Bild Information: Getestet von Golf.de: TaylorMade PSi Eisen auf dem Prüfstand

Sportliche Performance: TaylorMade PSi Eisen

Getestet von Golf.de
 

Golf.de testet die neuen PSi Eisen von TaylorMade bereits vor der Markteinführung. Vom Unternehmen werden die besseren Spieler als Zielgruppe definiert. In wieweit dies zutrifft, und wie gut die neuen Eisen performen, können Sie hier nachlesen.

Das sagt der Hersteller:

TaylorMade, der Marktführer bei innovativen Eisen, stellt mit den PSi und PSi Tour Eisen ein neues Konzept für bessere Spieler vor. Lange Zeit hatten Golfspieler nur die Wahl zwischen Eisen mit herausragendem Sound und Spielgefühl oder Eisen für mehr Distanz. Mit PSi hat TaylorMade nun die perfekte Mischung aus Form und Funktion geschaffen: ein Eisen, das die seltene Balance zwischen elegantem Design und überragendem Spielgefühl mühelos hält und dazu mehr Ballgeschwindigkeit und Länge bietet.

Damit bringt TaylorMade eine echte Eisen-Innovation für bessere Spieler auf den Markt. Dieses Paket dürfte selbst anspruchsvollste Golfer überzeugen, die gern das Maximum aus einem Eisen herausholen. Konstante Länge bei Treffern auf der gesamten Schlagfläche gehört zu den wichtigen Faktoren, warum dieses Eisen die Anforderungen besserer Spieler erfüllt – ebenso wie die ultradünne Schlagfläche (unter 2 mm) dieses kompakten Eisens, die zu einer beeindruckenden Distanz beiträgt.

Infos:

  • geringe Vibrationen dank patentiertem Dynamic-Feel-System
  • Tour-inspirierte Form
  • Speed Pocket für hohe Ballgeschwindigkeit bei niedrigen Treffern
  • Face Slots für hohe Ballgeschwindigkeit bei Spitzen- und Hackentreffern
  • progressives Schlägerdesign
  • zahlreiche Custom-Schaftoptionen
  • Preis pro Eisen (UVP): ab 164 Euro

Golf.de empfiehlt:

Die Eisen sind gut verarbeitet und relativ kompakt. Sowohl von der Form, als auch von den Spezifikationen erinnern sie an das Vorgängermodell RSi 2. Das progressive Design mit variierender Länge und Dicke der Schlägerköpfe ist durch den kompletten Satz gut zu erkennen. Für den besseren Spieler sicher sehr angenehm, für den Scratch-Golfer möglicherweise einen Tick zu klobig in Bezug auf Topline, Offset, Sohlenbreite und Tiefe des Cavity Backs. Die meisten Top-Spieler sind Traditionalisten - oder gar Minimalisten.

Hier sind die PSi Tour Eisen die klar bessere Wahl - zumindest in puncto Optik. Bei diesen kommt der (noch) bessere Spieler eindeutig auf seine Kosten. Wären die Face Slots nicht in den Schläger eingearbeitet, könnte man ihn in der Ansprechposition nicht von einem Blade unterscheiden.

Leider existierte zum Zeitpunkt des Tests weltweit nur ein einziger Satz PSi Tour Eisen. Zum Begutachten genug, zum Test auf der Range leider nicht. Im Praxistest beschränken wir uns daher auf die regulären PSi Eisen.

Spitzen- und Hackentreffer weichen - beim Eisen 6 - um circa fünf Meter vom mittigen Kontakt ab, sofern die Schlagfläche im Treffmoment immer noch zum Ziel zeigt. Und auch ein dünn getroffener Ball fliegt in etwa die gleiche Distanz wie der optimale Treffer. Die Rückmeldung könnte ein wenig direkter, härter sein. Aber das ist Geschmacksache.

Die Vibrationen sind auch mit einem Stahlschaft sehr gering, der Klang satt. Dementsprechend sind die Schläger auch für ältere Semester noch gut geeignet. Doch was ist mit der sportlichen Zielgruppe? Diese kann besonders von den langen Eisen profitieren. Denn sie bieten deutlich mehr Fehlertoleranz und Länge als herkömmliche Cavity Backs. Gegenüber Muscle-Back-Eisen macht man mit optimalen Schlägen zwischen zehn und 15 Metern gut. Nicht zuletzt auch aufgrund der Schwerpunktverlagerung und der daraus resultierenden Loft-Anpassung.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass TaylorMade mit dem PSi Eisen nicht nur die angestrebte Zielgruppe bedient, sondern diese auch für höhere Handicaps spielbar sind. Rein von der Optik und dem Feedback wird der sehr gute Golfer voraussichtlich lieber auf die deutlich schlankere Tour-Variante zurückgreifen, die jedoch in Sachen Performance wohl nicht an das reguläre Modell heranreichen wird. Wer sich jedoch mit dem Aussehen des normalen PSi Eisens anfreunden kann, erhält einen sportlichen, zugleich aber sehr fehlerverzeihenden, Schläger.

Verarbeitung

Design

Fehlerverzeihbarkeit

Manövrierbarkeit

Übereinstimmung mit Herstellerangaben

Preis/Leistung

Für Fortgeschrittene: TaylorMade PSi und PSi Tour Eisen Der fremde Bruder: TaylorMade M1 Rescue passt nicht ins Bild weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen TaylorMade-Webseite

Anhänge

Anzeige
Anzeige
TaylorMade TP Patina Putter (Photo by TaylorMade Golf) TaylorMade TP Patina Putter (Photo by TaylorMade Golf)

Putter: TaylorMade TP ...

Putten mit Patina

Neue TaylorMade TP Patina Putter mit Pure-Roll-Einsatz, Patina-Finish und Sig...

weiterlesen
Titleist Eisen 620 CB und MB (Photo by Titleist) Titleist Eisen 620 CB und MB (Photo by Titleist)

Titleist Eisen

Schmankerl für Puristen

Titleist legt mit 620 CB und MB feine Eisen nach.

weiterlesen
TaylorMade MG2 Wedges (Photo by TaylorMade Golf) TaylorMade MG2 Wedges (Photo by TaylorMade Golf)

Wedges

Tigers TaylorMade-Wedges

TaylorMade Milled Grind 2 Wedges von Tiger Woods perfektioniert.

weiterlesen
TaylorMade P790 Eisen (Photo by TaylorMade Golf) TaylorMade P790 Eisen (Photo by TaylorMade Golf)

TaylorMade Eisen

Bewährte Serie raffiniert verfei...

TaylorMade legt ein Update der P790 Eisen nach und erweitert die Serie um edl...

weiterlesen