Bild Information: Getestet von Golf.de: Garmin vívoactive Smartwatch

Schick, leicht und smart

Produkttest
 

Die vívoactive von Garmin punktet mit vielen Features, lässt sich zu diversen Sportarten einsetzen und überzeugt zusätzlich durch ein schickes, schlankes Design. Auch die Bedienung ist durch das übersichtliche Touch-Display und zwei zusätzliche Knöpfe recht simpel, Funktionalitäten sind an die Displaygröße angepasst.

Das sagt der Hersteller:

Integrierte Sportapps helfen Ihnen dabei, aktiv zu bleiben. Smart Notifications sorgen dafür, dass Sie trotzdem über wichtige Angelegenheiten informiert sind. Diese können E-Mails, aktuelle Posts Ihrer Freunde in den sozialen Netzwerken, oder sonstige Nachrichten sein. So bleibt eine ausgewogene Work-Life-Balance garantiert. Der hochauflösende Farb-Touchscreen ist auch bei direktem Sonnenlicht gut lesbar. Wenn Sie also aus dem Büro kommen und direkt mit dem Lauftraining beginnen wollen, haben Sie mit dieser Uhr alles im Blick. Die nur acht Milimeter dünne Smartwatch lässt sich den ganzen Tag angenehm tragen und macht im Büro eine ebnso gute Figur wie auf dem Golfplatz. Mit einer Akkulaufzeit von bis zu drei Wochen im Uhr-/Aktivitätsanzeigemodus oder bis zu zehn Stunden bei Verwendung des GPS, ist die vívoactive Ihrem regen Tagesablauf mehr als gewachsen.

Koppeln Sie die vívoactive mit Ihrem Smartphone, um Golfplatzkarten aus Garmins Golfplatzdatenbank mit mehr als 38.000 Plätzen weltweit herunterzuladen und, je nach Gusto, auf neuen Plätzen oder Ihren Lieblingsplätzen zu spielen. Die Golf-App aktualisiert Karten automatisch und berechnet Lochnummer und Par. Das GPS misst die Distanzen zu Layups und Doglegs sowie zum vorderen, mittleren und hinteren Bereich des Grüns. Individuelle Scorecards für das Zählspiel zeigen Ihnen, wie sie aktuell gegen Par liegen. Messen Sie die Schlagweite ganz einfach per Knopfdruck. Der Rundentimer behält die auf dem Platz verbrachte Zeit im Auge, und der integrierte Beschleunigungsmesser zählt Ihre Schrittanzahl

Infos:

  • Abmessungen: 43,8 mm x 38,5 mm x 8 mm
  • Anzeigegröße, B x H: 28,6 mm x 20,7 mm
  • Anzeigeauflösung, B x H: 205 x 148 Pixel
  • Touchscreen und Farbdisplay
  • Gewicht: Ohne Armband: 18 g, mit Armband: 38 g
  • Batterie: Lithium-Akku
  • Betriebsdauer der Batterien: bis zu 3 Wochen (10 Stunden im GPS-Modus)
  • Wasserdichtigkeit: 5 ATM
  • Vibrationsalarm, Musikfunktionen und Smart Notifications
  • Schlagweitenmessung
  • Entfernung zum vorderen, mittleren und hinteren Bereich des Grüns
  • Entfernung zu Layups / Doglegs

Golf.de empfiehlt:

Schon beim Auspacken der Garmin vívoactive fällt einem das schlanke Design der Smartwatch auf. Die sehr leichte Uhr hat ein variabel verstellbares Armband, ist also an jeden Arm anpassbar. Zum Aufladen muss die Uhr über das mitgelieferte USB-Kabel an einen Computer, oder einem anderen USB-Port angeschlossen werden. Der Ladevorgang geht recht schnell und der Akku hält auch mit GPS ohne Probleme zwei volle Runden durch. Um die vívoactive zu mehr als einer bloßen Uhr nutzen zu können, muss das Gerät mit einem Smartphone verbunden werden.

Hierzu einfach im jeweiligen Store die Connect-App von Garmin herunterladen, Bluetooth aktivieren und unter Geräten nach vívoactive suchen. Das Koppeln mit dem Smartphone geht schnell und unkompliziert. Einmal verbunden, werden Kalenderdaten, diverse Nachrichten und Social-Media-Benachrichtigungen, sowie Wetterdaten auf die Uhr übertragen. Golfplätze müssen in der Smartphone-App heruntergeladen werden.

Die Menüführung der vívoactive ist aufgrund der wenigen Knöpfe relativ intuitiv. Schriftgröße und Bilder haben für die Displaygröße die richtigen Maße, so dass nichts gequetscht wirkt und alles gut lesbar ist. Auch bei Sonneneinstrahlung ist das Display gut lesbar. Eine Beleuchtung kann über den Power-Knopf links an der Uhr hinzugeschaltet werden. Der Aktivitäten-Knopf rechts am Gerät öffnet eine Übersicht über jegliche verfügbaren Aktivitäten. Standardmäßig sind dies Laufen, Radfahren, Schwimmen, Golfen, Walken, Telefon-Suche, Systemeinstellungen sowie Indoor-Sport. Im Home-Bildschirm können Sie durch ihre Nachrichten, Schritt- oder Kalorienziele, sowie installierten Widgets wischen. Pushmitteilungen ihres Smartphones bekommen Sie direkt auf der Uhr angezeigt. Eine Vibration bei solchen können sie ein- oder ausschalten. Speziell beim Golfen kann diese nämlich stören.

Auf dem Golfplatz angekommen, können Sie über den Aktivitäten-Knopf "Golf" auswählen. Wenn die GPS-Verbindung steht, wählen Sie aus den auf das Smartphone heruntergeladenen Golfplätzen einen aus. Sortiert sind diese auf der Uhr nach Entfernung zu Ihrem Standort. Sonderzeichen werden leider nicht korrekt angezeigt. Das beeinträchtigt die Funktionen aber in keinster Weise. Je nachdem wo Sie sich aufhalten, hält die Bluetooth-Verbindung mit Ihrem Smartphone bis zu 60 Meter weit. Wenn Sie ihr Handy also in der Tasche haben, laufen Sie keine Gefahr, den Kontakt mit der Uhr zu verlieren.

Legt man die Uhr an, fällt einem neben dem Design zuerst das leichte Gewicht und der hohe Tragekomfort auf. Auch jemanden, der es nicht gewohnt ist, beim Golfspielen eine Uhr zu tragen, stört diese nicht. Bei der ersten Benutzung sollten Sie darauf achten, in den Systemeinstellungen jegliche Werte auf europäisch umzuschalten, da Entfernungen per Standardeinstellung in Yards und Fuß angegeben werden. Ist dies geschehen, bekommen Sie zuverlässig die Entfernungen bis Anfang, Mitte und Ende Grün angezeigt. Einmal nach rechts gewischt, erscheinen die Entfernungen zu 100, 150, 200 und 250 Meter - Layups. Ein weiteres Mal nach rechts gewischt, werden Ihnen die gemachten Schritte, zurückgelegte Entfernung und Zeit seit Beginn der Runde angezeigt. Die Entfernungen zu den Zielen sind so genau wie bei vergleichbaren GPS-Geräten auch. Im Vergleich zum Laser, beträgt die Abweichung teilweise bis zu fünf Meter. Auch ein Scorezähler ist integriert. Nach jedem Loch erscheint, wenn dieser aktiviert ist, die Abfrage nach dem gespielten Ergebnis.

Fazit: GPS-Uhren helfen auf dem Golfplatz jedem weiter. Eine Bahnübersicht wäre von Vorteil, so ist zur optimalen Nutzung noch ein Birdiebook zur Ergänzung nötig. Durch das schicke, schlanke Design spricht die vívoactive nicht nur funktionelle Sportler an, sondern auch den Stilbewussten Golfer von morgen. Ob jeder während seiner Golfrunde mit jeglichen Informationen und Nachrichten versorgt werden will, bleibt mal dahingestellt. Gerade jedoch für vielseitige Sportler, die ihre Smartwatch nicht nur auf dem Golfplatz nutzen wollen, ist die Garmin vívoactive ein gutes Tool zum verfolgen ihrer Aktivitäten, welches die UVP von 249 Euro wert ist.

 

Verarbeitung:
Design:
Tragekomfort:
Übersichtlichkeit:
Zusatzfunktionen:
Übereinstimmung mit Herstellerangaben:
Preis-Leistung:

>> Erhältlich im Golf.de Shop <<

Die Smartwatch von Garmin erhalten Sie im Golf.de Shop

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Eisen King Forged Tec von Cobra (Photo by Cobra Golf) Eisen King Forged Tec von Cobra (Photo by Cobra Golf)

Eisen

Symbiose aus klassischem Design,...

Neue Eisen King Forged Tec von Cobra in variabler Länge sowie One Length.

weiterlesen
Titleist TruFeel: Kein Golfball fühlt sich weicher an (Photo by Titleist) Titleist TruFeel: Kein Golfball fühlt sich weicher an (Photo by Titleist)

Bälle: Titleist TruFeel

Keiner fühlt sich weicher an

Neue Kernzusammensetzung und Aerodynamik-Technologie des Titleist TruFeel lie...

weiterlesen
TaylorMade Damen-Set Kalea (Photo by TaylorMade Golf) TaylorMade Damen-Set Kalea (Photo by TaylorMade Golf)

TaylorMade Damen-Set K...

Erneuerte Damen-Produktlinie Kalea

TaylorMade präsentiert die neue Generation des Damen-Sets Kalea.

weiterlesen
Callaway Jaws MD5 Wedge (Photo by Callaway Golf) Callaway Jaws MD5 Wedge (Photo by Callaway Golf)

Callaway Jaws MD5 Wedges

Callaway bringt die Riesenwelle

Die neuen Jaws MD5 Wedges von Callaway streben nach Perfektion.

weiterlesen