Bild Information: Getestet von Golf.de: Golflaser Eagle 600 Solar

Günstig, nicht billig: Golflaser Eagle 600 Solar

Getestet von Golf.de
 

Der Golflaser Eagle 600 Solar gehört mit einem Preis unter 200 Euro zu den günstigeren auf dem Markt und soll dank Solarbetrieb zusätzliche Folgekosten vermeiden. Wir haben den günstigen Laser-Entfernungsmesser auf den Prüfstand gestellt.

Das sagt der Hersteller

Der Golflaser Eagle 600 Solar ist dank seiner Solartechnologie umweltfreundlich. Ein eingebauter Akku wird durch die Solarzelle aufgeladen und es wird keine Batterie benötigt. Es können Entfernungen bis zu 600 Meter gemessen werden.

Der FlagFinder-Modus erleichtert das Anvisieren der Fahne deutlich. Diese Technologie hilft Ihnen, die Fahne leicht zu treffen, selbst wenn sich Objekte wie Bäume oder Büsche direkt hinter dem Grün befinden.

Der Jagdmodus ist speziell anwendbar, wenn sich zwischen Standort und Ziel ein Hindernis, wie z.B ein Baum befindet. Äste und Blätter werden bei der Messung ausgeblendet und die Entfernung zur Fahne kann bestimmt werden.

Infos vom Hersteller:

  • Reichweite: 4 bis 600 Meter
  • Präzision: +/- 1 Meter
  • LCD Display
  • Vergrößerung: sechsfach
  • Dioptrienanpassung: +/- 4
  • Laser: Klasse 1, gefahrlos für Augen
  • Messungs-Modi: Regenmodus, Jagdmodus, FlagFinder-Modus
  • Gewicht: 235 Gramm
  • Wasserabweisend

Golf.de empfiehlt

Wir waren bezüglich des Golflaser Eagle 600 Solar schon skeptisch. Noch so ein solarbetriebenes Gerät, das sich auf dem Platz automatisch auflädt? Wir hatten schon einige solcher Geräte im Büro - wenn auch nicht Laser-Entfernungsmesser. Und keines konnte uns wirklich überzeugen. Also haben wir den Laser direkt auf die Probe gestellt und erst einmal für einen Tag auf die Fensterbank gelegt.

Am nächsten Tag dann die Überraschung: Der Eagle 600 leistete tatsächlich seinen Dienst. Nicht einmal, nicht zweimal, sondern immer und immer wieder. So gut sogar, dass wir noch einmal sicher gehen musste, ob auch wirklich keine Batterie eingelegt war. Aber die Solarkollektoren leisteten tolle Arbeit und luden das Gerät auf.

Leider ließ sich nicht bestimmen, wie voll der integrierte Akku war und wann das Gerät tatsächlich lädt. Eine dahingehende Anzeige im Display würde dem Ganzen noch die Krone aufsetzen. Auch über die Langlebigkeit der Kollektoren maßen wir uns nicht an, ein Fazit zu ziehen.

Die Verarbeitung des Eagle 600 Solar passt soweit. Ein bisschen knirscht und knarzt es zwar schon - gerade an den Übergängen und Nahtstellen -, erweckt aber keineswegs den Eindruck, nach einer Saison auseinander zu fallen. Im Vergleich zu aktuellen Geräten von Bushnell, Leupold und Co. wirkt der Laser-Entfernungsmesser von Golflaser.de allerdings etwas klobig und bringt auch bis zu 40 Gramm mehr auf die Waage. Uns gefällt aber das zusätzliche Gewicht, wodurch er sehr gut in der Hand liegt.

Weniger gefiel uns dagegen die Dioptrienverstellung, die zwar eine große Reichweite hat, aber am Auge schwer zu bedienen ist. Das macht die Konkurrenz mit einem größeren und leichtgängigeren Stellring besser.

Die Bedienung des Geräts ist dagegen perfekt gelöst und idiotensicher. Ein Knopf zum Einschalten und zur eigentlichen Messung, ein weiterer, um sich durch die unterschiedlichen Modi zu schalten sowie zwischen Metern und Yards zu wechseln. Auch der Abstand der Knöpfe ist groß genug, um nicht aus Versehen den falschen zu erwischen.

Nun zur Wichtigsten: der Messgenauigkeit und Zielsicherheit. Im Vergleich zu einem führenden Gerät auf dem Markt ergaben sich kaum messbare Unterschiede von nur einem Prozent. Auf 200 Meter sind das gerade einmal zwei Meter Abweichung.

Mit dem Erfassen von Fahnen, Bäumen und Zwischenzielen hatten wir trotz der etwas geringeren Vergrößerung (6x) - es gibt auch Geräte mit siebenfacher - kaum Probleme. Wenn das Objekt innerhalb der empfohlenen drei Sekunden Messzeit in den kleinen Zielkreis kommt, wird die korrekte Entfernung angezeigt. Zumindest bei eingeschaltetem Flag-Finder-Modus.

Auch der Jagdmodus konnte überzeugen. Die Zweitziel-Logik ignoriert die meisten Objekte zwischen Fahne und dem Laser-Entfernungsmesser. Einen Teil der Flagge sollten Sie aber natürlich schon sehen. Etwas störend empfanden wir dagegen das Piepsen bei jeder Messung, das wohl der Arbeit der internen Systeme zuzuschreiben ist.

Fazit: Der Eagle 600 Solar von Golflaser.de misst die Entfernungen zuverlässig. Nicht ganz so schnell wie die Markenkonkurrenz, aber die ein bis zwei Sekunden pro Messung sind geschenkt. Kleine Detailschwächen trüben das Bild eines runden Pakets keineswegs. Vor allem mit dem batteriefreien Betrieb punktet der Eagle 600 Solar. Und natürlich mit einem der günstigsten Preise auf dem Markt.

Verarbeitung:
Design:
Handling:
Messbereich:
Zusatzfunktionen:
Übereinstimmung mit Herstellerangaben:
Preis / Leistung:

Gut. Günstig. Genau. Weitere Informationen zu den Produkten von Golflaser.de Zum Bestpreis im Golf.de Shop: der Golflaser Eagle 600 Solar Getestet von Golf.de: Weitere Produkte auf dem Prüfstand der Redaktion

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Getestet von Golf.de: TaylorMade M5 Fairwayholz 2019 (Photo by Golf.de) Getestet von Golf.de: TaylorMade M5 Fairwayholz 2019 (Photo by Golf.de)

Getestet von Golf.de

TaylorMade M5 Holz im Golf.de Test

Wir testen, was die M5 Fairwayhölzer von TaylorMade können.

weiterlesen
Der Beste Driver 2018 (Photo by Golf.de) Der Beste Driver 2018 (Photo by Golf.de)

Kaufberatung

Der beste Driver 2018

So finden Sie den besten Driver für Ihr Spiel.

weiterlesen
TaylorMade Rory Junior Golfschläger (Photo by TaylorMade) TaylorMade Rory Junior Golfschläger (Photo by TaylorMade)

Kaufberatung

Schläger für die Kleinsten

Mit diesen Golfsets für Kinder gelingt der perfekte Start.

weiterlesen
Ping Norse PrimaLoft Zoned Jacket im Test (Photo by Golf.de) Ping Norse PrimaLoft Zoned Jacket im Test (Photo by Golf.de)

Getestet von Golf.de

Ping Norse Primaloft im Golf.de ...

Wir testen, was die Funktionsjacken der Ping Collection können.

weiterlesen