewünschte Top-15-Platzierung zu klettern.

Nach nächtlichem Starkregen gab der Greenkeeper die Plätze Audi und Beckenbauer bereits am Morgen frei für ein packendes Finale. Die Spitze war für die Bavarian Bunker Boys unerreichbar. Die Teams GC Sagmühle (Vorjahressieger) und "die wilde Neunzehn" lieferten sich mit zehn und elf Punkten einen Titelkampf. Am Ende sollten "die wilden Neunzehn" das Quäntchen Glück haben und die Trophäe in den Händen halten, während die Sagmühler sportlich gratulierten.

Für die Freisinger wurde es ein rasanter Endspurt. Mit vier gewonnenen und einem geteilten Match, kletterte man auf dem Leaderboard auf Rang 14. Am Ende standen elf Punkte auf dem Konto und man nahm einen sensationellen Preis mit nach Hause, der frenetisch gefeiert wurde. Ein fünftägiges Trainingslager für sechs Jugendliche plus einem Pro im Golf Resort Bad Griesbach. Das Konzept der Gutscheine bestand darin, dass man für eine ausgewählte Jugendmannschaft spielt. In diesem Fall durfte sich die Golfjugend des Golfclub Tutzing über einen Ausflug nach Niederbayern freuen. Für die Teilnehmer gab es keine Sachpreise. Man nahm allerdings die Erfahrung, die Emotionen und die einzigartigen Erinnerungen mit nach Hause.

Wie die Veranstalter bekanntgaben wird es selbstverständlich eine dritte Runde des größten Amateurturnier Europas geben. Der genau Termin wird noch bekanntgegeben. Seien Sie mit dabei, wenn im Sommer 2018 im größten Golfresort Europas wieder bis zum letzten Putt gekämpft wird.


 

Copyright Bilder: Pio Mars
www.golfartphotography.com

Alle Bilder und Informationen zu 144 - Eine Frage der Ehre finden Sie hier

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Shane Lowry (Photo by twitter.com/garhazer) Shane Lowry (Photo by twitter.com/garhazer)

British Open

So feierte Open-Champion Lowry (...

Wenn ein Ire die Open Championship gewinnt...

weiterlesen
Brooks Koepka (Photo by Stuart Franklin/Getty Images) Brooks Koepka (Photo by Stuart Franklin/Getty Images)

British Open

Langsames Spiel: Koepka vs Holmes

Behäbiges Spieltempo sorgt bei Open Championship für Diskussionen.

weiterlesen
Henrik Stenson (Photo: twitter.com/GOLF_com) Henrik Stenson (Photo: twitter.com/GOLF_com)

British Open

Stenson zerstört Schläger nach S...

Schwede verliert bei Open Championship die Nerven.

weiterlesen
Marcel Schneider (Photo by Getty) Marcel Schneider (Photo by Getty)

Challenge Tour

Schneider und von Dellingshausen...

Schotte Calum Hill gewinnt die Euram Bank Open.

weiterlesen