Bild Information: Lucy Li (Photo by Aurelian Meunier/Getty Images)

Augusta National macht Frauen und Kinder zum Medien-Hit

Erster Abschlag
 

Erster Abschlag: Die Kolumne zum Wochenanfang. 

Um ehrlich zu sein: Mit Kinder- und Frauengolf sein Glück als Turniervermarkter zu versuchen, ist ein Wagnis. Kein Fernsehen, kaum Zuschauer, wirtschaftliches Risiko ohne Ende. Außer man packt die Themen Kinder und Frauen in das richtige Umfeld, das den Erfolg garantiert. Dann wird ein Kinderturnier zum Spektakel und weibliches Amateurgolf  plötzlich zum großen Ding.

Zwei Marken mit Erfolgsgarantie

Die Erfolgsgarantie trägt einen einfachen Namen: Augusta National Golf Club. Das, was die Herren im Grünen Jackett, die hinter der Ausrichtung des alljährlichen Masters Turnier stehen, anpacken, ist üblicherweise ein medialer Hit. Aus dem einfachen Grund, weil alles, was mit den Marken Masters und Augusta National Golf Club verbunden ist, als wertvoll, als einzigartig, als wundervoll gilt. Das Grüne Jackett für die Mitglieder und den Masters Champion, die Magnolien, der perfekt gepflegte Platz, die eisgekühlte Limonade – alles großartig.

Deshalb wird auch das ANWA, das erste Augusta National Womens Amateur Tournament, großartig werden, wenn es diese Woche seine Premiere feiert. Ab Mittwoch schlagen 72 Damen, die meisten Teenager, auf dem Platz von Champions Retreat ab, was die Sache an sich noch nicht so einmalig machen würde. Champions Retreat ist ein sehr schöner Privatclub mit einem guten Platz, aber eben einer von tausenden in den USA. Was die Sache speziell macht, ist die Finalrunde am Samstag. Die nämlich findet in Augusta National statt. Das wiederum macht die Sache einzigartig und speziell.

Weg vom Image des reinen Männerclubs

Zum einen deshalb, weil es – egal ob für Männer oder für Frauen – ohnehin nahezu unmöglich ist, eine Runde in Augusta National zu spielen. So privat, so exklusiv ist der Club. Zum anderen deshalb, weil Frauen und Augusta National eigentlich immer als eher unvereinbare Komponenten galten. Bis 2012 gab man sich als reiner Männerclub, seitdem kann man zwei weibliche Mitglieder vorweisen, um dem politischen Druck in Sachen Gleichberechtigung gerecht zu werden.

Am kommenden Samstag also werden weltweit die Bilder des ersten Damenturniers aus Augusta National übertragen. Wo sich andere Turnierveranstalter ewig mühen müssen, um den Fernsehanstalten ein paar Minuten Übertragungszeit für Damengolf abzuringen, läuft die Sache in Augusta ein wenig anders. Wie immer, wenn es etwas aus dem Country Club zu berichten gibt, stehen die Fernsehanstalten Schlange, lassen sich die Bedingungen von Augusta National aufdiktieren.

Augusta fördert den Golfsport - mit Hilfe des Masters

Das Gute daran: Der Club nutzt diese Macht seit 2013 zur Förderung jener Bereiche des Sports, die dringend Nachholbedarf haben: Kinder- und Frauengolf eben, beides nicht nur im amerikanischen Golfsport deutlich unterrepräsentiert. 2013 startete das Kinderturnier „Drive, Chip and Putt“ als amerikaweites Event für Sieben- bis 15jährige, die ihr Finale am Sonntag vor dem Beginn der Masters-Woche in Augusta National austragen. Auch dieses Turnier wird in ganz Amerika im Fernsehen übertragen. Es hat seit seinem Start 2013 eine Begeisterung für die Qualifikationswettbewerbe ausgelöst, die unglaublich ist.

 

 

Lucy Li, die 2014 beim ersten Drive, Chip and Putt-Finale die Wertung der Mädchen in der Kategorie zehn bis elf Jahre gewann, wäre eigentlich dieses Jahr wieder in Augusta am Start gewesen. Nicht bei Drive, Chip and Putt, sondern beim Augusta National Womens Amateur. Lucy Li ist inzwischen 16, hält reichlich Rekorde im Damengolf und ist die Nummer 7 in der Weltrangliste der Damen im Amateursport. Insofern wäre sie wohl auch in Augusta eine Kandidatin auf den Turniersieg gewesen. Daraus wird nun nichts, weil sie Ende vergangener Woche wegen einer Verletzung abgesagt hat. Schade eigentlich, die Geschichte von der Drive, Chip and Putt-Siegerin, die zum ersten weiblichen Champion auf dem Platz von Augusta National wird, wäre großartig gewesen.

An dem Erfolg der Veranstaltung aber wird ihre Absage nichts ändern. Das Augusta National Womens Amateur kann nur großartig werden. Es ist in Augusta-Grün verpackt – und das garantiert den Erfolg. 

Erster Abschlag: 450 Runden in einem Jahr Erster Abschlag: Run auf die Sommergrüns

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Die Trophäen der Majors (v.l.): Masters, US Open, British Open und PGA Championship (Photo by David Cannon/Getty Images) Die Trophäen der Majors (v.l.): Masters, US Open, British Open und PGA Championship (Photo by David Cannon/Getty Images)

Majors

14:6 - US-Golfer machen die Big ...

Major-Sieger und ihre Geschichten aus den letzten fünf Jahren.

weiterlesen
Restart in Österreich: der Diamond Country Club in Atzenbrugg. Restart in Österreich: der Diamond Country Club in Atzenbrugg.

Tournews

Europa startet früher - und zwar...

Neue Major-Termine und Übersicht, wann es auf den Touren weitergeht.

weiterlesen
Rory McIlroy (Photo by Brian Rothmuller/Icon Sportswire via Getty Images) Rory McIlroy (Photo by Brian Rothmuller/Icon Sportswire via Getty Images)

Masters im November

McIlroy: 'Vielleicht genau das, ...

Rory McIlroy spricht über das neu angesetzte Masters Tournament im November.

weiterlesen
Tiger Woods und Joe LaCava (Photo by David Cannon/Getty Images) Tiger Woods und Joe LaCava (Photo by David Cannon/Getty Images)

Masters Tournament

Woods' Blackout-Moment: 'Ich bra...

Tiger Woods lässt seinen Masters-Erfolg 2019 wiederaufleben.

weiterlesen