Bild Information:

Good Vibrations

Laser Entfernungsmesser
 

Der Tour V3 vom Laser-Entfernungsmesser-Riesen Bushnell besticht durch eine besonders leichte Bauweise, die das Messen auch auf größere Entfernungen zum Kinderspiel macht. Trotz seines etwas klobigen Design liegt das Leichtgewicht sehr gut in der Hand. Die einzigen Schwachpunkte des Bestsellers sind die Einstellungen und der nicht ganz günstige Preis.

 

Das sagt der Hersteller:

Der Entfernungsmesser Tour V3 von Bushnell ist die neustes Ergänzung der preisgekrönten Serie an Laser-Messgeräten, die speziell für Golfspieler konzipiert wurden. Der Tour V3 verfügt über die PinSeeker-Technologie mit Jolt (Vibrationsfunktion), mit deren Hilfe der Golfspieler problemlos und schnell, ohne das Anvisieren von Hintergrundzielen, die Flagge anpeilen kann.

Der Tour V3 ist nur 187 g leicht und passt perfekt in die Handfläche. Genau wie die anderen Entfernungsmesser von Bushnell, ist der Tour V3 nicht auf Reflektoren angewiesen und liefert Entfernungsmessungen zu Bäumen, Bunkern und nahezu allen Objekten auf dem Platz. Und das auf allen Golfplätzen der Welt.

 

 

Infos:

 

  • Reichweite Messbereich: bis max. 915 m, bis zur Golffahne max. 275 m
  • 5-fache Vergrößerung
  • Präzision: Toleranz von ± 1 Meter
  • Angabe in Metern oder Yards
  • PinSeeker-Modus zum genauen Anpeilen der Fahne samt JOLT-Technologie
  • Rain-Modus für störungsfreie Anwendung bei jedem Wetter
  • integrierte LCD-Anzeige
  • drehbares, arretierbares Okular
  • voll mehrfachvergütete Optik, regenfestes Gehäuse
  • Farben: weiß, schwarz
  • Abmessungen: 107 x 71 x 40 mm
  • Gewicht inkl. Batterie: 187 g
  • Lieferumfang: Marken-Batterie, Tasche, Optik-Putztuch, deutsches Handbuch

 

Golf.de empfiehlt:

Trotz seines geringen Gewichts - er ist einer der leichteren Geräte im Test - und des eckigen Designs liegt der Bushnell V3 sehr gut in der Hand. Die Messergebnisse sind verlässlich und schnell, nur bei größeren Entfernungen zeigt der Laser geringfügig nach oben abweichende Ergebnisse an. Die Modus-Einstellung über den Laser-Auslöser ist nicht optimal gelöst. Gelegentlich wurden statt eines Messvorgangs versehentlich die Einstellungen verändert.

Die Meinungen über die Ablesbarkeit der LCD-Anzeige gehen auseinander, doch ein deutlicher Vorteil steckt in dem geringen Gewicht, das ein stabiles Ruhighalten des Geräts spürbar erleichtert - besonders bei Langstreckenmessungen wichtig. Zusammen mit den bewährten Hilfssystemen zur Erkennung der Fahne ein praktisches, wenn auch nicht eben günstiges Exemplar.

 

 

 

Verarbeitung

 

 

Design

Handling

Messbereich

Übereinstimmung mit Herstellerangaben

Preis/Leistung

 

>> Erhältlich im Golf.de Shop <<

 

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Ping präsentiert Herbst/Winter-Kollektion 2019 (Photo by PING) Ping präsentiert Herbst/Winter-Kollektion 2019 (Photo by PING)

Ausrüstung

Bestens gewappnet für Wind und W...

Ping präsentiert Herbst/Winter-Kollektion 2019.

weiterlesen
TaylorMade TP Patina Putter (Photo by TaylorMade Golf) TaylorMade TP Patina Putter (Photo by TaylorMade Golf)

Putter: TaylorMade TP ...

Putten mit Patina

Neue TaylorMade TP Patina Putter mit Pure-Roll-Einsatz, Patina-Finish und Sig...

weiterlesen
Schuh zum Solheim Cup: Skechers Go Golf Pro 2 (Photo by Cobra Golf) Schuh zum Solheim Cup: Skechers Go Golf Pro 2 (Photo by Cobra Golf)

Schuhe

Der Schuh zum Solheim Cup

Sketchers präsentiert Schuhmodell für europäisches Solheim-Cup-Team.

weiterlesen
Titleist Eisen 620 CB und MB (Photo by Titleist) Titleist Eisen 620 CB und MB (Photo by Titleist)

Titleist Eisen

Schmankerl für Puristen

Titleist legt mit 620 CB und MB feine Eisen nach.

weiterlesen